All Inclusive Wohnungsmiete

5 Antworten

Das ist eindeutig Beschiss. Dem Vermieter melden und gemeinsam ausmessen. Dementsprechend auch die Miete anpassen.

Danke für die schnelle Antwort. Das habe ich bereits getan, alles ausgemessen , reingeschrieben was abgezogen wird von den Schrägen und.......! Der Vermieter meint, ich habe das unterschrieben und daß bei einem All Inclusive Mietvertrag das egal ist, wenn die Wohnung größer wäre, würde es genau soviel kosten. Das wiederrum kann ich nicht glauben, sonst würde doch in dem Vertrag nicht der Preis pro qm angegeben oder! Weißt du darüber ( Mietrecht ) genau Bescheid oder ist das einfach nur so deine Meinung?

@Motive

Der Vermieter meint, ich habe das unterschrieben und daß bei einem All Inclusive Mietvertrag das egal ist, wenn die Wohnung größer wäre, würde es genau soviel kosten. Das wiederrum kann ich nicht glauben, sonst würde doch in dem Vertrag nicht der Preis pro qm angegeben oder!

So hätte ich es auch gedacht, dass es ja egal ist, ob es nun mehr oder weniger m² sind, da man keine Nebenkostenvorauszahlung zahlen muss.

Ich würde nochmal den Anwalt vom Mieterbund fragen, worauf er die 10% Mietminderung stützt und warum.

Bitte dann mal hier das Ergebnis posten.

@johnnymcmuff

Hallo johnnyvmuff, leider kann ich erst wieder in 3 Wochen den Anwalt vom Mieterschutz fragen, der hat nur alle 4 Wochen Termine beim Verbraucherschutz.

Mein Rechtsempfinden sagt mir, wenn schon ca. 55 qm im Mietvertrag stehen, dann werden auch qm 55 x Euro Grundpreis gerechnet und dazu dann noch die Nebenkosten oder denke ich da total falsch! So wie ich mich erinnern kann, meinte der Anwalt, wenn es mehr als 5qm weniger sind als angegeben. Lt meinem Vermieter hätte seine Bank ? das alles ausgemessen und ausgerechnet, angeblich sind es sogar 61qm.

Das stimmt mal schon garnicht, denn die Wohnung hat ingesamt 55,14qm. Wenn man davon die drei großen Kamine abrechnet und die ganzen Schrägen von 1 bis 2m Höhe abzieht habe ich genau 46,24 qm übrig. Ich denke, die von der Bank haben auch den Treppenaufgang mit Vorflur mitgerechnet. Das wiederum gehört nicht zu meiner Wohnung.

LG Motive

@johnnymcmuff

Info !

Ich habe mich jetzt beim Mieterschutzbund angemeldet, da mich das ganz doch mitnimmt und Magenschmerzen macht. Also, da in meinem Mietvertrag steht pro qm a Euro kalt , und daß es nur für 1 Person gerechnet , ist der Vertrag, so wie ich es auch in Erinnerug habe, nach qm gerechnet.

Da ich aber weniger qm habe , als im Vertrag steht, habe ich zuviel berechnet bekommen, da alles nach qm berechnet wurde. Das ganze bezieht sich ja auch auf die Nebenkosten dann zB. Heizung. Ich darf die Miete einbehalten, bis ich mein Geld wieder habe. Da ich aber keinen Streit möchte, habe ich jetzt meinen Vermieter gebeten sich das alles nochmal nachschauen zu lassen und berechnen. Auch, daß ich möchte , daß jemand z. B. Architekt oder ....? kommt , um alles auszumessen, damit das auch offiziell ist. ( so lt Mieterschutz). Ich habe mit meinem Nachmessen in ein Wespennest gestochen!! LG

Ich grüße alle Wissenden! Ich habe eine Dachwohnung lt Mietvertrag ca. 55 qm. Wie genau wird denn das, bei einem All Inclusive Mietvertrag aufgeschlüsselt ? qm a. € und dann noch die Nebenkosten? Ich hoffe da kann mir jemand helfen, denn ich habe jetzt erst festgestellt, daß ich noch nicht mal 47 qm habe.

