Ackerverkauf bei der Steuer angeben?

1 Antwort

Bei deinem "Lohnsteuerjahresausgleich" musst du nichts anzugeben. Einen Lohnsteuerjahresausgleich gibt es schon lange nicht mehr. Du machst eine Einkommensteuererklärung.

Das Finanzamt kommt von selbst auf dich zu, weil der Verkauf ja bei einem Notar beurkundet wurde und der es automatisch an das Finanzamt melden muss.

Bei den nicht angegebenen 350 Euro im Jahr handelt es sich eindeutig um Steuerhinterziehung.

Du musst nicht den vollen Betrag versteuern, sondern nur den Gewinn. Der errechnet sich aus dem Verkaufspreis abzüglich dem aus der Ertragsmesszahl berechneten Abzugsbetrag. Na, machst du deine Einkommensteuererklärung jetzt noch selbst.

Wie kann man Kreditkosten richtig von der Steuer absetzen?

Hallo Steuerexperten,

meine Lebenspartnerin und kaufen gemeinsam eine Eigentumswohnung, jeder wird zur Hälfte als Eigentümer ins das Grundbuch eingetragen. Für die Finanzierung nehmen wir neben unserem Eigenkapital einen Kredit auf (Annuitätendarlehen).

Die Wohnung ist nach Kauf noch für 1,5 Jahre vermietet. Es existiert auch ein Mietvertrag, der mit den Verkäufern geschlossen wird, diese sind Selbstbewohner. Nach 1,5 Jahren, nach dem Auszug der aktuellen Eigentümer, werden wir selbst einziehen.

Ich habe gelesen, dass wir die Zinskosten des Kredits, als auch die Notarkosten die wir zahlen, von der Steuer absetzen können. Zumindest für die Zeit der Vermietung.

  • Müssen wir ein eigenes Konto für den Kredit aufmachen auf dem wir die monatliche Rate für die Bank abziehen lassen? Ich würde eigentlich gerne mein Gehaltskonto angeben. Akzeptiert dies das Finanzamt?
  • Muss die Miete auf ein separates Konto oder akzeptiert das Finanzamt auch mein Gehaltskonto?
  • Woher weiß das Finanzamt wie hoch der monatliche Zinsanteil ist, den wir absetzen können? Wir werden monatlich genau 1.000 Euro Annuität zahlen. Der Zinsanteil ist da nicht separat rausgerechnet. Oder müssen wir das vorher der Bank sagen, dass sie Zinsen und Tilgung monatlich separat einziehen sollen?
  • Müssen wir die Mieteinkünfte und die Kreditkosten auf zwei separate Steuererklärungen verteilen (sind nicht verheiratet)? Eigentlich würden wir gerne alles über meine Steuererklärung laufen lassen, sprich die gesamten Zinskosten und Notarkosten sowie auch die Mieteinkünfte. Entstehen dadurch Nachteile?

Ich hoffe, jemand weiß hier rat. Noch ist der Kreditvertrag nicht unterschrieben und wir können noch Änderungen vornehmen.

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?