Als Kfz-Meister zum TÜV oder Berufsschule?

7 Antworten

du kannst dich ja mal bei beiden bewerben - dann erfährst du die ergebnisse ;) oder du machst weiter schule und wirst Ing. - dann kannst auch zum TÜV nur besser bezahlt. Auch als sachverständiger kannst dich eintragen lassen - aber da musst dich auch beim TÜV befragen. Ansonsten - frag doch mal bei der Hanwerkskammer nach - die wissen in der Regel auch, was zurzeit gefragt ist.

als Meister benötigst du erst den Gesellenbrief dann eine 3- 5 jährige Beruferfahrung und dann die Meisterprüfung.

Als Berufschullehrer benötigst du ein Studium sowie praktische Erfahrung im KfZ-Handwerk

Also den Meisterbrief habe ich bereits. Habe ihn kurz nach der Lehre gemacht. Berufserfahrung braucht man heute nicht mehr. Nun muss ich nur einen Job finden.

du kannst deine eigene werkstatt aufmachen. du kannst dich aber auch beim tüv bewerben. denn meister sollte man schon sein wenn man da anfangen will

Hallo Palle25. Beim Tüv als Meister arbeiten? Das war mal. Der Tüv / Dekra verlangt heutzutage ein Maschinenbaustudium bis zum Bachelor. Anschließend wird man dann dort ein dreivierteljahr zum amtlich anerkannten Sachverständiger ausgebildet.(aaS)Früher gab es noch den amtlich anerkannten Prüfer (aaP), dafür reichte der Meister. Nur noch in Ausnahmefällen wird zum aaP ausgebildet. Es gibt beim Tüv / Dekra ein duales oder BA-Studium, da wird man während des Studiums von einer dieser Organisation finanziell unterstützt. Aber ohne Abi ist ein Maschinenbaustudium fast unmöglich zu bestehen. Aber als
Berufsschullehrer zu arbeiten müsste schon möglich sein. Halt nur in der Fachkunde. Aber da kannst dich ja mal bei Schulen oder bei der HWK informieren. Gruß storch

man kann z.b. bei einem taxiunternehmen arbeiten

Was möchtest Du wissen?