Als Geschädigter "Fahrerflucht" begangen?

5 Antworten

Sofern du an dem Unfall nicht schuld bist, also Anspruch auf Schadensersatz hast würde ich nein sagen. In § 142 (1) Nr.1 StGB geht es darum die Feststellung der Unfallbeteiligung zugunsten anderer zu ermöglichen. Wenn du aber Unschuldig bist (auch keine Teilschuld) und somit Anspruch auf Schadensersatz hast ist die Feststellung des Unfalls nur zu Ungunsten anderer und fällt m.E somit nicht unter Unfallflucht.

Auch wenn es ein Jahrzehnt her ist.... Jeder beteiligte eines Unfalls begeht wenn er den Unfallort unerlaubt verlässt Fahrerflucht

Laut gesetzt gibt es keine Fahrerflucht sonder nur unerlaubte entfernen vom Unfallort

Wenn Du den anderen Fahrer nicht gefragt hast - so verstehe ich das jedenfalls - kannst Du auch nicht wissen, was er von Dir wollte. Offenbar bist Du ja jetzt zuhause und "verdaust" die Sache. Ich glaube nicht, daß Du unfallflüchtig warst, es könnte aber sein, daß die Polizei davon ausgeht, daß es so ist. Ich würde die nächste Polizeidienststelle anrufen und schildern, was Dir passiert ist. In der Regel reagieren die dann moderat, wenn man das so darstellt, wie Du das erlebt hast. Gruß, q.

ich würde vorsichtshalber zur polizei gehen und den sachgehalt klären. sei froh das es nur ein spiegel war.

Geh am Besten zur Polizei und schildere den Fall. Wenn Du es meldest, bevor es von Deinem "Unfallgegner" gemeldet wird, hast Du die bessere Ausgangslage.

Was möchtest Du wissen?