Als Azubi freie Tage gestrichen vom Betrieb

2 Antworten

Wurde Dir diese Woche der freie Tag gestrichen? Diese Woche ist Feiertag und somit kann der freie Tag auf diesen Feiertag gelegt werden.

Außerdem solltest Du die Überstunden freinehmen können. Also beispielsweise nächste Woche 2 freie Tag oder eben auszahlen lassen.

Verboten sind die Überstunden nicht.

Warum kann ein freier Tag auf einen Feiertag gelegt werden, wo ich sowieso frei habe :( Warum darf der andere azubi, welcher ebenfalls volljährig ist seinen freien Tag nehmen ? Nein ich bekomme die Stunden nur auf mein Zeitkonto geschrieben. Mit abfeiern dieser Stunden ist allerdings nie was -.- Auszahlen ist erst recht nicht drin.

@bahmmxD

Das ist eben so, dass es gesetzlich nicht verboten ist, den freien Tag auf einen Feiertag zu legen. Sprich doch mal Deinen Chef darauf an, dass Du Dich zurückgesetzt fühlst. Vielleicht ist es ihm noch gar nicht aufgefallen.

Sollltet Ihr einen Betriebsrat haben, dann red mal mit ihm darüber.

Der Arbeitgeber muss Dir die Geleglenheit geben, dass Du Deine Überstunden frei nehmen kannst oder er muss sie auszahlen. Zeitkonto ist ja scön und gut, aber es muss auch mal zwischendurch wieder leer werden.

@Allexandra0809

Das schockiert mich jetzt ganz dezent :o

Betriebsrat ist leider nicht drin, da mein Betrieb eine Form des franchisings Betreibt. (Kaufmann privat)

Ich werde mal mit meinem Chef reden, ob es einen Weg gibt die Stunden abzufeiern. Ich werde ihn bei dieser Gelegenheit auch mal nach dem Stand meines Zeitkontos fragen, weil der Comupter da immer genr mal ein paar Stunden abzieht -.-

@bahmmxD

Dann solltest Du Dir selbst die Zeiten genau aufschreiben, von wann bis wann Du arbeitest und wie lang Deine Pausen sind.

@Allexandra0809

Im Aubildungsvertrag liegt das Jugendarbeitsschutzgesetz zu Grunde. Hier wird eine Arbeitszeit von 40h in der Woche und 8h pro Tag angegeben. In den Bedingungen des Vertrages wird sonst nichts über die Arbeitszeit ausgesagt. :/

@bahmmxD

Ein Beginn und Ende der Arbeitszeit muss nicht unbedingt im Vertrag stehen. Da Du inzwischen volljährig bist, hast Du keine Begrenzung mehr von Anfang und Ende, da Du ja zu jeder Stunde beschäftigt werden darfst.

Bist du Minderjährig?

Volljährig ;) Weiß auch dass die zügel da etwas lockerer sind, aber muss ich so mit mir umgehen lassen ?

@bahmmxD

Du darfst maximal 48 Stunden an einer 6 Tage Woche arbeiten - aber das gilt nur, wenn das auch so im Vertrag steht. Ansonsten muss man dir da immer als Ausgleich an anderen Tagen Freizeit anbieten.

@Johannisbeergel

Vielleicht haben die "vergessen", dass dein Vertrag anders aussieht, weil sie bei volljährigen Personen von den erlaubten 48h ausgehen.

Welche Arbeitstage sind als ersatzfreie Tage vom AG zu bewilligen?

bitte bei der Frage grundsätzlich unterscheiden, was kann, was darf nicht. Folgende normale Situation, Auszubildende 5 Tage / 40 Stunden Woche. Der Arbeitgeber setzt den Azubi oft weniger als 8 Stunden ein. Um dann auf die 40 Stunden zu kommen, muss der Azubi einen zusätzlichen Tag arbeiten. Somit kommt der Azubi aber nicht auf seine 5 Tagewoche. Normalerweise sind ja Sonntage und Feiertage in einer Bestimmten Zeit als ersatzfreie Tage vom AG zu gewähren. Jetzt hat der Azubi 7 gearbeitete Feiertage noch nicht frei bekommen. Es sind auch 10 Arbeitstage offen, die der Azubi arbeiten musste, wo er normal frei hätte. Diese kann er aber nicht frei machen, weil er inzwischen dennoch Minusstunden hat. Darf der AG die normal 8 Stunden am Tag so reduzieren und dem Azubi dann eine 6 Tage Woche machen, das dieser auf seine 40 Stunden kommt? Vor allem sind sehr viele Sonntage dabei, 28 Sonntage in 15 Monaten. Laut Gesetzt steht einem Arbeitnehmer aber nur ein freier Tag pro Woche zu. Laut Arbeitsvertrag hat man aber eine 5 Tage Woche und somit stehen einem 2 freie Tage zu. Das man über eine Verteilung reden kann, ist klar, aber darf der AG das eigenmächtig entscheiden?

Der Arbeitgeber ist doch verpflichtet den AN für 8 Stunden zu beschäftigen? Wenn er das nicht kann, kann er nicht den AN benachteiligen. Dann sitzt der AN seine restliche Zeit ohne Beschäftigung ab, oder der AG schenkt dem AN die restliche Zeit?! Aber einfach eine 6 Tage Woche draus zu machen um die Stunden wieder rein zu holen?!

Dazu muss gesagt werden, das der AG sein Geschäft 12h offen hat und somit in Schichten arbeitet. Aber alle AN arbeiten in Teilzeit, nur der Azubi arbeitet in Vollzeit. Was den AG scheinbar nicht interessiert und den Azubi auch auf Teilzeit einsetzt.

Diese Infos habe ich noch gefunden.

Minusstunden

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/arbeitszeit.html#Arbeitszeit%20f%C3%BCr%20Vollj%C3%A4hrige

"Wenn Auszubildenden Minusstunden aufgeschrieben werden, ist das in der Regel nicht rechtens. Auch hier gilt laut Berufsbildungsgesetz: Azubis sind keine normalen Arbeitnehmer - sie sind im Betrieb um zu lernen. Sie haben ein Recht darauf, ihre tägliche Arbeitszeit auch im Betrieb zu verbringen. Werden sie also zum Beispiel nach Hause geschickt, weil wenig los ist, ist dies als eine bezahlte Freistellung zu werten, und es entstehen keine Minusstunden. So steht es auch im Berufsbildungsgesetz § 19: Entfällt die Ausbildung, ohne dass der Azubi etwas dafür kann, dürfen ihm keine Minusstunden anrechnet werden!"

Was dann bedeuten würde, das der Azubi nie unter 8 Stunden pro Tag angerechnet werden dürfte!?

"Wenn im Ausbildungsvertrag eine geringere Arbeitszeit als 48 Stunden und eine Fünf-Tage-Woche angegeben sind, gilt laut Günstigkeitsprinzip diese Regelung."

Was dann bedeutet, das der Azubi den 6 Arbeitstag ein andermal Frei bekommen müsste?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?