Als Tochter den Vater verklagen?

5 Antworten

Du kannst deinen Vater solange du in der Ausbildung oder im Studium bist verklagen. Wenn er behauptet, er habe kein Geld, muss er das vor Gericht beweisen. Der Unterhalt berechnet sich aber dann nach seinem Einkommen über die Düsseldorfer Tabelle.

Du und deine Geschwister sollten zuallererst einen Bafög-Antrag stellen. Dann muss dein Vater sein Einkommen offenlegen (wie ja auch deine Mutter). Je nachdem, ob dem Antrag stattgegeben wird oder nicht, verfährst du weiter. Ist dein Vater nicht leistungsfähig, so dass dir Bafög zusteht, ist alles gut. Kann er zahlen, soll er das auch tun, deine Mutter ist belastet genug.

Selbstverständlich kannst Du von Deinem Vater Unterhalt fordern respektive diesen zur Offenlegung seiner Einkünfte auffordern. Vermutlich wirst Du dazu einen Anwalt brauchen. Da Du über ein recht begrenzes eigenes Einkommen verfügen wirst - wenn überhaupt, dürftest Du Anrecht auf einen Beratungsschein haben:

https://justiz.de/formulare/zwi_bund/agI1.pdf

Verfügt Dein Vater bzw. verfügen Deine Eltern nicht über ausreichendes Einkommen, so kannst Du Bafög beantragen

Das Ganze könnte dir leichter fallen, wenn du das Wort "verklagen" weglässt, denn es wäre lediglich das Anmelden einer berechtigten Forderung.

Erst bei Verweigerung oder fehlender Anerkennung dieser Forderung durch deinen Vater käme es zu einer zibielrechtlichen Klage.

Du kannst ihn verklagen.

Wenn er aber nichts hat, kann er nicht zahlen.

Steht Deinen Geschwistern kein Bafög zu?

Nein sie haben keinen Antrag gestellt und arbeiten neben dem Studium und in den Semesterferien.

@adsfrage

Dann sollten sie das mal machen.

Was möchtest Du wissen?