Als Kassenpatient zum Privatarzt!

5 Antworten

Was heißt bei dir Privatarzt? Hat der keine Kassenärtzliche Zulassung oder hast du nur als Privatpatient einen Termin bekommen? Letzteres ist unerheblich, den ein Kassenarzt ist eigentlich verpflichtet bei der Terminvergabe keinen Unterschied zwischen Privat und Kassenpatient zu machen. Ich kann mir übrigens nicht vorstellen das du bei einem dringenden Fall, keinen schnelle Termin bei einem Kassenarzt bekommst.

Du bekommst eine Rechnung, die ist aber höher als die die er einer Gesetzlichen stellen würde weil er statt mit 1,7 mit 3,5 abrechnet. Die Kasse wird dir das nicht erstatten. (die haben eh kein Geld) sprich Deine Eltern mal an was man da machen kann, wenn Du noch minderjährig bist, kann es anders sein weil der Arzt das hätte erst mit den Eltern abklären müssen.

Du wirst in etwas ein Viertel zurückbekommen, eher weniger. Stell dich bei einer Gerätemedizin, auf mind. 400 für eine halbe Stunde ein.

Warum fragst du nicht vorher?

Wenn du kein Kind mehr bist, bist du auch geschäftsfähig, so dass du die Rechnung bezahlen musst.

Ich nehme an, dass du wahrscheinlich auch ein Formular vorher ausfüllen musstest, in dem das alles beschrieben wurde. So machen das meine Wahlärzte beim Erstbesuch immer.

Der von dir aufgesuchte "Privatarzt" hat der eine Kassenzulassung? Hat er diese Zulassung nicht, erhältst du eine Privatliquidation nach den Regeln der amtlichen Gebührenordnung/GOÄ für Ärzte. Diese mußt du dann begleichen. Ich würde mit der Rechnung bei der Kasse vorsprechen,ob die Behandlung dort als Kassenleistung angesehen werden kann und welche Kostenanteile hierfür übernommem werden können. Ich kann dir nur empfehlen, zukünftig die Kostenfrage vor Behandlungsbeginn zu klären.

sowas sollte man vorher mit der Krankenkasse abklären, sonst kann es recht teuer werden wenn du es bzw. deine Eltern es bezahlen müssen...

Was möchtest Du wissen?