Als Soldat der Feuerwehr Amtshilfe leisten?

5 Antworten

Nein, kein größenwahnsinniger Soldat ist zu "hartem Vorgehen" gegenüber Zivilisten berechtigt, es sei denn der Notstand ist offiziell ausgerufen und er befolgt dementsprechende Befehle. Das Vorgehen gegen Zivilisten obliegt der zivilen Polizei, nicht Dir.

Ein BW-Angehöriger gleich welchen Dienstgrades welcher sich einer solchen Amtsanmaßung schuldig macht wird mit militär- und zivilrechtlichen Folgen zu rechnen haben. Und wie ich hoffe mit der unehrenhaften Entlassung aus der BW, denn jeder einzelne Soldat repräsentiert die BW als Ganzes. Und die BW geht nicht aus persönlicher Laune heraus "hart gegen Zivilisten vor".

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Warum fragst du das nicht deinen Vorgesetzten ?

NEIN!

Wenn du privat unterwegs bist, dann bist du privat unterwegs!

Ganz klar nein.

Frage zur Anklage im Zahnmedizinischen Recht?

Guten Tag verehrte Community,

ich möchte euch folgendes Problem schildern.

Es war im Jahre 2017, ich wollte zur Kontrolle wegen meinen Zähnen zum Zahnarzt gehen.

Da aber mein Hauszahnarzt nicht anwesend war zu dem Zeitpunkt, suchte ich mir kurzerhand einen anderen.

Der sagte mir dann an diesem Tag, das zwei Zähne im unteren linken Bereich entfernt werden sollen.

Dies habe ich damals geglaubt, und bin zum Kieferarzt gefahren. Dieser entfernte mir diese.

Als ich eines Tages wieder bei meinem Hauszahnarzt zu Gange war, sagte er mir das diese Aktion völliger Blödsinn gewesen sei.

Er sagte mir die Zähne wären durchaus erhaltungsfähig gewesen, und er hätte mir sie reparieren können. Anhand seiner Bilder von meinen Zähnen wäre dort nicht mal ein markanter Schmerzfaktor gewesen. Laut seiner Aussage wäre nicht mal eine konkrete Aufklärung über Alternativen erfolgt.

Nun bin ich selbstverständlich ziemlich verärgert, und mein Hauszahnarzt riet mir dazu ihm doch eine Anklage zustellen.

Nur bin ich leider Gottes darin sehr unwissend, wie viele andere Leute wahrscheinlich auch.

Könnt ihr mir in der Hinsicht vielleicht weiterhelfen. Habe ich grundsätzlich eine Chance dagegen vorzugehen? Mein gutes Recht wäre es! Wie sieht es aus mit Gerichtsbeihilfe (Gerichtshilfe).

Mein Einkommen ist leider nicht hoch genug als dass ich mir einen Anwalt seiner Klasse leisten könne.

Ich hoffe ihr könnt mir ein bisschen weiterhelfen.

LG

...zur Frage

Darf ich als Rettungsdienstpersonal, als Arzt oder auch als Notarzt - die Rettungsgasse mit meinem Privatauto befahren - um Erste Hilfe zu leisten?

Liebe Community,

ich beginne im Oktober diesen Jahres meine Ausbildung zum Notfallsanitäter. Nach dem meine Ausbildungsstätte mehr als 100 km von mir daheim entfernt ist und ich des Öfteren schon im Praktikum bei dieser Rettungswache war, habe ich mir eine interessante Frage bei meinen Fahrten auf der Autobahn gestellt. Hier nun zu meiner Frage:

Es wird von folgendem Szenario ausgegangen: Ich befinde mich, im Privatauto, auf der Autobahn und vor mir bildet sich ein Stau. Über das Radio erfahre ich wenige Sekunden später, dass sich so eben ein Unfall ereignet hat. Laut Meldung befindet sich der Unfallort in etwa 500 m von mir entfernt. Die Rettungsgasse ist optimal gebildet, also ein sicheres Durchkommen für Rettungsdienst, bzw. Feuerwehr. Ich in meiner Position (Rettungssanitäter, Rettungsassistent, Notfallsanitäter, Arzt oder auch Notarzt) habe einen erweiterten "Erste-Hilfe-Koffer" und eine Jacke dabei, die mich als ein solcher (in Klammern oben) ausweißt. Ich habe sonst nichts dabei, was mein Auto kennzeichnet oder ähnliches. Allerdings könnte ich mit meinem Equipment und meiner Erfahrung/Wissen, die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes oder des First-Responders - mit qualifizierter Ersthilfe (durch die zuvor absolvierte Ausbilung) - überbrücken und somit vielleicht schon direkt nach dem Unfall die Lebenschance vom Patienten bzw. des Verunfallten erhöhen.

Nun meine Frage: Darf ich als Rettungsdienstpersonal bzw. als Arzt oder auch als Notarzt die Rettungsgasse, im Privatauto, nutzen - um den Verunfallten mit einer qualifizierten Ersthilfe zu betreuen und zu versorgen?

Zur Information: Ich bitte euch von der Mitteilung der eigenen Meinung abzusehen. Ich habe hierzu auch eine eigene Meinung, dennoch geht es mir darum - hierauf mithilfe von eventuellen Gerichtsurteilen, Paragraphen im Gesetz oder in der Straßenverkehrsordnung oder ähnliche, eine konkrete Antwort auf meine Frage zu finden. Ich denke dies ist wirklich ein interessantes Thema - nicht nur für Rettungsdienst- und ärztliches Personal, sondern auch für andere Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Vielen Dank und ich freue mich auf eure Antworten.

...zur Frage

Brandschutz in Mietwohnung?

