Amtsgericht Coburg - gerichtlicher Mahnbescheid = Schufa Eintrag?

2 Antworten

Der Mahnbescheid steht, solange das verfahren nicht beendet wurde und du verloren hast nicht in der schufa. allerdings kann die inkassofirma einen eintrag machen für eine offene forderung. frag doch deine schufa mal ab, ist doch kostenlos 1x im jahr

"...allerdings kann die inkassofirma einen eintrag machen für eine offene forderung." und das beudetet dann? :(

@CarpeDiem10

das du einen negativeintrag hast und somit als nicht kreditwürdig eingestuft wirst. wenn der fall allerdings innerhalb von 6 wochen als erledit anezeigt wird kann die schufa diesen aus kulanz löschen. ansonsten bleibt der eintrag 3 jahre

@sunnyhyde

"...wenn der fall allerdings innerhalb von 6 wochen als erledit anezeigt wird kann die schufa diesen aus kulanz löschen. " muss ich in so einem fall selber tätig werden, oder geht das von alleine?

@CarpeDiem10

musst du dich selbst drum kümmern und die inkassofirma, wenn alles bezahlt ist bitten den fall an die schufa als erledigt weiter zu leiten. der schufa solltest du das auch schreiben.

@sunnyhyde

Na ganz toll .. Ich bin echt begeistert ... Ist ja nicht so, dass ich nicht Kontakt zu den Parteien aufgenommen habe und um Klärung bemüht war ... Mann Mann Mann .. Zum ausflippen ..

@CarpeDiem10

wich wünsch dir echt gute nerven und ein dickes fell.viel glück

@sunnyhyde

danke dir ...

Du musst innerhalb von 2 wochen Einspruch gegen den Mahnbescheid einlegen ansonsten ist er wirksam , die Restliche Schuld Frage kannst du danach klären . Die Schufa Auskunft kannst du dir ja kostenlos zusenden lassen .

Den Widerspruch habe ich ja schon fertig gemacht und geht morgen in die Post ..

Mir geht es eben nur darum, ob ich deshalb nun einen negativen Eintrag bekomme...

@CarpeDiem10

Das kann schon sein , solange du die angelegenheit nicht völlig geklärt hast können die dich bei der Schufa negativ belasten .

@restlesss

Ja, aber das gibt meiner Meinung nach keinen Sinn, wenn ich 2 Wochen Zeit habe, Widerspruch einzureichen.

Da könnte ja grundsätzlich jeder kommen und eine Forderungsbehauptung gegen mich aufstellen.

Ich würde es ja verstehen, wenn ein Eintrag erfolgt, nach Ablauf der 2 Wochen. Das Gericht schreibt ja auch, dass sie nicht geprüft haben, ob die Forderung gegen mich berechtigt ist ...

@CarpeDiem10

Ich weiß aus eigener Erfahrung das , daß mit der Schufa sehr schnell geht und die da nicht nicht zögern dir denEintrag zu verpassen , wahrscheinlich haben sie Ihn schon gesendet da der Mahnbescheid ja schon da ist , du hättest die Angelegenheit schon viel früher klären müssen . Zudem hat der Mahnbescheid nix mit der Schufa z tun , hier geht es nur noch darum die Forderung geltend z machen .

@restlesss

Vielleicht hast du meine Zeilen ja nicht richtig gelesen .. Ich habe mich gekümmert und nahm schriftlich jeweils zu Sirius Inkasso und zu den Anwälten Kontakt auf .. Das kann ich ja auch belegen ..

@CarpeDiem10

Anscheinend konntet Ihr euch ja nicht einigen , sonst hättest du den Mahbescheid nicht im Kasten .

@restlesss

Wie soll auch eine Einigung erfolgen, wenn der Forderungssteller sich nicht meldet und meine Schreiben unbeantwortet bleiben?

