ALG2 Antrag zurückziehen - Jobcenter Handlungsfreiheit

5 Antworten

Ich denke mal, dass sie da jetzt nichts rückwirkend verlangen können, habe höchstens mal von 6-12 Monaten Auszügen gehört

Man kann nicht rückwirkend Leistungen beziehen. Das Jobcenter zahlt erst ab Antragstellung.

Wenn sich herausstellt, das vor 2 Jahren die Einkommensteuer erstattet wurde und dieses Einkommen nicht angegeben wurde, kann man nicht den Antrag zurückziehen, sondern man muss das Ergebnis der staatsanwaltlichen Ermittlung abwarten.

Kontoauszüge sind aufzubewahren, man kann nicht Unterlagen wegwerfen und sich dann wundern, dass der Ersatz Geld kostet.


Auch wenn kein neuer Antrag gestellt wurde, fordert das Jobcenter z.B. Unterlagen von 2012 oder früher an, wenn z.B. im Jahr 2011 Einkünfte aus Kapitalvermögen erzielt wurden. ( Datenabgleich mit Finanzamt usw. )

Die Frage ist recht dubios - schreib doch konkret, was passiert ist, dann kann man auch helfen.

Natürlich kann man seinen Antrag zurückziehen. Wenn man das rückwirkend tut und die erhaltenen Leistungen zurückzahlt, ist der Antrag zwar nichtig, aber das Amt könnte natürlich dennoch einen Versuch des Betrugs vermuten und anzeigen.

Um Kontoauszüge von vor 2 Jahren zu fordern, benötigt das Amt schon deutliche Hinweise darauf, dass zu der Zeit etwas verkehrt gelaufen ist. Dann kann es im Einzelfall durchaus berechtigt sein.

was sie da beschreiben macht das jc natürlich neugierig, das riecht sehr nach betrug. ich ignoriere jetzt mal das "jemand" und spreche sie an, ich hoffe sie verzeihen mir das. wenn das jc den verdacht auf betrug hat wird es erst einmal selbst der sache nachgehen. kooperieren sie nicht, dann wird ggf. anzeige bei der staatsanwaltschaft gestellt, der ermittelt dann und lässt wenn sie nicht kooperieren die nötigen dinge (notfalls direkt bei der bank) sicherstellen....

besser sie kooperieren mit dem jc, dann können sie wenigestens noch das eine oder andere beeinflussen, beim Staatsanwalt wäre ich mir da nicht so sicher....

:-) nein, kein Betrug, einfach nur die Schnauze voll (Entschuldigung wegen der Ausdrucksweise). Es gibt durchaus Hilfebedürftige Meschen die Trotz finanzieller Notlage, aufgrund der Jobcenter Mitarbeiter und deren Arbeitsweise anstandslos kapitulieren! Nach dem Motto, lieber unter der Brücke schlafen als sich mit solchen Leuten abgeben. Es ist durchaus eine bewährte Arbeitsmethode des Jobcenters einen enorm hohen Verwaltungsaufwand zu erzeugen um genau das zu erreichen.

Bei meiner Bank z.B. kostet ein einziger Kontoauszug der nachträglich erstellt wird 10 Euro. Wenn einem ein ganzes Jahr fehlt und das Jobcenter die Kosten nicht übernimmt, macht das keinen Sinn mehr! Nur als Beispiel...

@drhouse22

gut, das kann ich verstehen, angesichts ihrers duktus und der rechtschreibung glaube ich ihnen das auch. jedoch würde ich ob das jc das recht hat oder nicht lieber mitspielen, wenn der staatsanwalt auf der matte steht haben sie schnell die schnautze noch mehr voll....

@chillig80

was hast DU chillig für ein problem mit der rechtsschreibung von drhouse? reiss dich mal zusammen und denk an artikel 1 grundgesetz.

@chillig80

Der Staatsanwalt hätte überhaupt keinen Grund gegen mich vorzugehen, weil ich kein Sozialbetrug begangen habe. Ich komm mir hier im Forum vor wie im Jobcenter. Da fragt man etwas, schon wird alles verdreht. Jetzt bin ich schon ein Sozialbetrüger, weil ich nicht bereit bin mein komplettes Privatleben offen zu legen. Nein ich habe nichts zu verheimlichen. Wenn du ebenfalls nichts zu verheimlichen hast, dann veröffentliche bitte deine Kontoauszüge der letzten 3 Jahre hier im Forum. Wenn nicht bist du ein Betrüger, weil du anscheinend etwas zu verheimlichen hast! Das Jobcenter greift enorm in das Persönlichkeitsrecht ein, wenn auch gesetztlich unterstützt, finde ich ist es alles andere als menschlich und verstößt meiner Ansicht nach gegen das Grundgesetzt. Aber, das spielt ja überhaupt keine Rolle, denn "chillig80" hat gesagt ich sei ein Sozialbetrüger, dann muss es ja so sein. Das ist der Grund weshalb ich mit dem Jobcenter nichts zu tun haben möchte und dieses Forum nicht mehr besuchen werde!

@chillig80

PS: bitte das nächste mal Groß- und Kleinschreibung beachten

@drhouse22

ja bestimmt 10€ bei welcher bank bitte

und  normale menschen heben ihre kontoauszüge einfach auf

kann immer sein das man mal was nachweisen möchte

Bei einer vorläufigen Leistungsbewilligung kann das Jobcenter schon von dir Unterlagen abfordern und eine Korrektur der Bewilligung vornehmen.

Einen Antrag zurücknehmen ist möglich, aber hinter nicht den Leistungsträger daran weiter aktiv in Richtung z.B. Verdacht Erschleichung von Sozialleistungen zu recherchieren.

In der in diesem Zusammenhang von Tagen von dir eingestellten Frage; http://www.gutefrage.net/frage/alg-2---einkommensteuerbescheide gab dir VirtualSelf eine sehr hilfreiche Antwort, die trifft auch hier zu.

Was möchtest Du wissen?