Bei einem All Inclusive hat man keine zusätzlichen Nebenkosten.

Das ist so wie bei Kaltmiete und für die Nebenkosten einen Pauschalbetrag.

Man zahlt also eine feste Miete und man erhält keine Nebenkostenabrechnung.

Man muss nichts nachzahlen und man bekommt aber auch nichts wieder.

Danke! das mit Nebenkostenabrechnung ( nicht) ist klar, aber wenn die Wohnung kleiner ist als ca. 55qm, nämlich nicht ganz 47qm muß dann nicht weniger gerechnet werden? Kennst du dich da genau aus???? LG Motive

Ach ja, noch etwas. Der Anwalt vom Mietverein, beim Verbraucherschutz meinte 10% Minderung. Mein Vermieter ist aber nicht der Meinung. Motive

@Motive

Ach ja, noch etwas. Der Anwalt vom Mietverein, beim Verbraucherschutz meinte 10% Minderung. Mein Vermieter ist aber nicht der Meinung. Motive

Wundert mich ein bisschen die Aussage des Anwalts. Ich hätte gedacht, dass keine Mietminderung in Frage kommt, weil falsche Angaben der m² nur bei einer Nebenkostenabrechnung ein Rolle spielen würden.

Aber wenn ein Anwalt meint, das 10 % Mietminderung rechtens sind, dann wird es wohl so sein.

Dem Vermieter muss das nicht gefallen, man muss den Vermieter auch nicht um Erlaubnis fragen, ob man eine Mietminderung machen darf, sondern wenn berechtigt, macht man sie.

Der Fehler liegt in der Beschreibung der Mietsache. Inklusivmiete wird in der Regel vereinbart, ohne dass die Größe der Wohnung im Mietvertrag angegeben wird. Deshalb kann hier die Miete gemindert werden, weil die Abweichung von der Wohnfläche mehr als 10% beträgt. Die Miete bezogen auf die m² der Wohnfläche ist um den Betrag x zu reduzieren. Wenn du also z.B. 500€ für 55m² zu zahlen hast, wäre de reduzierte Betrag bei 47m² nun 427,27€. Der Vermieter hat sich ins Knie geschossen.

Danke, das ist Balsam. In meinem Mietvertrag steht ca.55 qm a soviel Euro. Nebenkosten qm a soviel Euro, so kommt meine Miete zustande. Ich habe dann 141Euro Nebenkosten bei 55 qm. Also hätte ich 44,55 Euro zuviel bezahlt Bei 46,64 qm kalt und Nebenkosten, würde ich fast 105 Euro weniger bezahlen.

Also, mein Rechtverständnis sagt mir auch es ist nicht richtig, wenn es schon im Vertrag steht, müßte meine Rechnung stimmen.

Lt Anwalt, kann ich, wenn es mehr als 5 qm weniger sind,dann werden 10% abgerechnet. Da aber mein Vermieter auf den All Inclusive Vertrag pocht, bin ich jetzt total unsicher. Leider kann ich den Anwalt beim Verbraucherschutz, erst wieder in 3 Wochen befragen, der ist nur alle 4 Wochen da. Ich will mich ja nicht beklagen über die Höhe der Miete, aber was Recht ist , muß auch Recht bleiben.

LG Motive

@Motive

Hallo Gerhart!!

Weiß jetzt nicht, ob du das schon weiterverfolgt hast.

Habe mich beim Mieterschutzbund gestern angemeldet, da meine Magenschmerzen zu einem großen Ball wurden, bin auch gleich, zwischen zwei Terminen drangekommen. Also, du hast Recht, so wie ich auch!

Es steht zwar 440 Euro pauschal vorne angegeben, aber es ist auch auf einer Zusatzseite, wie oben beschrieben, die qm a kalt soviel Euro, da es nur für eine Person gerechnet wurde, so steht es drin. Auf dieser Seite haben wir beide der Vermieter und ich unterschrieben. So ist es mir auch in Erinnerung. Das wiederum, wird ihm und mir, vom Anwalt, wenn ich das nicht anderst, ruhig und klar regeln kann bestätigt.