Ich frage mich langsam wirklich, in was für einem Staat wir leben ... :( Rechte hast du hier bald gar keine mehr .. Gemäß dem Prinzig: Vogel friss oder stirb

@CarpeDiem10

Kann dir nur empfehlen auf Grund der geringen Forderung zu bezahlen falls du dir nicht 100% sicher bist das du den Fall gewinnst , hab es selber schon geschafft aus einer Forderung von 30€ / 300€ zu machen .

@restlesss

Ich war die ganze Zeit bereit, die Forderung zu bezahlen - das habe ich auch jedes Mal in meine Schreiben ausdrücklich erwähnt. Aber ich möchte einfach wissen, für was konkret diese Forderung erhoben wird. Ich habe schon ewig keine Versicherung mehr über die Allianz. Da ist es wohl mehr als verständlich, dass ich hier wissen will, wozu diese Forderung gehört, oder lieg ich da falsch? Ich kann nichts dafür, wenn die ihre Buchhaltung nicht richtig machen und Nachberechnungen stellen (müssen). Wie schon gesagt, dass hatte ich 2012 auch schon. Da erhielt ich dann antwort, dass die Forderung aus 2010 noch stammt .. Warum habe ich dieses Mal keine Antwort erhalten? Darum geht es mir ... Bezahlen tu ich, wenn ich weiß, wofür.

@CarpeDiem10

Die Inkasso Firmen sind alle Verbrecher , für die lohnt sich das Geschäft erst durch die Zinsen und Mahngebüren die dir jetzt entstehen , allein durch den Mahnbescheid kommen ca. 40€ extra auf dich zu , daher haben sie auch kein Interesse groß das du die 26€ bezahlst da sie so nichts Verdienen : Good luck

@restlesss

Ja, aber ich bin laut meinem Anwalt im Recht. Schufa Unterlagen kamen gestern - kein Eintrag. Sollte heute keine Stellungnahme in der Post sein, erstatte ich mit meinem Anwalt Gegenanzeige!

Wie ihr seht... Es lohnt sich durchaus, sich nicht alles gefallen zu lassen ;)

Mahnbescheid von Amtsgericht: Was tun?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem, bei dem ich um Hilfe bitte

Ich wechselte von meiner ehemaligen Hausbank zu einer anderen Bank und in diesem Zuge kam es auch zu einem Kontowechsel.

Durch das Verschulden meiner früheren Bank geschah es nun, dass eine offene Rechnung der Deutschen Bahn per Lastschrift nicht abgebucht werden konnte und so eine offene Forderung entstand.

Meine frühere Bank räumte inzwischen ein, dass sie es verschuldete, dass im Rahmen des Kontowechsels trotz gedeckten Kontos das Geld für die Bahnfahrkarte nicht eingezogen werden konnte.

Im Januar 2018 erhielt ich plötzlich Benachrichtigung durch ein von der DB beauftragtes Inkasso-Unternehmen: ich solle die Bahnkarte und eine Position von rund 60 Euro für ein Inkassoverfahren bezahlen.

Dabei hatte ich weder von der Bahn noch von dem Inkasso-Unternehmen eine Zahlunsgaufforderung erhalten. Man behauptete seitens des Inkasso-Unternehmens zwar, man hätte mich postalisch informiert, aber ich erhielt keinen Brief.

Als langjähriger Kunde der Bahn, der stets seine unzähligen Fahrkarten sofort bezahlt hat, beglich ich sofort die ausstehende Fahrkartenrechnung inklusive aller angefallenen Gebühren.

Ich weigerte mich aber, die Gebühren für das Inkasso-Verfahren zu bezahlen, da ich keine Schuld an dem Versäumnis meiner ehemaligen Bank trage und ich nicht gemahnt wurde.

Das teilte ich dem Inkasso-Unternehmen per Einschreiben mit.

Heute erhielt ich von einem Amtsgericht nun einen Mahnbescheid.

Was soll ich tun?

Für alle Antworten bin ich sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?