Ärger mit der Allianz-Versicherung?

5 Antworten

Durch Deine Anzeige wegen unerlaubten Ertfernen vom Unfallort hast Du vermutlich aus Unwissenheit der Versicherung einen weiteren Grund zur Verzögerung gegeben:

So wird vermutlich das nächste Schreiben der gegnerischen Versicherung lauten:

Wir bemühen uns über unsere Vertragsanwälte um Einsicht in die Ermittlungsakten und kommen danach auf die Angelegenheit zurück.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Dass der Fahrer den Unfallort unerlaubt verlassen hat, kann die Allianz anschließend im Innenverhältnis mit dem VN klären.

Mit dem Schadensersatzanspruch hat das überhaupt nichts zu tun.

@DerHans

Mag sein. Aber die Schuldfrage ist ja noch nicht einmal geklärt "Der Unfallverursacher hat alles abgestritten". Eine Möglichkeit mehr Klarheit zu bekommen ist eben Einsichtnahme in die Ermittlungsakten. Es ist allgemein bekannt, dass neben anderen Versicherern auch die Allianz immer mehr auf Verzögerung setzt, um letztlich eine Regulierung zu bewirken, die nicht immer optimal sein muß. Viele Geschädigte werden so zermürbt.

@DogDiego

DAFÜR hat der FS doch einen Anwalt

Am 4.07. wurde mein Auto beschädigt (Unfallschaden 2.300 EUR).

Sagt wer?

Der Fahrer entfernte sich vom Unfallort, ich konnte ihn ausfindig machen

Und wie?

und habe sogar die Polizei eingeschaltet. Der Unfallverursacher hat alles abgestritten.

Aussage gegen Aussage. -> Gerichtliche Klärung.

Daraufhin habe ich eine Rechtsanwältin eingeschaltet und seitdem versuchen wir, dass die Allianz den Schaden reguliert.

Mehr bleibt dir ja auch nicht übrig.

Aussage der zuständigen Sachbearbeiterin bei der Allianz: Der Unfallgegner hat den Schaden bei uns noch nicht gemeldet.

Richtig. Solange sich der VN nicht gemeldet hat, kann auch der VR nichts machen. Der kann ja die Stichhaltigkeit deiner Aussagen gar nicht überprüfen. Wie auch? Sonst könnte ja jeder von jedem per Kennzeichenabfrage eine Schadensregulierung fordern.

Hinhaltetaktik!

Nein, eher Tatsache.

Die Fotos wurden in KW 28 an die Allianz geschickt und 3 Wochen später fällt der Sachbearbeiterin ein, dass sie die Fotos nicht öffnen kann. Was für eine unglaubliche Frechheit.

Äh - mitten im Juli sind die Hälfte aller SB in ganz Deutschland in Urlaub.

Trotz mehrfacher Anrufe, Schreiben ist nichts passiert. Jetzt die neue Aussage der Sachbearbeiterin: Ich kann die von ihnen per Mail zugeschickten Fotos nicht öffnen und der Unfallverursacher hat sich noch nicht geäußert.

Das kommt häufiger vor. Sind die Bilder in einem gängigen Grafikformat und nicht in Originalgröße gesendet worden? Denn bei den meisten Versicherern muss man die Anhanggröße begrenzen. Lieber also die Bilder komprimieren und auf mehrere Mails verteilen, denn mehr als 10MB nimmt der Server vermutlich nicht an per Mail.

Inzwischen habe ich bei der Polizei Anzeige wegen Unfallflucht gestellt.

Und warum nicht gleich am Unfalltag?

NB.: Die Bearbeitung wird dadurch auch nicht schneller.

VOn der Allianz werde ich immer noch vertröstet.

Das wäre bei jedem anderern VR ganz genauso abgelaufen.

Sofern der VN sich bei seinem VR nicht äußert, *kann* der VR gar nicht leisten, sondern es muss zwingend gerichtlich die Schuldfrage geklärt werden. Eine der Grundfunktionen der HP ist es auch, den VN vor unberechtigten Forderungen zu schützen. Ergo musst du den (angeblichen) Unfallverursacher selbst verklagen, bist aber hier auch selbst beweispflichtig. Ohne Anwalt und Gerichtsverhandlung wird hier gar nichts reguliert. Das dürfte dann aber locker 2 - 3 Monate dauern.

Gehe zu einem Anwalt für Verkehrsrecht, schildere ihm die Geschichte, übergebe ihm alle Daten und lehne dich entspannt zurück.

Deine Anwältin scheint sich nicht so gut auszukennen..

Das könnte teuer werden JETZT einen zweiten Anwalt einzuschalten.

der Verursacher hat abgestritten, man suche Zeugen die das widerlegen können. Solange wird auch seine Haftpflicht nicht zahlen. Diese wehrt unberechtigte Regulierung ab.

Das wird über Gutachter und Gericht laufen müssen; Du bist Beweispflichtig

Wenn du eine Anwältin in diesen Fall hast, wieso musst du dann hier fragen?

Wenn erwiesen ist, dass mit dem entsprechenden Fahrzeug dein Fahrzeug beschädigt wurde, ist die Allianz verpflichtet. Schadensersatz zu leisten. Wie sie anschließend mit ihrem VN umgeht, braucht den Geschädigten überhaupt nicht zu interessieren.

Das soll deine Anwältin aber auch wissen.

Was möchtest Du wissen?