AG sagt kurz vor Terminbeginn ab, seriös oder Hinhaltetaktik?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist eine Hinhaltetaktik um Dich warm zu halten, wenn Sie keinen anderen finden.

Zunächst mal kann es immer vorkommen, dass etwas Wichtiges bei Entscheidern dazwischen kommt, so ist das im Geschäftsleben eben, leider.

Neues Personal hat da nicht immer die höchste Priorität (auch leider).

Ich würde einige Zeit verstreichen lassen (vielleicht noch 1 Tag) um Ihnen die Chance zum Antworten auf deine Mail zu geben und dann höflich telefonisch nachfragen. Wenn sie Interesse haben werden sie sich bei dir entschuldigen und dir einen neuen Termin vorschlagen.

Alles in allem ist das aber natürlich kein so guter Start, obwohl du dich damit im Vorstellungsgespräch ganz leicht im Vorteil befindest ;) , würde ich allerdings nicht überbewerten.

Also es ist durchaus möglich das der entsprechende Manager plötzlich einen wichtigen Termin bekommt und somit deinen Termin absagen lässt. Ist natürlich nicht schön, kann aber vorkommen. Wenn man dich nicht nach einem anderen Termin gefragt hat wirkt es in meinen Augen auch sehr unprofessionell. Lieber nochmal anrufen und fragen was wieso weshalb warum.

Hausverkäufer behindert den Verkauf

Hallo liebe Leser,

ich bin Immobilienmaklerin im Raum Sachsen - Anhalt. Nun habe ich folgendes Problem:

Ich habe mit einer Kundin den Hausverkauf geplant (Hierzu gibt´s einen Alleinvertrag). Nachdem ich für das Objekt ein Expose erstellt habe, meinte die Kundin sie möchte keine öffentliche Bewerbung. (Da musste ich ganz schön schlucken, habe aber gesagt das wir es erstmal so probieren, da ich einen großen Kundenstamm habe und mir das Vertauen meiner Verkäufer sehr wichtig ist)

Nun habe ich einige Besichtigungen durchgeführt, die erfolglos waren.

Vor 2 Wochen rief sie meinen Kollegen an, das sie einen Käufer für ihr Haus hat und vereinbarte mit ihm einen Termin. (der ist nächste Woche( meine Kollege macht nur Finanzierung))

Gestern kam sie in mein Büro und fragte mich, ob ich ihr ein Expose ausdrucken könnte und fragte wie das alles weiter geht, was man beachten muss, an wen man sich wendet, wer was für Kosten hat und und und...

Nach 20 Minuten verabschiedete sie sich und teilte mir freundlich mit das ich die fristgerechte Kündigung zum 31.12.2014 erhalten werde.

Logische Erklärung für mich: Sie hat nen Käufer und der will die Courtage nicht zahlen. (9.000€) Allerdings finde ich die Art und Weise meiner Kundin mehr als frech :( Ich bin die Letzte, die irgendjemanden nen Strick dreht, aber solch ein Verhalten möchte ich mir nicht gefallen lassen... Würden das alle Kunden machen, könnte ich mein Gewerbe schließen.

Hat jemand Rat?

...zur Frage

Model&Promotion Markus Hanke nur Abzocke?

Ich habe mich vor ca. einem Monat bei der Modelagentur Model&Promotion Markus Hanke beworben da diese einen seriösen Eindruck auf mich machte. Paar Tage später bekam ich eine Einladung zu einem Testshooting in München bei dem sich rausstellen sollte ob ich als Model geeignet sei oder nicht. Nach dem Shooting von nur 10 min bot man mir einen Modelvertrag an: Für 150 Euro (die ich in 3 Monatsraten abbezahlen sollte) sollte eine Sedcard auf deren Website mit 3 bearbeiteten Bildern erstellt werden. Außerdem gewähre man mir eine Jobgarantie die 5-8 Wochen gültig ist, das heißt, dass ich den nächsten Job, für den ich mich bei der Agentur bewerbe, sicher kriege. Nun ja, ich unterschrieb den Vertrag da mir bereits bewusst war dass man heutzutage nicht Model werden kann ohne etwas zu investieren (wie manche ja denken). Die Sedcard wurde dann erstellt und ich bewarb mich für das nächste Shooting in München. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits die erste Monatsrate von 50 Euro überwiesen. 2 Tage vor dem Shooting hatte sich die Agentur immer noch nicht bei mir gemeldet. Darum schrieb ich erneut eine Mail, in der ich auf die vertraglich vereinbarte Jobgarantie aufmerksam machte. Wieder bekam ich keine Antwort.... Nun ich war natürlich ziemlich sauer, da das Shooting ohne mich stattfand und die Jobgarantie nur bis zu 8 Wochen gültig war und sich in diesem Zeitraum kein anderes Jobangebot der Agentur in meiner Nähe finden ließ. Vor einigen Tagen schrieb ich dann der Agentur, dass ich nicht bereit sei die nächste Monatsrate von 50 Euro zu überweisen da die Agentur anscheinend nicht in der Lage ist ihren Verpflichtungen nachzukommen. Daraufhin bekam ich als Antwort, dass ich selbst schuld sei wenn ich mich für einen Job nicht bewerbe. (Nachdem ich damals meine Bewerbung abgeschickt hatte bekam ich eine Bestätigungsmail in der es hieß, man melde sich innerhalb von 12 Stunden bei mir). Außerdem schrieb ich ja auch noch eine "Erinnerungsmail" kurz vor dem Shooting, auf die die Agentur, wie gesagt, nicht reagiert hat. Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll, ich habe Angst, dass wenn ich die nächste Rate, die am 01.01.2014 fällig wird nicht zahle, mir die Agentur mir Mahnungen schickt ,und vielleicht noch schlimmer, irgendwann mit einem Gerichtsverfahren droht. Ich bin erst 18, kann mir also blöderweise keinen Anwalt leisten und will mich nicht jetzt schon verschulden. Soll ich den Betrag überweisen, obwohl sich die Agentur nicht an den Vertrag hält?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?