Abzocke von privaten Arbeitsvermittlern?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im genannten Fall ist es eher suboptimal gelaufen. Bei einer Zeitarbeitsfirma kannst Du Dich auch selber bewerben. Vorrangig soll der private Arbeitsvermittler Dich in einen neuen Job vermitteln. Dafür bekommt er eine Provision. Entweder von Dir oder von der Agentur für Arbeit. Das hat er natürlich gemacht, wenn er Dich an ein Zeitarbeitsunternehmen vermittelt. Aber das würde ich so auch nicht verstehen.

Die Frage ist hiermit beantwortet

ich finde es immer wieder faszinierend als was für abzocker wir arbeitsvermittler dargestellt werden. A sparen wir der arbeitsagentur unmengen an geld ein wenn wir personal in lohn und brot bringen, und B ist es nicht so einfach mal eben 2000€ von der agentur zu bekommen wie von vielen personen angenommen. nach 6 wochen beschäftigung einer vermittelten person bekommt man ersteinmal 1000€, die agentur für arbeit hat sich dann aber auch schon 6 wochen leistung an den den vor der vermittlung arbeitssuchenden eingespart. dann rechnen wir nochmal weiter: nach weiteren 4,5 monaten, sofern sich der vermittelte noch in diesem unternehmen befindet, gibt es weitere 1000€ für den vermittler. das heisst die agentur zahlt dem vermittler nach 6 monaten zwar 2000€ prämie, hat allerdings wöhrend dieser zeit ein vielfaches dieser summe eingespart. so und dann sollten die klugen köpfe die hier ihre kommentare zum besten geben sich mal ausrechen, wie viel aufwand es für den vermittler ist jemanden ersteinmal in einer fa. in arbeit zu bringen, nach 6 wochen eine nachweis der vermittelten person zu bekommen´in dem nachgewiesen wird dass er sich noch in dieser firma befindet. dann das ganze nochmal nach 6 monaten. dann anträge aus auszahlung ausfüllen, verschicken, auf zahlung warten (was nicht selten gerne verzögert wird) etc.etc. also wie ihr seht ist es nicht einfach und sehr zeit-und kostenaufwendig die tätigkeit als PV auszuüben. und wenn jemand sagt er fühlt sich abgezockt von den PV´s dann möchte ich doch gerne wissen wie das funktionieren soll?´sofern man laut deutscher gesetzsprechung geschäftsfähig ist sollte man schon mal durchlesen was man bei welchem vermittler unterschreibt, so fallen böse überraschungen schon mal weg,dem arbeitssuchenden fallen also keinerlei kosten an. das einzige was dringend notwendig ist ein wenig eigeninitiative zu zeigen und selbstverantwortung zu übernehmen. und ein arbeitssuichender kann eine beliebige anzahl von vermittlern beauftragen ihn eine stellung zu finden, von daher empfehle ich einfach bei abschluss eines vermittlungsvertrages darauf hinzuweisen das man nicht gewillt ist in eine zeitarbeitsfirma vermittelt zu werden und somit hat sich dieses thema erledigt. also ersteinmal schlau machen bevor man einen kompletten berufstand schlechtredet der sehr sinnvoll sowohl für die staatskasse als auch für arbeitssuchende personen ist

Sehr gut, immer diese negativen Beiträge von unwissenden Klug... Ich habe seit 6 Jahren eine PAV und kenne das Thema zur Genüge.
Viel Erfolg weiterhin.

Es ist ein altbekannter Fakt, dass etliche Arbeitsvermittler den Vermittlungsgutschein nicht dafür bekommen bzw. fordern, um Arbeitslose in Arbeit zu bringe

.. was möchtest Du für eine Antwort? Generell ist immer alles möglich. Wenn Du pauschal "ja" sagst, läufst Du Gefahr, wegen böswilliger Verleumdung eines Berufsstandes eine Anzeige zu kassieren. Versuche dies mit schriftlichen Beweisen von beiden Seiten zu belegen und wende Dich an die Presse. Verkauf dann diese - belegte - Geschichte denen für viel Geld!

Das machen nicht nur Zeitarbeitsfirmen. Arbeitsvermittler haben Vor- und Nachteile. Vorteil: die Firmen brauchen sich nicht um die Auswahl der Bewerber kümmern, nur bei Vorstellungsgesprächen. Der Nachteil ist halt die Abzocke mit den Gutscheinen vom Amt und der befristete Vertrag danach.(wenn er dann zustande kommt). Aber ohne den Schein hast du kaum Chancen auf den Arbeitsmarkt, der ist ja fast schon Bedingung, genau wie Lebenslauf und Zeugnisse.

Ist Euch bekannt an welche Richtlinien die Auszahlung über den Gutschein an einen Arbeitsvermittler gebunden ist? Es reicht nicht, das er jemanden zu einer Zeitarbeitsfirma schickt. 1. Der Vertrag muss zustande kommen 2. der Vermittelte muss mindestens 6 Wochen beschäftigt gewesen sein. Dann erhält er erst mal die erste Rate, die 2. nach 6 Monaten. VG

jupp machen sie. deswegen am besten diese kerle boikotiere wo man nur kann. sie verdienen dank dir mehr als du dir vorstellen kannst ;-)

5000€ um es genau zu nehmen

@kikkerl

Ihr habt aber auch eher wenig Ahnung, oder?

@toedti2000

sehr viel sogar! merkt ihr nicht dass euch arbeitsagenturen, leihfirmen und zeitarbeiten ausnützen??? nimm mal deine brille ab

@kikkerl

Der Horizont scheint hier ein wenig beschränkt zu sein. Ohne Zeitarbeit hätten wir heute eine deutlich höhere Anzahl an Arbeitslosen und an Überstunden der Beschäftigten. Zeitarbeitsfirmen sorgen dafür, dass Firmen flexibel agieren können. Es muss kein Personal eingestellt werden, sondern kann schnell auf Besonderheiten im Auftragswesen reagiert werden. Und wer jetzt wieder sagen will, dass man da ausgebeutet wird, der sollte sich einmal genauer mit dem Thema und auch den Tarifverträgen beschäftigen. Vielleicht dämmert es dann auch ein wenig.

@toedti2000

seh ich auch so

@kikkerl

Hallo kikkerl Da hast Du absolut recht! Man wird von Zeitarbeitsfirmen echt nur ausgebeutet!

Was möchtest Du wissen?