ADHS Kind von Schule verwiesen, Kindergeld und Unterhalt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Ich finde soetwas echt schlimm- ich habe viele Fälle mitbekommen, wo die Kinder der Schule verwiesen wurden. Natürlich ist das Verhalten des Kindes für Außenstehende ganz schlimm. Aber was glaubt ihr, wie sich ein 10 jähriger fühlt,wenn er noch abgeschoben wird? Kinder werden nicht schlecht oder agressiv geboren- Sie(ADHSler) haben Schwierigkeiten, sehr vieles zu verarbeiten.Ich bin als Erwachsene schon überfordert und weiß es noch von meiner Kindheit. Kinder merken, wenn man Sie aufgibt. Und vor allem wenn die Mutter kapituliert. Auch wenn es nachvollziehbar ist.Mein Sohn hat das Glück, das er Lehrer hat, die sehr verständnisvoll sind und er treibt Sie sehr zur Weißglut....Er schmeißt Stühle um, läuft über Tische- Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder (ADHsler) schnell ausgeschult werden, weil Sie ja zu viel Arbeit kosten. Wie fühlt sich ein Kind, was überall abgeschoben wird? Gegenfrage, was für Unterstützung und in welcher Form bekommt der Sohn deiner Bekannten Lob und Anerkennung? Vielleicht wäre es ratsamer, ihn jetzt in dieser Hölle (in der er sich befindet) nicht alleine zu lassen. Eine Schule für "schwer Erziehbare"...hm, ich weiss nicht! Lass ihn über Tokol mal Urlaub machen oder es gibt Einrichtungen, wo die Kinder z.B. zur Kur fahren können.

Verzeih bitte, ich habe selbst zwei Kinder und mein Sohn mit 8 Jahren ist ebenfalls sehr agressiv. Aber gerade diese Kinder sind sehr feinfühlig und sensible...

Sie soll sich besser noch mal überlegen, ob Sie das wirklich tun will!

LG

Sesostris

Nicht Sie will das tun, sondern der Rektor der Regelschule hat ihn der schule verwiesen, und verhandelt unermüdlich mit der Schule für Schwererziehbare, daß er so schnell wie möglich als Störfaktor von der Regelschule verschwindet. Da die Mutter als Alleinerziehende arbeiten muss, ist es nun schwierig alles unter einen Hut zu bekommen, zumal sich die beiden Brüder sobald sie zusammen sind auch nur angiften, streiten, schlagen u.s.w. (Es gingen auch schon Türen durch Tritte kaputt).

Es ist eine sehr schwierige Situation für alle 3 und wie gesagt, wir haben selbst 2 von diesen - wie Du es so schön genannt hast - ADHSlern hier, allerdings sind wir halt zu zweit und es gibt Regeln etc.

Gruß Olli

@wichtelchen72

Ich weiß, dass es sehr schwer ist- jedoch würde ich den Rektor der Schule mal ins Gewissen reden, ob er das verantworten kann. Denn die psyhcischen Folgen sind nicht ohne. Mit 10 kann man noch entgegenwirken- aber wenn er älter wird und dann ausbricht, ist es sehr schwer wieder zueiander zu finden. Was er braucht, ist eine ruhige Umgebung. Auch als alleinerziehende ist es nicht unmöglich. Vielleicht wäre eine Familientherapie besser, um wieder zueinander zu finden? Weil, das wird sicherlich nicht gut gehen. Ich verstehe nicht, dass die Medikamente nicht greifen- Obgleich ich Medis vehement ablehne...aber für ihn zur Ruhe zu kommen ist sehr wichtig.

Ich wünsche Euch auf jeden Fall viel Glück, das sich ein "Menschlicher Weg" finden lässt.

LG

@sesostris73

Du hast vollkommen recht, mich haben sie schon als 8ährige mit Meddis vollgepumpt und das war der blanke Horror für mich, ich konnte nur noch schreien und um mich schlagen, um überhaupt noch etwas zu fühlen. Ich hatte Herzrasen, starke Klusterkopfschmerzen und ständig Bauchweh. Schlussendlich steckten meine Eltern mich in eine Kinderpsychiatrie, ich fühlte mich Nutzlos, allein, abgeschoben und vergessen.

das wird nach tagen berechnet, heisst also sie bekommt das geld anteilig für die tage die er zu hause ist. zu dem adhs würde ich die vorschlagen, schlage deiner freundin folgendes vor: Es gibt für adhs kinder ein boxtraining, ich hatte anfangs auch nicht viel davon gehalten, aber kinder lernen ihre agressionen zu kontrollieren fas ist fakt, zum anderen würde ich zusätzlich zu einem anderem verein schicken. ich arbeite seit jahren mit adhs kindern zusammen und ich muss sagen das klappt super.

Sorry, aber auch das wurde alles schon versucht, klappt alles nicht, er ist der Meinung, ER ist der King, und alle anderen ham nix zu melden. Wenn ein Mann in Reichweite ist, der sich durchzusetzen weiß, dann gibt er schon mal klein bei, aber wie schon geschrieben, die Mutter ist alleinerziehend, ohne Männliches Gegenstück der ihm mal klare Grenzen setzen würde oder ähnliches, und bei Frauen ist er eh der Meinung - spricht da wer mit mir?

Wie bereits geschrieben auch Jugendcoach, Psychologen und und und wissen Bescheid und beraten mit, da kam auch das mit dem Boxen und Verein etc., aber das klappt auch alles nicht.