Hallo,

wir bewohnen mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern eine 43m2 Mini-3 Zimmerwohnung.

Mit 2 Kindern fällt einiges an Wäsche an und deshalb haben wir eben viele Schränke in der Wohnung und Große Plasteboxen die voller Kleidung sind (wir haben keine Speicher oder Keller wo man sowas sonst einlagern kann).

Neulich war der Vermieter da wegen der Installation von Rauchmeldern.

Als er in der Wohnung war meinte er "die ist ja total zugestellt, das geht aber Brandschutzrechtlich nicht." Er erläuterte dann das da ja keine Feuerwehr im Brandfall rein käme, kein Rettungsteam mit ner Trage.

Ich bin der Meinung das auch wenn die Wohnung Leer wäre kaum nen Trage durchpassen würde. Ausserdem denke ich das es als Mieter meine Sache ist wie voll ich meine Wohnung stelle und wie nicht, das geht den Vermieter nix an, solange es kein Müll ist (wir reden hier nicht von Messitum, sondern einfach von Platzmangel, da man eine Große Wohnung hier nicht zahlen kann), ist das unsere Sache.

Es geht hier nicht um den Hausflur !!! Da darf ja nix stehen ausser der Kinderwagen.

Es geht um unseren Wohnungsflur und das Schlafzimmer das halt wirklich voll ist mit Schränken, und Kisten so das man halt "durchquetschen" muss.

Solange ich die Miete zahle, die Wohnung in Ordnung halte denke ich liegt das in meinem Bereich und er kann nix dagegen machen, oder ? Mir wäre es auch lieber wenns leerer wäre, aber es sind wie gesagt nur Klamotten (Wintersache für die Kids, dann 20 Riesenpacken Windeln die wir auf Vorrat gekauft haben weils sehr billig war, so Zeugs halt), das kann und will ich nicht rauswerfen.

Denke mal er ist machtlos. Habe ihm auch gesagt das es ihn nichts angeht wie wir hier leben und damit ist er erst mal gegangen.

Wer weiß ob da was passieren kann oder nicht ?

LG

Mario

...zur Frage

EQJ abbrechen, wie am besten machen?

Hallo Leute,

Es sieht wie folgt aus: Anfang Dezember habe ich eine EQJ im Bereich des IT Systemkaufmann angefangen und gemerkt das der Beruf mir viel Spaß macht. Dennoch möchte ich gerne weiter zur Schule gehen, weil ich noch mehr in die IT eingehen möchte, mit Hilfe eines Studiums. Da ich dieses Jahr 20 werde, gehöre ich sicherlich zu den älteren, da ich noch das Fachabitur nachholen muss. Dies ist mir aber relativ egal, da ich motiviert bin und denn Ehrgeiz habe, zudem finde ich das man mit 22 noch nicht zu alt für ein Studium ist und man immer was dazu lernen kann. Leider habe ich aber das Problem, dass ich noch bei dem EQJ bin und das schlimme daran ist, ich werde sehr ausgenutzt. Man kann sich das so vorstellen, ich komme dort an und darf dem Azubi bei der internen Technik helfen. Gegen Mittag werde ich dann darauf angesprochen, ob ich denn nicht mal mit dem Hund vom Chef raus gehen könnte. Bin ich dann wieder von der täglichen Gassi Tour zurück, kann es mal vorkommen, dass der Chef hunger auf Imbiss Fraß hat, also schnell Geld in die Hand gedrückt und meint ich soll los laufen und ihn was zu essen holen.... Einmal fragte er mich, ob ich nicht länger arbeiten könnte und ich sagte klar (dachte hat was mit der arbeit zutun) am ende hat sich rausgestellt, dass ich bei seiner Privaten Wohnung Sperrmüll mit ihm wegtransportieren musste... Eigentlich war das EQJ für mich eine gute Chance eine Ausbildung zu bekommen, da ich aber jetzt andere Pläne habe, ist es nur noch eine Last. Als der Chef mitbekam, dass ich mich wieder für die Schule angemeldet habe, kam das dreiste was ich von ihm zu hören bekam.... Er meinte ehrlich das er mich gerne übernehmen wolle, aber sich nicht 2 Azubis leisten könnte. Sein Vorschlag: Mach das Fachabitur 1 Jahr lang brech ab und komm dann in den Betrieb, dann ist der andere Azubi weg. Wenn ich eine Ausbildung machen möchte klingt das nach einer netten Idee, aber denkt man mal nach ergibt das ganze keinen Sinn. Ein EQJ soll im besten Falle in eine Ausbildung rüber laufen, aber warum bietet er mir sowas an wenn er keine 2 Azubis leisten kann ? Ich und sogar der Azubi von ihm sind der Meinung, dass er nur eine billige Arbeitskraft wollte. Da ich langsam zum ende kommen möchte, nun meine Frage: Ich möchte gerne in diesem Betrieb aufhören, da ich nur ausgenutzt werde und von vorne rein verarscht wurde. Da mein Vater selbständig ist und mich jederzeit aufnehmen kann, werde ich auch keine Lücke im Lebenslauf haben, sprich ich habe was nachdem ich gekündigt habe. Das einzige Problem ist es, dass ich meinem Chef nun sagen muss, dass ich aufhören möchte. Da ich ehrlich gesagt bei so etwas schüchtern bin, bräuchte ich einen guten Rat wie ich es am besten machen kann. Hätte einer vielleicht Tipps , damit es mir leichter fällt ?

Möchte übrigens ungerne Vorschläge haben wie: Zieh das durch so schlimm kann es nicht sein.... Ich werde pur ausgenutzt und der Chef bezahlt nichts, dafür ist das EQJ sicher nicht da.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?