Aktenvermerk Polizei nicht korrekt

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da handelt s sich um Vorgänge, welche in den strafrechtlichen Bereich gehen und da in einem solchen Fall kein zivilrechtlich relevanter Streitwert anfällt, würde ich mich wehren.

Also ich weiß nicht wie in Östereich die Uhren ticken, aber für deutsche Verhältnisse geht deine Geschichte überhaupt nicht! Du darfst weder die Akte persönlich einsehen, noch erlaubt dir irgendein Polizist, die Anhörung aufzuzeichnen. Was immer da auch geschrieben steht, du mußt es nicht unterzeichnen, wenn es nicht nach deinem "Gechmack" ist! Adererseits darf die Polizei alles notieren, was im Zusammenhang mit den Ermittlungen steht.

Der Kreis derjenigen, die ein Recht auf Akteneinsicht haben, ist begrenzt. Zunächst hat der Beschuldigte ein Akteneinsichtsrecht, welches regelmäßig durch den Verteidiger wahrgenommen wird (§ 147 Abs. 1 StPO). Ist allerdings die Ermittlung noch nicht abgeschlossen, so kann dem Verteidiger die Einsichtnahme verweigert werden, wenn durch die Einsichtnahme der Untersuchungszweck gefährdet werden könnte, § 147 Abs. 2 StPO. Der Verteidiger darf Fotokopien der Akten anfertigen und diese seinem Mandanten zur Kenntnis geben. Die Weitergabe der Originalakten an den Beschuldigten ist dagegen unzulässig. Zur Info.

Da kann Dir niemand helfen ! Deine Ausführungen beschreiben lediglich Deine Fanthasie allerdings ohne Sachkenntnis der rechtlichen Materie ! Auch Schwindeln will gelernt sein !

Warum sollte ich denn so etwas erfinden?? Ich hab den Sachverhalt natürlich verkürzt dargestellt, will ja hier nicht mit Romanen langweilen. Falls es jemanden interessiert: Laut meinem Anwalt kann man den Aktenvermerk mittels einer schriftlichen Richtigstellung aus seiner Sicht schildern.

Also er gab an, dass ich ihn ihm Streit mit einem Messer bedroht habe und das stimmt aber nicht. Deswegen musste ich ja für eine Aussage auf die Polizeistation (Österreich). Das heißt wohl gefährliche Drohung.... Natürlich kann ich als Beschuldigte Akteneinsicht benatragen, was ich auch getan habe. Ich wollte ja lediglich wissen, ob eineR von euch, eine Idee hat, warum offensichtlich falsche Sachen, die ich ja mittels Audioaufzeichnung problemlos widerlegen könnte, in den Vermerk der Polizei aufgenommen wurde?

Was möchtest Du wissen?