Alte Badewanne ersetzen durch Vermieter

10 Antworten

Hallo, habe eine sehr alte Badewanne. Die Wanne hat schon viele "Schäden" und müsste meiner Meinung nach eigentlich erneuert werden.

Das ist nur Ihre Meinung und die ist falsch. Eine Sache muss funktionieren und man darf sich nicht verletzen; einen Schnheitspreis muss die Sache nicht gewinnen.

Natürlich kann ich Ihr Anliegen verstehen.

Sowas würde ein Vermieter aber natürlich nie frewillig machen, wenn er nicht gesetzlich dazu verpflichtet wäre.

Er ist nicht gesetzlich verpflichtet alt gegen neu zu tauschen.

Meine Frage ist daher: Ist mein Vermieter dazu verpflichtet mir eine neue Wanne einzulassen, wenn sie folgende Merkmale aufweist: - die Oberfläche der Badewanne ist sehr rau - die Wanne hat Flecken, die sich nicht mehr entfernen lassen - die Wanne isoliert nicht richtig, das Wasser wird sehr schnell kalt -

Nein muss er nicht.

das Wasser fließt sehr schnell ab, wenn man zb länger drin liegt, ist irgendwann kein Wasser mehr in der Wanne.

Im Baumarkt für wenige Euros einen passenden neuen Stopfen kaufen.

Hatte mir schon gedacht, dass ich da nicht viel beim Vermieter machen kann. Vielen Dank!

Doch kannst Du, biete ihm eine Beteiligung an.

MfG

Johnnymcmuff

Die weitere Abnutzung der bei Anmietung der Wohnung bereits 20 Jahre alten Badewanne ist vom Mieter hinzunehmen. Ein Mangel und eine Instandsetzungspflicht des Vermieters kommen erst dann in Betracht, wenn die Badewanne oder Duschwanne nach weiterem Verschleiß nicht mehr benutzt werden kann. AG Coesfeld, Urteil vom 11. Februar 2003, Az: 4 C 525/02 Quelle: WuM 2003, 206. Nach anderer Ansicht (N.Spreng 2. Auflage 2003 Seite 307 unter Berufung auf ein Urteil des LG Berlin 64 S 237/94) soll der Mieter gegenüber dem Vermieter einen Anspruch auf Neubeschichtung oder Austausch der Wanne haben. In jedem Fall muss die Badewanne sich in einem zum vertragsgemäße Gebrauch geeigneten Zustand befinden. Sofern es keine bestimmten vertraglichen Vereinbarung (Mietvertrag) gibt, muss die Badewanne auch bei Anmietung einer unrenovierten Wohnung in einem Altbau einem Mindeststandard genügen, der ein zeitgemäßes Wohnen ermöglicht. (BGH Urteil vom 26. Juli 2004 VIII ZR 281/03). Danach ist die von Spreng und dem LG Berlin (siehe vorstehend) vertretene Ansicht wohl zutreffend. Der Mieter kann den Austausch oder die Neubeschichtung einer entsprechend alten Badewanne verlangen. Der Anspruch kann allerdings durch eine Regelung im Übergabeprotokoll ausgeschlossen sein. Ist dort vereinbart "Die Räume werden wie gesehen übergeben" ist der Anspruch ausgeschlossen, denn es ist anzunehmen, dass dem Mieter der Zustand der Badewanne bei Vertragsabschluß bekannt war (BGH a.a.O.).

gefunden unter http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/b1/badewanne.htm

danke!

Meine Frage ist daher: Ist mein Vermieter dazu verpflichtet mir eine neue Wanne einzulassen

Nein. Er hat Mängel zu beseitigen, aber nicht zu renovieren :-) Gemietet ist, was vorhanden war :-O

Vielmehr wäre lediglich die Oberfläche auszupolieren und einen neuer, dichtschliessender Stöpsel einzusetzen :-)

Meint: Davon abgesehen sind "die Oberfläche der Badewanne ist sehr rau - die Wanne hat Flecken, die sich nicht mehr entfernen lassen - die Wanne isoliert nicht richtig, das Wasser wird sehr schnell kalt - das Wasser fließt sehr schnell ab, wenn man zb länger drin liegt" sind allesamt keine Mängel i. S. d. Gesetzes, die die "Tauglichkeit zum vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache aufhebt :-O

Vielmehr gilt: "Eine unerhebliche Minderung der Tauglichkeit bleibt außer Betracht.", § 536 Abs. 1 Satz 3 BGB.

Hingegen bleibt es der Mieterin unbenommen, gegen Kostenbeteiligung gleich eine etwas bessere Ausstattung einer neuer Wanne verhandeln zu dürfen.

G imager761

es gibt auch ein Wanne in Wanne System das wäre entschieden kostengünstiger

@oppenriederhaus

Mag sein, aber erstens nicht für Standwannen verfügbar, zweitens löst das nicht das Isolationsproblem und drittens beantworte das nicht die Frage: Tatsächlich muss der Vermieter nur das gewähren, was vermietet wurde und nicht alles, was nicht mehr gefällt, ist ein Mangel i. S. d. § 536 BGB, den er überhaupt beseitigen muss :-O

Der Gebrauch wird nur durch das abfließende Wasser beeinträchtigt. Neuer Stopfen, fertig.

Du hast das beim Einzug in die Wohnung so übernommen und erstmal akzeptiert. Natürlich sollte der VM die Wanne erneuern, wäre mit Isolierkörper aber recht aufwendig und nicht billig. Glaube aber nicht, das es das zwingend muss.

Das ist das Gute an Guss- bzw. Stahlemaillwannen, hält sehr lange. Die Fa. Kaldewei gibt 30 Jahre Garantie.

Nein, in dem Fall ist er nicht verpflichtet, die Wanne zu ersetzen. Er ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass alles funktioniert und keine Verletzungsgefahr besteht. Dies ist bei einer alten Wanne, die lediglich rau und fleckig ist, nicht der Fall. Dass das Wasser rausläuft, lässt dich mit einem neuen Stöpsel sehr leicht und preiswert beheben.

Was möchtest Du wissen?