Aktien Teilverkauf, welchen Gewinn hat man?

 - (Geld, Deutschland, Finanzen)

5 Antworten

1.

Deine Tabelle bildet beides richtig ab.

a) Deine Rechnung:

Kauf: 200 Stück zu Ø 15,00 = 3000,00

Verkauf: 120 Stück zu 18,00 = 2160,00 ( 360,00 Gewinn, realisiert)

Bestand: 80 Stück zu 18,00 = 1440,00 ( 240,00 Buchgewinn)

Also Gewinn per Verkaufstag 600,00

Die Broker, ob deutsche oder amerikanische berechnen gar keine Gewinne/Verluste, die berechnen nur die Gebühren und Du bekommst den Verkaufserlös auf Dein Konto gutgeschrieben. Was das Geschäft gebracht hat musst Du selbst ausrechnen (s.o.).

b) Das Finanzamt rechnet immer nach Fifo:

Verkauf Teil 1: 100 Stück (Kauf zu Ø 10,00) für 18,00 = Gewinn 800,00

Verkauf Teil 2: 20 Stück (Kauf zu Ø 20,00) für 18,00 = Verlust 40,00

Zu versteuern ist also ein Gewinn von 760,00

und es bleibt ein zur Zeit steuerlich z.Zt. unwirksamer Verlust von

80 Stück (Kauf zu Ø 20,00) mit Wert 18,00 = Verlust 160,00

Frage 1: Welchen realisierten Gewinn hat man nun tatsächlich (siehe Grafik)?

01,12 Kauf 100 Stk a 10€ = 1.000€

02,12 Kauf 100 Stk a 20€ = 2.000€

Summe = 3.000€ = raus aus der Kassa

03,12 Verkauf von 120 stk a 18€ = 2.160€ = rein in die Kassa

Gewinn = - 840€, nennt man auch Verlust.

Der Durchschnittskaufpreis berechnet sich: (100 Akt x a 10€ + 100 Akt x 20€) / 200 stk ges.= 15€

FIFO

1,12 = Verkauf:

1, zuerst 100 stk für 10€ gekauft, 03,12: 100 stk a 18€ verkauft = Gewinn = a 8€ X 100 = 800€

2, 20 stk vom 02,12 für a 20€ gekauft, weil für 18€ verkauft wurde = -2€ a X 20 = -40 Verlust

Summe = 760

Durchschnittskaufpreis liegt bei 15€, da für 18€ verkauft wurde = 18€ - 15€ =liegt der realisierter Gewinn beim Verkauf von denn 120 stk bei realen 3€ pro stk = 120 x 3 = 360€

Im Depot liegen noch 80 Aktien, die Frage ist zu welchem Preis sie verkauft werden, bis jetzt sind 3.000€ auf denn Tisch gelegt worden und 120 Aktien a 18€ = 2.160€ eingenomen worden = 840€ Differenz zu denn 3.000€

Nicht ganz richtig. Bei der Berechnung des Ertrages müssen immer die Aktien im Depot zum jeweiligen Tageskurs einbezogen werden.

Zu unterscheiden ist die Rechnung des Anlegers und die Rechnung des FA (Fifo).

- 840€, nennt man auch Verlust.

Für den Anleger ist kein Verlust entstanden:

Kauf: 200 Stück zu Ø 15,00 = 3000,00

Verkauf: 120 Stück zu 18,00 = 2160,00 ( 360,00 Gewinn, realisiert)

Bestand: 80 Stück zu 18,00 = 1440,00 ( 240,00 Buchgewinn)

Also Gewinn per Verkaufstag 600,00

Für das Finanzamt (Fifo) ist die Rechnung anders, wie Du ja auch richtig gerechnet hast:

Verkauf Teil 1: 100 Stück (Kauf zu Ø 10,00) für 18,00 = Gewinn 800,00

Verkauf Teil 2: 20 Stück (Kauf zu Ø 20,00) für 18,00 = Verlust 40,00

Zu versteuern ist also ein Gewinn von 760,00

und es bleibt ein zur Zeit steuerlich unwirksamer Verlust von

80 Stück (Kauf zu Ø 20,00) mit Wert 18,00 = Verlust 160,00

Du widersprichst Dir selbst mit Frage und Kommentar.

Für den Gewinn ist nicht der Broker sondern die Vorgaben der Finanzbehörde maßgebend. Welchen Gewinn Du Dir selbst in die Tasche rechnest, ist allen anderen ziemlich egal.

Bei mir wären es 200 Verlust und es ist kotegal, wie du es rechnest, das Geld wird nicht mehr dadurch.

Du kannst auch sagen, du hast 3 Mrd Gewinn, bringt dir nur nix, wenn du nur 5€ in der Tasche hast.

a. Dann hast du falsch gerechnet

b. Es ist für das Finanzamt nicht kotegal "wann" und "wieviel" Gewinn man gemacht hat

@gutefrauke

b stimmt

aber wenn du sie 1 jahr hälst, ist es eh egal

Ich empfehle das zu googeln, findest du bestimmt.

@Fortniter2004
aber wenn du sie 1 jahr hälst, ist es eh egal

Hä?

Bei Aktien gibt es keine Spekulationsfrist mehr, schon seit 10 Jahren nicht (Altbestände waren noch einige Jahre außen vor).

Realisierte Kursgewinne/-verluste sind Einkünfte aus Kapitalvermögem i.S.v. § 20 EStG und unterliegen dem gesonderten Einkommensteuertarif nach § 32d (Abgeltungsteuer).

@kevin1905

ok, danke, merkel

Was möchtest Du wissen?