Alkoholiker vor der Haustür

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nun, ich glaube kaum, dass die Kolleginnen und Kollegen nichts machen. Es ist aber auch nicht so leicht, den Leuten habhaft zu werden.

Wir leben in einem freien Land. Gehe doch mal auf die Polizeidienststelle und trage deine Sorgen dort vor und erfrage, wie die Polizei damit umgeht.

An wen wolltest du dich denn wenden= Innensenator/minister? Lass dir versichert sein, solch Ansammlungen gehen nicht unbemerkt vonstatten.

Versuche es leicht zu nehmen und schließe die Fenster, es wird sich eine Lösung finden.

Ich dachte mehr in Richtung Ordnungsamt, aber in Ordnung.

Als Beteiligter ist es selbstverständlich schwierig das differenziert zu sehen, aber wenn die eigene Straße in Zeitungen als "geduldete Rauschgiftszene" bezeichnet wird fragt man  sich doch wo die öffentlichen Stellen sind.

@TimmysDad24

Das Ordnungsamt ist eine tolle Sache. Leider, leider hat die politische Diskussion die Kameraden vollends zum Löffel gemacht, in der Wahrnehmung viler Bürger. Dann noch der massive Einsatz bei der Überwachung der Parkzonen, ersparen wir uns diese Diskussion.

Ich denke, wenn der FuStw. regelmäßig dort auftaucht, Anzegen schreibt, gelegentlich mal ein Gruppenwagen aufgeht und die Damen und Herren BTM bei sich haben, nervt es die Penntüten dort und sie verkrümeln sich in eine andere Ecke.

mal im Rathaus fragen ob sie einen Tipp haben: wenn das schon eine Art Treffpunkt ist sehe ich aber leider kaum Chancen. Gegen ein oder zwei Leute macht die Polizei was, aber gegen 15-30 nichts. Leider....

Saufen in der Öffentlichkeit ist in DE nicht verboten. Auch gibt es grundsätzliche kein Gesetz dass ihnen den Aufenthalt dort untersagt. Also können die Polizisten erst mal auch nix machen.

Ich glaub da müssten sich mehrere Leute beschweren, damit die Polizei vielleicht im Rahmen von 'Erregung öffentlichen Ärgernisses' einen Platzverweis aussprechen kann..

Das ist schwierig, da solche Menschen vernünftigen Argumenten nicht zugänglich sind, unter anderem auch aus Mangel an Alternativen.

Wenn die Polizei Dir nicht zu Hilfe kommt, wirst Du das wohl ertragen müssen - oder umziehen.

Nachbar schlägt meine Wände und macht großen Lärm

Hallo! Ich bin seit mehr als 3 Monaten in meine neue 1-Zimmerwohnung eingezogen. Ich habe wikrlich keine Probleme mit meinen Nachbarn, doch ist ein Nachbar von mir sehr laut. Ich höre von seiner Wohnung fast jeden Tag (und täglich mehrmals) großen Lärm. Wenn er Musik hört, wie jetzt um 11 Uhr morgens ist noch in Ordnung, es ist nicht störend obwohl ich es hören kann. Mein Problem ist, dass er sehr häufig die Wände schlägt, schreit oder irgendein Möbel in seiner Wohnung haut. Genau weiß ich es nicht was er macht, ich höre nur sehr laute 'Puffe'. Am Anfang habe ich mir gedacht, dass er das hören kann, wenn ich fernsehe oder spiele. Es kann aber nicht der Fall sein, weil ich darauf achte wie laut ich zu Hause bin, nicht dass ich meine Nachbarn von mir gestört werden. Einmal habe ich aber doch einen Film angefangen zu schauen, was plötzlich richtig laut anfing und ich musste schnell nach den Fernbedienung suchen, dann hat er an der Wand geklopft, was ich auch in Ordnung fand (war wirklich mein Schuld, habe auch den Fernseher sofort leiser gestellt). Aber auch wenn ich zu laut wäre, soll man es so handeln?! Dass man wie ein Verrückter die Wände haut?! Bisher habe ich dagegen gar nichts getan, ich dachte er hatte schlechte Tage gehabt, werde ich ihn auch nicht weiter ärgern. Aber seit gestern reichts... Er hat bis 24:00 die Wände gehaut, sein Tisch (vielleicht) geprägt, sein Stuhl auf den Boden gehaut und dazu bummerte er ständig mit seinem Fuß. Damit man es versteht: meine Toleranzgrenze ist wirklich sehr hoch, ich kann es verstehen, wenn die Menschen z.B. den Stress anderes handeln. Was er aber manchmal macht, vorallem gestern, ist untragbar. Er ist manchmal wirklich (abends nach 10 Uhr) so laut, als ob er die Wände mit einem Hammer schlagen würde und dazu schreit er auch noch ab unz zu. Ich selber habe erlich gesagt Angst von ihm und würde nicht so gerne mitternachts zu ihm vorbeigehen und höflich darum bitten, dass er mal die Wände nicht so hart weiterschlägt. Ich habe mir jetzt vor, ich es bei der Hausverwaltung melde. Mache ich das zurecht? Vielen Dank im Voraus für die Antworte! VG

