Altersrente für besonders langjährig Versicherte trotz Arbeitslosigkeit?

4 Antworten

Mit 40 Arbeitsjahren steht dir die volle Rente zu. Arbeitest du Weniger als 40 Jahre Versicherungspflichtig, dann ist das anrechenbar.

Aber von 18-67 Jahren sind das ja fast 10 Jahre Überschuss. Die 40 Jahre zusammen zu bekommen sollte also möglich sein, zumal auch Schule ü18, Studium und Kinderkriegen zu den Rentenjahren dazuzähle.

Um wenigstens etwas Rente zu bekommen musst du allerdings mindest 5 Jahre Versicherungspflichtig beschäftigt sein.

dann ja.. bei Alg1, weil hier der Rentenversicherungsträger greift, es gibt aber auch "Altfälle im alten Jahrtausend", da überwiesen die "Arbeitsämter" bei Arbeitslosigkeit keine Rentenversicherungsbeiträge an die Träger.. du solltest halt ausrechnen, ob du auch ohne diese Phasen der Arbeitslosigkeit auf den Anspruch der besonderen langjährigen Regelaltersrente kommst.. das ist für die Generation derjenigen, die noch in den 60er Jahren ins Arbeitsleben stiegen, eine Kleinigkeit.. siehe auch mit "14" aus der Schule.. usw... dies "Schlaraffenland" wie jetzt gibt es erst jetzt, wo die SPD den "BAM" stellt../

https://www.iwd.de/artikel/die-reform-des-arbeitslosengelds-hat-sich-bewaehrt-334282/

diese Zeiten der Arbeitslosigkeit (wenn du dich denn auch bei der ARGE gemeldet hast) zählen für dein Berufsleben weiter.

Was möchtest Du wissen?