Ärztl. Schweigepflicht gebrochen?

5 Antworten

Solange du keine Namen nennst und nicht erwähnst, um was es in der Behandlung ging, hast du die ärztliche Schweigepflicht auch nicht gebrochen.

Gruß

Das ist in der Tat grenzwertig.
Ich glaube nicht, dass da jetzt dir jemand ein Problem macht, aber klar sollte sein, dass im Zusammenhang mit deiner beruflichen Tätigkeit in der Praxis keine Personeninfos von dir verbreitet werden in Zukunft.

Einige Zeit später:

Hallo! Meine Antwort war nach wenigen Minuten da, eine Reaktion von dir blieb bislang aus. Schade! Über ein 'Danke', bzw. eine positive Bewertung, hätte ich mich gefreut. Eigentlich doch übliche Höflichkeit, wenn sich jemand die Zeit genommen hat, auf eine gestellte Frage vernünftig zu antworten.

Keine Panik, sieh das nicht so eng. Dir reißt keiner den Kopf ab :) du bist noch in der Lehre, da kann sowas mal passieren, ist aber normalerweise kein Problem. Ich würde es einfach so belassen, vielleicht kommt ja niemand auf die Idee das deinem Chef zu sagen

Verstehe deine Frage inhaltlich nicht wirklich. Grundlegend darfst du niemandem Auskunft darüber geben, ob jemand in der Praxis in Behandlung ist oder sich gerade im Wartezimmer befindet. Auch nicht, wenn ein Bekannter oder ein Familienmitglied um diese Auskunft bittet.

Macht sie dir das zum Vorwurf ?

Oder hat sie sich bei eurem Doc beschwert?

Wenn nicht, dann passiert ja nie...

Ansonsten wäre es schon richtig keine Infos über Patienten weiterzugeben. Selbst nicht bestätigen das sie in der Praxis war.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nein, aber dem ich es geschrieben hab, der kennt meine Arbeitskollegin, aber ich hoffe einfach, dass sie nicht darüber sprechen. Und sie hätte ja auch nur für jemand anderes was holen können oder? Ich hab ja wie gesagt nur geschrieben, dass sie mich da gesehen hat.

Was möchtest Du wissen?