Altes Haus auf einer Grenze?

5 Antworten

Ja, das kann schon mal passieren. Ab Kenntniss eines solchen Sachverhaltes hat man meiner Kenntnis nach 6 Jahre Zeit, entsprechenden Ausgleich zu fordern. Aber nagel mich da nicht fest, informiere Dich auch weiter. Ich selbst hatte den gleichen Fall, wollte aber die alte Dame, die da wohnte, nicht mit so etwas behelligen. Als sie starb und ihr Sohn das erbte , war die Sache ab dem Zeitpunkt, wo ich das wußte schon verjährt- von DEM hätte ich echt das Geld genommen- es ist ein klarer Überbau auf mein Grundstück

Aber einfach so bezahlt man das natürlich nicht, dann müssen echt die Grundstückgrenzen klar sein und es gibt da auch eine Verjährung ab Kenntnis der Geschichte-ich konnte, weil ich das schon zu Zeiten der alten Dame wußte, nicht mehr plötzlich den Sohn angehen- ich habe mich damals anwaltschaftlich beraten lassen.

Mein Anwalt hat damals von einer Überbaurente gesprochen, wie das mit Grenzänderungen, Neufeststellungen der Grenze.... aussieht, zu dem Punkt kamen wir nicht, weil ich halt der alten Dame, die da wohnte, mit so etwas nicht die Nerven rauben wollte. Im Gegenteil: ich habe der lieber mal mit sonstigen Kleinigkeiten geholfen .

Ich werde mich beim Anwalt mal informieren, danke

Wenn Ihr das Grundstück gekauft habt, müsstet Ihr doch eigentlich die genauen Grenzen des Grundstücks kennen, oder?

Wenn nicht, geht hier einfach mit einem Auszug des Grundbuchs (welches Euch als Eigentümer ausweist) zum Liegenschaft-/Katasteramt und holt Euch einen Auszug der Flurkarte.

Wenn das Haus tatsächlich zum Teil auf einem fremden Grundstück steht, dann muss die auch im Grundbuch des Nachbarn als Dienstbarkeit eingetragen sein.

Da werde ich noch einmal fragen, danke

Eine Grenze durch ein Haus: Ja das geht und ist nicht unbedingt selten.

Sinnvoll ist es auch die Eigentumsgrenzen entsprechend den Besitzgrenzen zu regulieren.

Sinnvoll wäre auch gewesen dies vor Kauf zu regulieren. Das denkmalgeschützte Haus ist vermutlich älter als 30 Jahre und war evtl seit 30 Jahren im Besitz des gleichen Eigentümer?

Wie ihr das regelt? Hier würde ich mal ein Beratungsgespräch beim Anwalt suchen, wenn er sich den Überbau vergolden lassen will.

Neue Grenze, Preis verhandeln, weiteres Vorgehen überlegen.

Nachtrag, habe ich überlesen: Nachbar hat bereits geklagt? Wieso kam es denn soweit?

Einer Klage folgt ein Urteil oder ein Vergleich: kommst du hier überhaupt noch raus, ohne drauf zu legen?

Das Grundstück gehört meinen Eltern und wir haben das abgekauft, dass Haus ist über 200 Jahre alt.

Na es gab immer wieder Streit und er begann dann schon vorher heruntergefallende Dachziegel auf sein Auto zu werfen, die angeblich vom Dach gefallen wären (diese sind aber festbetoniert)

@Jasmin365

dir ist aber schon klar, was mit einem denkmalgeschütztem Haus dieses Alters auf dich zukommt?

Wenn das Haus nachweislich über 200 Jahre alt ist: meines Wissens sind die ersten Vermessungen zwischen 1820 und 1850 durchgeführt worden. ( Urmessung). Damals wurden die Grenzen nach Steuerbücher und Besitz gebildet.

Dann halte ich einen Überbau für sehr unwahrscheinlich, sofern nicht später noch angebaut wurde. Mag sein, dass es durch verbesserte Meßmethoden zu Unstimmigkeiten kommt, dann ist aber immer noch das Prinzip der Nachbarschaft zu wahren ( einfach gesagt, was vor 200 Jahren richtig war, kann heute nicht falsch sein, nur weil sich die Technik verbessert hat)

Biete Nachbar an den Vermesser zu beauftragen ( direkt eine Grenzfeststellung beantragen): wenn er Recht hat bezahlst du, liegt er falsch bezahlt er. In dem Fall würde ich auf jeden Fall das Katasteramt beauftragen.

Frag beim Grundstücksamt nach wo die Grenzen sind. Aber prinzipiell ist das doch Quatsch- wie hättest du das Grundstück kaufen können wenn es nicht dem Verkäufer sondern diesem Typen gehören würde?

Er erwirbt eine Grundstück gemäß dessen Eintrag im Grundbuch.

Damit ist keinesfalls die Zulässigkeit der vorhandenen historischen oder künftigen Bebauung verbunden.

Das solltet ihr mit einem Anwalt besprechen, der sich mit sowas auskennt.

wir kennen weder den Fall noch was wo für Grenzen verlaufen sollen.. wie kann man da einen rechtlichen Rat geben?

Kann man. Anwalt ist teuer und die Rechtslage nicht wirklich schwierig.

@lesterb42

Wenn der Nachbar klagt, kommst du alleine selten weiter

Was möchtest Du wissen?