An alle Eltern, würdet ihr ohne zu zögern euer Kind retten wenn ihr euch damit auch selber in Lebensgefahr begebt?

5 Antworten

Das kann niemand Voraussagen wie er reagieren würde.

Niemand kann wissen ob er in Schockstarre gerät, kopflos und unbedacht handelt und alles noch schlimmer macht oder weg läuft.

Es gibt Leute die handeln instinktiv richtig, andere wiederum können klar denken und handeln ohne sich von Angst lenken zu lassen.

Es kann bei jeder neuen Situation anders sein.

Lippenbekenntnisse sind schnell gemacht, die Realität sieht dann meistens anders aus.

Also prinzipiell ja, aber es gibt tatsächlich diesen Schockmoment, wo man völlig machtlos und nicht fähig ist zu reagieren. Ich hab das damals bei meiner 2 Jährigen Tochter erlebt. Zum Glück ist nichts passiert, aber es war so, so knapp und ich konnte einfach nicht handeln, es ging nicht, ich hatte eine regelrechte Schockstarre. Ich hab mich unglaublich schlecht gefühlt, weil ich die ganze Zeit daran denken musste, was wäre wenn...Ja, ich hätte mein Leben für sie gegeben, aber der Schock in dem Moment hätte es nicht möglich gemacht. Klingt unlogisch, aber so ist es leider gewesen.

Ja natürlich. Gegen die Schrecksekunde ist man allerdings machtlos, hab ich schon erlebt. (Da war ich selbst in Gefahr.) Man braucht kurz, um überhaupt reagieren zu können.

Ganz klare und einfache Antwort. Definitiv. Auch wenn ich dabei mein Leben aufs Spiel setze, aber das Kind ist wichtiger.

BTW würde ich es bei Jedem Kind machen. Nicht nur bei meinen eigenen.

Ich weiß nicht, wie ich mich unter Schock/ in einer Schrecksekunde verhalten würde, aber wenn mir jemand sagen würde er müsse alle meine gliedmaßen amputieren damit es meinem Kind gut geht, würde ich einwilligen.

Was möchtest Du wissen?