Am Telefon verarscht und abgezockt?!?!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Geh zur Polizei! und Rechtsanwalt. Sofort bei der Bank die Abbuchung rückgäng machen, bei der Bank diese Abbuchungen für die Zukunft sperren. Welche Adresse haben die angegeben, welche Firma für welche Leistung. Das interessiert wohl alle.

die buchungen sind zum größten teil rückgängig gemacht... und die polizei is auch schon eingeschaltet

die buchungen sind zum größten teil rückgängig gemacht... und die polizei is auch schon eingeschaltet

das waren so viele... über 40rückbuchungen... meist wegen lotto

Sie waren bei meiner Mutter, die sagte, sie bräuchte keine Internetverbindung, weil sie keinen Computer hat. Trotzdem bekam sie einen Vertrag vorgelegt über ein CallandSurf-Paket.

Wir haben direkt Widerspruch eingelegt, Ordnungsamt und Verbraucherzentrale eingeschaltet. Die Telekom hat sich dann vielmals bei uns entschuldigt.

Legt gegen den neuen Brief sofort Widerspruch ein, immer mit Hinweis darauf, dass Ihr auch die Verbraucherzentrale informiert.

schweinerei... die versuchen doch echt alles... aber glückwunsch das es bei euch so gut geklappt hat.

@sungirly86

Der Witz ist, das waren Leute, die angelblich im Auftrag der Telekom handelten. Nur die Telekom wusste nichts davon. :S

@Kristall08

hammer... und mein opa hat zum glück jetz ne geheimnummer... er hatte nämlich ohne sein wissen sogar den telefonanbieter gewechselt... aber das haben wir erst erfahren, als wir die nummer schon gewechselt haben....irgendwie zum glück....

Dass derartige Betrügereien überhaupt geschehen können, daran trägt die Telekom ein grosses Mass an Schuld. Das muss einmal gesagt werden. Ich wurde einmal von einem Callcenter angerufen und habe die mich Anrufende gefragt, woher sie all die Daten hätte. Sie hat mir geantwortet, dass diese von der Telekom gekauft werden. Durch das Telefonat welches die Callcenter führen kann es leicht zu einem Vertragsabschluss kommen, auch wenn keine Unterschrift unter einen Vertrag gesetzt wird. Die Callcenter verdienen an diesen Verträgen. Es werden unverfänglich noch einige Daten von den Callcentermitarbeitern am Telefon eingeholt und die Bekanntgabe dieser Daten wird als Zugeständnis für ein Vertragsverhältnis gewertet. Auch am Telefon mündlich getätigte Absachlüsse haben Gültigkeit, so die aktuelle Rechtssprechung. Die Callcenter notieren Datum, Name des Gesprächspartners ect. das reicht als Nachweis. Ich habe, nachdem ich zuvor bei der Telekom für die Zahlung meiner Telefonrechnung das Bankeinzugsverfahren erlaubt habe, dieses sofort gekündigt und mir andere Kontonummern geben lassen. Seit dieser Zeit zahle ich meine Telefonrechnungen mittels Überweisung.

ja, das ist echt der hammer... könnt mich da so drüber aufregen... vor allem grad die alten menschen so abzuziehen... die vielleicht nich mehr richtig im kopf denken können und nich richtig verstehen...

Für das, was passiert ist: Storno schreiben (Widerspruchszeit ist 14 Tage) und gleichzeitig gerichtliche Schritte im Wiederholungsfall androhen. Ggf. Verbraucherschutz informieren. Der mahnt auch ab. Lastschrift zurückbuchen lassen (geht 6 Wochen lang).

Für die Zukunft: bei solchen Knallern gleich ohne ein weiteres Wort wieder auflegen. Und selbst wenn man mit denen redet - niemals die Kontodaten rausrücken oder irgendwelche Daten mit denen abgleichen.

Ich erhielt heute einen Anruf mit unbekannter Telefonnummer. Die Dame meldete sich mit irgendeinem Namen von der "Tritttresor GmbH". Die Dame wollte mir erzählen ich hätte mich irgendwann mal bei ihrem Gewinnspiel-Unternehmen angemeldet, und nun wollten sie mich fragen ob ich den Vertrag kündigen wollte. Ich bejahre und sagte ja ich wolle kündigen. Nun hat die Dame mir meine komplette Anschrift und mein Geburtstdatum genannt. Mir kam die Sache ziemlich komisch vor, dazu konnte ich mich auch nicht erinnern mich bei irgendeinem Gewinnspiel-Unternehmen angemeldet zu haben. Nun wollte die Dame zu einem Datenabgleich meine Kontodaten. Dieso sollte ich nennen, damit sie die Daten vergleichen könnte. Nun wurde mir das dann aber doch zu viel und ich fragte, ob sie mir den Namen ihres Unternehmens buchstabieren konnte. "Tritttresor" so soll es heißen. Hab ich dann auch prompt bei google eingegeben, was aber zu keinem Suchergebnis führte. Dies erklärte ich der Dame, und sie meinte dann nur ich wäre einen Vertrag eingegangen, und könnte nun mit einer Frist von 3 Monaten kündigen. Falls ich in dieser Zeit nichts gewinnen würde, würde ich das Geld zurückerhalten. Ich erklärte ihr, dass ich gerne die Anschrift von ihrem Unternehmen hätte. Schwuppdiwupps wurde von der Gegenseite aufgelegt...

Was möchtest Du wissen?