Alleinerbe will Vermächtnis nicht erfüllen

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. Wenn das Testament als wirksam gilt - und da Ihr Bruder als Erbe im Grundbuch eingetragen wurde,,ist davon auszugehen, dass das Testamenet wirksam ist. Denn sonst wäre Ihr Bruder nicht als Erbe im Grundbuch eingetragen worden.

  2. Das bedeutet, dass Sie einen vor Gericht durchsetzbaren Anspruch gegen Ihren Bruder als Erben haben, dass Ihr Wohnrecht ebenfalls im Grundbuch eingetragen wird und dass Ihnen dann auch das Wohnrecht tatsächlich gewährt wird. Ebenso hat Ihre Schwester einen durchsetzbaren Anspruch, dass ihr der Bauplatz übereignet wird.

  3. Wenn sich der Bruder weigert, Ihre Ansprüche zu erfüllen, hilft nur die Klage vor Gericht. Dazu sollten Sie - wie schon von anderen empfohlen - unbedingt einen Rechtsanwalt, der möglichstv auch Fachanwalt für Erbrecht sein sollte, beauftragen. Weisen Sie am besten Ihren Bruder noch einmal schriftlich auf seine Verpflichtung hin und kündigen Sie ihm an, dass sie sonst einen Anwalt beauftragen werden. Wenn das nicht hilft, dann ohne Zögern den Anwalt beauftragen. Er wird ihnen bestätigen, was ich zuvorausgeführt habe.

  4. Wenn der - kapitalisierte - Wert Ihres Wohnrechts niedriger ist als der Wert der Hälfte Ihres gesetzlichen Erbanteils am Nachlass der Mutter sein würde, könnten Sie Ihrem Bruder als Erben gegenüber auch noch einen sogen. Pflichtteilsrestanspruch nach § 2307 BGB geltend machen. Also als Beispiel: Wäre der gesamte Nachlasswert der Mutter 1.000 würden die drei Kinder als gesetzliche Erben (d.h. wenn es kein Testament gäbe) je 333,3 zu beanspruchen haben. Die Hälfte davon sind 166,6 und das wäre die Höhe ihres Pflichtteilsanspruchs. Wenn nun - als Beispiel - der Kapitalwert ihres Wohnrechts nur 100 betrüge, könnten Sie neben dem Wohnrecht noch 66,6 in Geld verlangen. Auch dieses Thema sollten Sie mit dem Anwalt besprechen, Er kann auch den Kapitalwert des Wohnrechts veranschlagen bzw.. errechnen. Im Übrigen sollten Sie auch wissen, dass sie die Möglichkeit hätten, das Vermächtnis des Wohnrechts auszuschlagen und statt dessen Ihren vollen Pflichtteil zu verlangen, also 166,6 nach dem obigen Beispiel. Auch dazu den Anwalt befragen, der mit Ihnen errechnen wird, was für Sie vorteilhafter wäre: Wohnrecht plus Restbetrag oder Kein Wohnrecht plus vollem Pflichtteilsbetrag.

Ich hoffe, Sie wissen jertzt, was zu tun ist., Beachten Sie, dass der Vermächtnisanspruch innerhalb drei Jahren ab dem Erbfall geltend gemacht werden muss. Und ferner: Der Pflichtteilsergänzung

Zur Ergänzung: Der letzte Halbsatz "Und ferner: ...." ist versehentlichn nicht gelöscht worden; vergessen Sie ihn !

Schließlich: Ihr Bruder könnte vor der Eintragung ihres Wohnrechts tatsächlich das Haus verkaufen; er würde sicxh allerdings Ihnen gegenüber schadensersatz-pflichtig machen. Wenn Sie ernstlich einen Verkauf befürchten sollten Sie mit dem Anwalt erörtern, entweder eine "Vormerkung auf Ihr Wohnrecht" im Grundbuch eintragen zu lassen oder eine "einstweilige Verfügung" bei Gericht zu beantragen, durch die das Grundbuch "gesperrt" würde.

Mein Bruder redet mit uns nicht mehr.

Das muss er nicht, aber handeln: Als Vermächtnisnehmer hast du einen Erfällungsanspruch :-O

Da schreibt man zugangsicher per Einwurfeinschreiben: ".. nach dem testamentarischen Willen unserer Mutter war gem. § 2176 BGB bereits an ihrem Sterbetag Vermächtniserffüllung der Eintragung meines Wohnrechts in unserem Elternhaus fällig. Du bist nunmher aufgefordert, diesen Anspruch innerhalb von 14 Tagen nach dokumentiertem Zugang dieses Schreibens zu erfüllen. Nach fruchtlosem Fristverlauf werde ich einen Anwalt mit Wahrnehmung meiner Interessen beauftragen und ggf. zu Lasten des Nachlasses, deines Erbes, Erfüllungsklage erheben."

Kann mein Bruder das Haus ohne meiner Zustimmung verkaufen, wenn das Wohnrecht noch nicht eingetragen wurde?

Ja. Dann schuldet er dir aber Wertersatz: Ortsübliche Jahresmiete der Wohnung x deiner statistischen Lebenserwartung, gefühlt roundabout eine Viertel Million Euro :-O

G imager761

Wenden sie sich an einen Fachanwalt für Erbrecht und klagen Sie Ihre Ansprüche zur Eintragung ins Grundbuch bzw. zur Übertragung des Bauplatzes auf Ihre Schwester gegen den Alleinerben ein. Der Anwalt wird auch sicherlich inzwischen dazu angefallenen Zinsen in Rechnung stellen; schließlich stellen die Fristen der Nichterfüllung auch einen Entschädigungswert für die Begünstigten dar, die der Verpflichtete aus seinem Versäumnis zu tragen hat.

Schon richtig, aber so zahlt sie ihren Anwalt dann auch selbst. Da ist eigene Inverzugsetzung und Kostennote an den Verpflichteten eines danach beauftragten Anwalts aus Rechtsgrund Verzugsschaden hingegen kostenfrei :-)

Hallo an alle,

noch mal danke für Ihre tolle Tipps. Ich habe gestern zwei Briefe zur Post gebracht: Grundbucheintrag und Pflichtteilsanspruch in der Nachlasssache – per Einschreiben.

Frist 14 Tage. Mal sehen.. Danach zum Anwalt.

Trotzdem komisch, es handelt sich hier um eigene Geschwister  (Bruder) Aber man kann sich nicht ausnehmen lassen.

Erkundige dich nochmal genau beim Notar, bzw. einem Anwalt!

Was möchtest Du wissen?