Gruß Olli

@wichtelchen72

dann ist noch nicht das richtige gefunden worden, man darf nicht auufgeben, ich arbeite in einer gruppe mit 10 adhs kindern im 24 stunden dienst.

@katsix

Wie schon gesagt, wir sind auch mit unsern in Behandlung und haben auch alles soweit im Griff, aber das ist wirklich absolut der Oberhammer. Ich bin auch hart im nehmen, aber das....., das is heftig, trotzdem danke.

Gruß Olli

@wichtelchen72

Ich denke so wie du das schilderst fehlt dem Kind der Papa. Darum benimmt er sich wie ein Mann, oder besser wie er denkt dass ein Mann sich benimmt. Natürlich kann man Ihm jetzt nicht einen Papa herzaubern, aber mann sollte versuchen eine Männliche Bezugsperson zu finden.

Hallo, erstens: es gibt ein paar wenige heilpädagogische Einrichtungen für Kinder mit sogenannt "sozialer und emotionaler Entwicklungsstörungen". Das sind heutzutage meist Wohngruppen mit Schulen insbesondere mit kleinen Klassen, die gerade für AD(H)S-Kinder sehr hilfreich sind. Die Kinder sind dann je nach Situatuon (z.B. Entfernung zum Wohnort) jedes 2.WE und in den Ferien zuhause. Mit 10 Jhren kann man das einem Kind schon vermitteln, dass es nicht "abgeschoben" wird, sondern dies FÜR das Kind geschieht. Das Ganze läuft über die Kinder- und Jugendhilfe des JugAmtes. Die Kostenbeteiligung der Eltern wird nach wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit berechnet. Als Mindestbeitrag wird das Kindergeld direkt umgeleitet. Der Rest berechnet sich aus Einkommen (einschließl. Unterhalt) abzgl. Freibeträgen wg. weiterer Kinder, Miete, eigener Lebensunterhalt (Bedarf) usw.. Für Zeiten der häuslichen Aufenthalte wird ein sogenanntes "Verpflegungsgeld" anteilig pro Tag an die Eltern erstattet. Das ist nicht viel, aber z.B. Bekleidung wird ja aus dem Betreuungsgeld des JugAmtes an die Einrichtung bezahlt. Alles, was zuhause läuft (Freizeit, Möbel usw. allerdings nicht.

Wo wohnt ihr denn?? In Baden Württemberg (Esslingen) gibt es z. B. eine reine ADHS Schule, wo AD(H)S Kinder wieder eine Chance in ihrem Leben bekommen. Ist allerdings ein reines Gymnasium (wobei die meisten AD(H)S Kinder unterschätzt werden, meiner hatte z. B. nur Realschulempfehlung und viele Kinder sogar mit Hauptschulempfehlung haben hier eine Chance. Die Schule ist einmalig uns sehr zu emüfehlen. Hier gibt es Lehrer die alle sich mit dem Symptomen/Problemen auskennen und die Kinder bekommen neben ihrem besonders strukturierten Schulalltag und festen Regeln auch ganz viel Lob. Das kommt neben den, sich mit ADHS nicht auskennenden Kindern, in Regelschulen meist zu kurz.

Wenn du aus der Gegend kommst, kannst du gerne noch mehr Fragen stellen. Die Schule ist absolut zu empfehlen und nicht einen Tag vermissen wir die Grundschulzeit.

Hallo Leute

Ich hab hier grad mitgelesen und bin ziemlich den Tränen nahe!Ich selbst habe auch einen 10 Jährigen ADHSler und es ist teilweise auch richtig heftig in der Schule.Bei ihm ist in der ersten Klasse ADHS diagnostiziert worden und seitdem gibt es immer wieder Ärger in der Schule mit Mitschülern und mit den ach sooooo tollen AUSGEBILDETEN????Leherern!!!Der letzte Vorfall liegt jetzt ca 2 Monate zurück,da hat er sich über ein anderes Kind geärgert(auch ärgern lassen!)er haut hin und trifft das Kind so doof das die Nase geblutet hat,das war von ihm KEINE Absicht aber leider passiert.ELTERN haben der Mutter zur anzeige geraten,die Direktorin der Schule äußerte sich so,nachdem ich ihr gesagt habe das das seit langer Zeit ein Ausrutscher war:Ja das PROBLEM haben wir ja schon seit der ersten Klasse mit Ihrem Kind.....Er hat bereits 2 Verweise,wobei ich den 2ten NICHT unterschrieben habe und vor einem Jugendamt wird dann geschleimt und gesagt,NEEEEIIIIN,WIR WOLLEN IHN NICHT VON DER SCHULE HABEN,WIR HABEN IHN DOCH GEEEEERN,WIR WOLLEN DOCH HELFEN......iiiiigitt kann ich da nur sagen!!!!!!Vor allem finde ich das Verhalten der Schule lachhaft da ich meinen Sohn in Sachen ADHS als eher leichtere Art einstufe,und dann kommen die mit 1 ADHS-Kind in der Klasse nicht zurecht??????Ich muß aber auch zugeben das ich mir schwer tuhe bei Regeln duchsetzen,es klappt schon gut aber noch nicht optimal,bin zu weich!Aber was kämpft man zuhause wenn das andere Umfeld vieles wieder zunichte macht?????WO IST DIE HILFE DER SCHULE;DAS VERSTÄNDNISS GEGENÜBER DEN ELTERN;DEM WISSEN ÜBER ADHS????

Was möchtest Du wissen?