...zur Frage

Eigene Wohnung ohne Geld?

Hallo Leute benötige dringend Hilfe,

Und zwar sieht es so aus, Ich bin 20 Jahre alt und wohne bei meinen Eltern. Seid dem 01.01.2017 bin ich arbeitslos gemeldet, da mein Arbeitsvertrag am 31.12 ablief. Ich gerate Zuhause jeden Tag unter Beschuss, Sachen wie faule Sa*, geh arbeiten & Such dir einen Job. Weiter beschimpfungen stehen auch auf der Tagesordnung, die haben hier aber nichts verloren. Ich muss derzeit, weil ich nicht arbeiten gehe Aufgaben im Haushalt übernehmen, staubsaugen, wischen, Kamin voll machen, Holz rein holen, Spülmaschine, Hunde füttern (die ich nicht haben wollte) zum Teil sogar noch das Essen kochen und vieles mehr. Und das zum Teil nur weil meine Mutter Krank ist und ja alles so schwer ist, wo ich noch arbeiten gegangen bin sollte ich 200 € Kostgeld daheim abdrücken, ist nicht das Problem, aber wenn es ja dann nicht mal jeden Tag Mittagessen gibt wie bei normalen Menschen dann ist das echt nicht schön. Selbst nach oder vor der Arbeit musste ich ordentlich mit anpacken Zuhause, meine Schwester hingegen nicht!!! Mein Vater ist Alkoholiker trinkt sich also täglich einen, beschimpft mich wenn er wieder angriffslustig wird und hat das ein oder andere mal meine Schwester geschlagen. Ich bin am Ende, und kann auch keine Hilfe von meinen Eltern erwarten. Hier dreht sich alles um Geld und nicht einmal mehr um die Sauberkeit im Haushalt. Wenn ich meine Hobby nach gehe, also am PC zocken oder ähnliches, und mal nen Tag nichts mache, wird direkt gefragt was ich denn heute schon im Haushalt gemacht habe, lächerlich !!!! Ich benötige echt eine kleine Wohnung, wo ich endlich mein Leben leben kann und in Ruhe lebe und nicht in einem solchen Chaos. Ich bekomme keine Gelder von der Agentur für Arbeit also welche Möglichkeiten bleiben mir ? Jugendamt kommt ebenfalls nicht in Frage..... Wenn ich keine Möglichkeiten habe, fliege ich in den nächsten Tagen hier raus und sitze auf der Straße, denn ich kann das Kostgeld nicht bezahlen, darf laut meines Vaters jetzt nur jeden Samstag duschen, also 1x die Woche & das geht ebenfalls zu weit.!!!

Danke im vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?