Als Azubi Steuererklärung machen?

5 Antworten

Klar kannst du die Fahrkosten von der Steuer absetzen, die einfache km abzüglich der 300 Euro vom Betrieb.

Leider hat die Sache einen Haken, um etwas von der Steuer zurück zu bekommen, muss man erst mal Steuern zahlen, bei Azubis, insbesondere im ersten Lehrjahr ist das aber selten der Fall, da man erst ab ca. 950 euro brutto überhaupt Steuern zahlt.

Und Verlustvortrag wird nur bei der Zweitausbildung derzeit anerkannt.

Ansonsten würde sich folgendes Bild ergeben: 15 x 5 x 60km (einfache Fahrt) x 0,30 =1350 Euro, für die restliche Zeit noch 145 Tage x 7km (einfache Fahrt) x 0,30 = 305 Euro, zusammen 1655 Euro. Wirksam werden davon aber nur 655 Euro, da die 1000 Euro Pauschale eh jeder bereits angerechnet bekommt.

Die 655 Euro müsstest du dann nicht versteuern, bei einem Steuersatz von sagen wir mal 20 % bekämst du dann ca. 130 Euro an Steuern zurück. Wobei da noch die 300 Euro vom Arbeitgeber berücksichtigt und abgezogen werden müssen.

Von daher ist der Verlust ncht gerade hoch, den du dadurch hast, dass du wahrscheinlich nicht genug verdienst, um Steuern überhaupt zu zahlen.

Mein Sohn hatte auch 3,5 Jahre 60 km zur Berufsschule und 15 km zur Arbeit und konnte auch nichts absetzen.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Wenn ich richtig verstanden habe, ist es also zwecklos und ich bleibe auf den Kosten alleine sitzen. :(

Aber auf den "Luxus" Auto möchte ich ja auch nicht verzichten.
Naja. So ist es dann eben.

120 km bis zur Berufsschule? Frag mal im Betrieb nach ob du für die Tage Reisekosten gelten machen darfst.

Das wären dann 30 ct je km und bei über 8 Std. Abwesenheit noch mal 12 € je Tag.

Hin und zurück allerdings. Trotzdem ist es schon happig.

Vom Betrieb kann ich mir nichts erhoffen.. Das haben schon meine Vorgänger versucht. Die knausern an allen Ecken...

Und nen alten Smart Diesel 30kw für die Strecke, dann liegt der Spritverbrauch bei 18€ die Woche wenn du Schule hast :-) Hätte dir nur für die 15 Wochen Schulzeit letztes Jahr dann schon 540€ Ersparnis gebracht.

@aongeng

Ich fahre Opas Alten auf ^^

Das mit den 540€ will ich gar nicht gelesen haben. Das ist ja fast ein Monatsgehalt xD

wenn du Steuern bezahlst kann du auch eine Einkommensteuererklärung einreichen. Wenn du 2015 schon in der Ausbildung warst sonst erst 2017 für 2016.

Die Ausbildung hat 2015 begonnen. Nur Frage ich mich eben, ob ich die Fahrten von der Steuer absetzen kann.

@Nullnummer12

Ja kannst, du steht alles im in der Erklärung drin.

Zahlst Du überhaupt Lohnsteuer? Wenn "Nein", brauchst Du nichts einreichen! Wer nichts einzahlt, kann nichts zurück bekommen!

Kenne mich da nicht so sonderlich aus, aber wenn ich das richtig verstanden habe, behält mein Arbeitgeber die Lohnsteuer ein und überweist sie. Grundsätzlich können Azubis eine Steuererklärung abgeben - das habe ich bereits ergoogelt. Die Frage ist nur: Lohnt es sich?

@Nullnummer12

Du erhältst doch eine Lohnabrechnung?

Dort steht doch drinn, was abgerechnet wird, also ob von Deinem Brutto irgendwas abgezogen wird!

@Nullnummer12

Wenn du Unkosten hattest Arbeitskleidung, Fahrkosten,Versicherungen,Altersvorsorge usw bekommst du immer was erstattet.

@Nullnummer12

Habe eben nochmal recherchiert. Ich bin in Steuerklasse 1 und zahle wohl doch keine Lohnsteuer. Kann damit also auch nichts zurückbekommen?

@Nullnummer12

Richtig, wer nichts einzahlt, kann nichts zurück bekommen!

@Nullnummer12

wenn ich das richtig verstanden habe, behält mein Arbeitgeber die Lohnsteuer ein und überweist sie. 

Falls die Ausbildungsvergütung hoch genug ist. 

In Steuerklasse I (der Steuerklasse,der Ledige angehören) fällt Lohnsteuer erst an, wenn man rund 950 € monatlich verdient. Die meisten Azubis liegen darunter und zahlen daher nur Sozialversicherungsbeiträge und keine Steuern.

Wirf doch einfach mal einen Blick auf deine Abrechnung.

@alarm67

Mist. Dann bleib ich auf den Fahrkosten (immerhin gut 150€ für 3 Wochen Schule) wohl sitzen. -.- :D

@PatrickLassan

Habe ich eben auch gelesen. Von den 950€ bin ich weit entfernt. Schade.

@Kreidler51

Es gibt keine Unkosten bzw. wenn ja, dann würde der Fragesteller ja PLUS machen! Es gibt KOSTEN!

@Kreidler51

@kreidler:

is klar ....

wer nix einzahlt, bekommt auch nix zurück ....

@alarm67

Aber Fahrtkosten sind doch Unkosten oder?

Mit der Einschränkung, dass der Betrieb eben 25€ Fahrkosten in meinen Lohn mit einfließen lässt. Was allerdings in Sprit umgerechnet eben nicht viel ist.

@wurzlsepp668

Ist es denn nun doch nicht so? Ich bin verwirrt. xD

@Nullnummer12

die Fahrtkosten erstattet das Finanzamt eh nicht, das ist ein immer noch bestehender Mythos. Die Fahrtkosten mindern lediglich das zu versteuernde Einkommen, man zahlt auf die Fahrtkosten keine Steuern. Die bekommt man zurück. Also nur ein sehr kleiner Teil der Fahrtkosten, den man zurück bekommt. Je höher der Steuersatz, desto mehr gibt es zurück.

Lässt sich sowas nicht von der Steuer absetzen?

Theoretisch ja. Relevant wird es aber erst wenn du über 1.000,- € kommst.

Hast du überhaupt Steuerabzüge vom Lohn?

Was möchtest Du wissen?