Jetzt habe ich meinem Vermieter gebeten ( lt Rat Mieterschutz ) das ganze bitte selber nochmal durchmessen und rechnen zu lassen, damit alles klar wird. Ich hoffe er macht es, um dann wirklich einzusehen," DIE RECHNUNG GEHT SO NICHT AUF !! " Ich denke schon, ER weiß ganz genau was los ist ! Ach, ich schiese mal gleich dagegen, blocke alles ab, sage- das ist so besprochen wurden, ( was ja auch so eingetreten ist ) dann wird schon Ruhe sein. Das ist ein großer Fehler, wenn ich gelinkt und für blöde hingestellt werden soll, dann schaue ich extra nochmal nach, und es lohnt sich!! Dadurch habe ich noch mehr gefunden, einiges das von MEINEM Zähler abgeht. Wäre das normal abgelaufen, ICH sage meine qm stimmen nicht, bitte um nachrechnen! - der Vermieter hätte gesagt, ich laß nochmal nachrechnen !, hätte ich vielleicht nicht weiter gegraben. Er hat sich wirklich selber ins Knie geschossen!! Ps: Lt Mieterschutz habe ich eine Gesamtmiete? meine ich, hat er berechnet von 8,04 Euro, was das auch immer genau bedeutet, ich werde nachrechnen.

LG Motive

@Motive

Danke für deinen langen Kommentar. Doch einige unklare Formulierungen muss ich hier richtig stellen. Gesamtmiete wird als Begriff verwendet, wenn im Mietvertrag getrennt Grundmiete und Nebenkostenvorauszahlung aufgeführt werden. Der Begriff Inklusiv- oder Pauschalmiete hat im Vertragstext keine Trennung in Grundmiete und Nebenkostenvorauszahlung, weil es keine Abrechnung der Nebenkosten nach dem 12-monatigen Abrechnungszeitraum gibt. Dennoch könnten die Nebenkosten als Pauschalbetrag genannt werden um dann mit der Grundmiete zusammen die Pauschalmiete zu ergeben. Du musst die Kalkulation der Nebenkostenpauschale nicht kennen, daher ist es belanglos, dass sie nur für eine Person vorgenommen wurde.

Hallo, All Inklusive Mietvertrag ist nicht zulässig. Die Heizkosten dürfen nicht pauschal abgerechnet werden - siehe hierzu die Heizkostenverordnung.

Selbst bei gegenseitiger Vereinbarung - nicht zulässig.

Lediglich die sonstigen "umlagefähigen" Kosten dürfen pauschaliert abgerechnet werden. Die Antwort geht zwar ein bischen an der Frage vorbei, aber ist nun mal so.

Natürlich sind All Inklusive Mietverträge zulässig.

Info! Laut Mieterschutz, sind in einem All Inclusive Mietvertrag die Heizkosten mit drin, das darf so sein. Man hat einen Vertrag ,wo keine Wohnungsgröße drin steht und keine Nebenabrechnung gemacht wird, auch sonst keine Nebenkosten extra gerechnet wirden. Was ja bei mir nicht so ist.

In meinem Vertag stehen ja- qm Zahl a. Euro Nebenkosten und qm Zahl a. Euro= Kaltmiete.

Es steht zwar der Endbetrag drin als All Inclusive, ist aber aufgelistet wie es entstanden ist, wie beschrieben.

Erst mieten und dann messen und meckern, ist das eine studentenwohnung evtl. möbliert, da kostet der qm all inkl. etwa 10 bis 12,- €

Info für Dich. Daß, " dann erst messen und meckern " , wurde mir jetzt vom Mieterschutzbund als sehr sehr richtig bestätigt!! Es ist keine möbeliert Studentenwohnung- nein. Es sind weit mehr als 1000.- Euro, die mir zuviel berechnet wurden im ganzen, ohne die Dinge die noch dazu an meinem Zähler hängen!!!!!!!!!!! Was auch noch nachgeprüft wird. Soviel zu DEINEM erst mieten- dann messen und meckern. Mal wieder, auf eine freundschaftliche Art reingefallen zum Anfang - und alles geglaubt.

Motive

Was möchtest Du wissen?