Alte Heizungsanlage- hoher Gasverbrauch

3 Antworten

Ist eigentlich unzumutbar. Zwar muß der Vermieter sein Haus nicht auf dem neuesten Stand haben, aber eine gewisse effizienz sollte schon dasein. Zumal es da ja auch Richtlinien gibt. Hier lohnt es sicher, wenn der Vermieter nicht auf einen Mietnachlkass eingeht den Mieterschutzbund zu kontaktieren.Die Jahresgebühr dafür ist bedeutend niedriger als Euere Nachzahlung. Im übrigen wohnen wir im eigenen Haus, wo die Gasheizung auch fast 20 Jahre auf dem Buckel hat, wir 100m2 beheizen und nur 30000kwh verbrauchten, trotz des harten Winters.

Der Brennstoffverbrauch hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Da sollte man erst einmal sehen an was es liegt das so viel verbraten wird. Eine 20Jahre alte Heizung muss durchaus keine Energieschleuder sein wenn sie korrekt eingestellt ist.

Guten Abend Mel818, Ihr könnt den Vermieter nicht zwingen die vorhandene Heizungsanlage zu erneuern, solange der BZ.-Schornsteinfeger die Abgaswerte nicht ernsthaft beanstandet! Evtl. läßt der Vermieter sich ja auf einen neuen Brennwertkessel ein, wenn er merkt, dass vermutlich 40 % der Energiekosten eingespart werden können! Sollte es sich um eine Einzelbeheizung für Eure Wohnung handeln, solltet Ihr überlegen die Therme zu erneuern. Vielleicht beteiligt sich der Vermieter ja an den Kosten! Euer Energieverbrauch ist Wahnsinn! Sonst bleibt Euch nur ein Auszug aus der Wohnung! Mit freundlichem Gruß, Heinz K.

Was möchtest Du wissen?