Agentur für Arbeit , Vorwurf zum Bezug von AGII?

5 Antworten

Der Text ist sowas von wirr. Es gibt kein SG1 und SG2, keine Ahnung ob du SGB 1+2 meinst. Außerdem gibt es einen Unterschied zwischen arbeitssuchend und arbeitslos, beim arbeitsuchend bekommt man keine Leistungen, daher kann man auch nichts zurückfordern.

Bringe mal deine Frage auf Vordermann und dann kann man dir auch helfen. Und diesmal ohne Beschimpfungen und Beleidigungen.

Es gibt umgangssprachlich ALG - 1 und ALG - 2, aber kein SG - 1 und SG - 2, dass nur einmal nebenbei.

Du hast dich gehen diese Forderung zu wehren, selbst wenn du zu 100 % wüsstest das du keine Leistungen zu Unrecht bezogen hast, könntest dann nämlich unter Umständen mal Probleme bei der Einreise nach Deutschland bekommen.

Hatte den Abschnitt noch mal mit einem weiteren Kommentar korrigiert - war mein Fehler.

Werde mir, falls die Angelegenheit Montag nicht geklärt ist, einfach einen Anwalt zur Seite holen.

Dass reduziert das ganze wenigstens auf ein Schreiben.

@twealin1997

Mach das !

Es wäre schon schwer einen Überblick zu bekommen wenn man alle deine Bescheide und Nachweise über deine evtl.Einkommen aus diesem Zeitraum haben würde, es ist also denke ich fast unmöglich deine Frage nur durch deine Erzählungen zu beantworten.

@isomatte

Ja, natürlich.

Ist auch nicht der atomare Grund, weshalb diese Zusammensetzung der Frage überhaupt hier und von mir von statten findet.

Sehe die Dinge objektiv und wollte mir einfach mal, da ich sowas sonst eher vermeide, hier evtl. Erfahrungsberichte bzgl. des Sachverhalts anfragen.

War dennoch vllt. nen bisschen arglistig gestellt. ...zu viele Elektronen.

Aber da ich angehender Physiker und kein Jurist bin, nehme ich deine / Ihre Antwort zum herzen.

Ich wünsche einen schönen Sonntag.

Es steht dir frei, auf die staatliche Unterstützung zu verzichten. Dann brauchst du keine Zeit "für so einen Quatsch" aufzubringen.

So einfach ist es, jeglichem "Quatsch" aus dem Weg zu gehen!

Ich beziehe keine staatlichen Leistungen , sie werfen mir vor , ich würde es.

Darum geht es.

@twealin1997

Dann ist es doch einfach, die Angelegenheit aufzuklären. Tust du es nicht, wird irgendwann ein Gerichtsverfahren gegen dich angestrengt, was zu einem vollstreckbaren Titel führen kann. Der ist 30 Jahre gültig und kann von einem Gerichtsvollzieher vollstreckt werden. Ein Schufa-Eintrag ist eine andere Folge deiner Nachlässigkeit. Du schadest dir also nur selbst, wenn du nicht reagierst.

Korrektur * AG1 - AG2 * statt SG . Sry

möchte sich dort nen Mitarbeiter wieder Gummischlangen verdienen oder was soll das ganze ?

Auf solche Schwachsinns"fragen" schenkt man sich am besten jede Antwort.

Was sehe ich denn da ?

Bewilligungsbescheid- Verzögerung führte zum Versicherungsausfall- Rettungsdiensteinsatz!

Habe hier mal wieder einen etwas kniffligen Fall und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen:

Der Fall dreht sich um einen 48-jährigen Mann (DEUTSCHER) der 15 Jahre in Frankreich gelebt hat und durch einen schweren Unfall dort die letzten 3 Jahre Krankengeld und Arbeitslosengeld bezogen hat.

Nun hat er sich Anfang April mit allen erforderlichen Papieren hier arbeitssuchend gemeldet und auch bereits einen vollständigen Antrag für ALG II abgegeben. 2 Termine hat er wahrgenommen und bereits bei diesen darauf hingewiesen, dass der Antrag schnell bearbeitet wird, da er Medikamente benötigt und ab 01.05.2012 nicht mehr in Frankreich versichert ist. Eine Prüfung der Erwerbsfähigkeit ist auch schon durch Schweigepflichtsentbindung der französischen Ärzte veranlasst!

Die Krankenversicherung ,Barmer GEK ,der er beitreten möchte verweist natürlich darauf, dass er ERST einen Bewilligungsbescheid vorlegen muss, bevor er eine Versicherungskarte bekommt. Klar.... --keine Arme-keine Kekse....

Als der "Kunde" merkte, dass Ende April noch keine Reaktion von seiten des Jobcenters erfolgte, schrieb er eine Mahnung ,in der er noch einmal seine medizinische Situation schilderte und eine Frist von 7 Tagen setzte. Auch diese verstrichen. Eine 2. Mahnung den Antrag zu bearbeiten folgte vor 2 Wochen. Auch dieses Mal keine Reaktion.

Am 24.05. erlitt der Mann aufgrund seiner fehlenden Medikamente (Blutdruckmittel, +starkes Schmerzmittel mit hohem Abhängigkeitspotential) einen Zusammenbruch. Bewustlosigkeit durch unkontrollierten Blutdruck bzw. Schmerzmittelentzug. Der Notarzt und Rettungshubschrauber leisteten mit 8 Personen 1. Hilfe. Ins Krankenhaus ging der Mann nicht mit, da er Angst hatte das alles selbst bezahlen zu müssen.* Armes Deutschland!!!*

Die Krankenkasse sicherte zwar jetzt die rückwirkende Versicherung zu (mündlich-- eine schriftliche Anforderung habe ich ihm schon geschrieben), aber wie verhält sich das rein rechtlich? Kann er Strafanzeige gegen den zuständigen Sachbearbeiter stellen? Immerhin hat dieser das zu verantworten, wenn er aufgrund des fehlenden BW-Bescheides seine Medikamente nicht bekam.. Wer kennt sich damit aus?

Vielen Dank im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?