Abtreibung - erneute Schwangerschaft möglich?

5 Antworten

Das Risiko ist praktisch null. Hingegen gibt es bereits 2 Wochen nach dem Abbruch ein hohes Risiko, gleich wieder schwanger zu werden, wenn das Paar nicht eine wirksame Verhütung benützt. Als es noch kaum Verhütungsmittel gab (heute noch in vielen Ländern Osteuropas oder in Entwicklungsländern), kam es vor, dass Frauen 10-mal oder noch mehr abtrieben - also nichts von Unfruchtbarkeit.

Ich habe abgetrieben mit 17 und kann jetzt nicht mehr schwanger werden.
Zitat: >Hallo alle zusammen....
Ich habe abgetrieben mit 17, weil ich mich da zu jung gefühlt habe. Bloß jetzt kann ich keine Kinder mehr bekommen, habe nach meiner Abtreibung die Pille noch genommen für ca. 2 Jahre, dann wurde mir gesagt das ich keine Kinderbekommen kann... Jetzt bin ich 22 Jahre, hab schon sehr viel erreicht im privaten sowie im beruflichen Leben. Bin seit 5 Jahren mit meinem Freund zusammen, möchten so gern ein Kind... Was soll ich tun??? Vielleicht gibt es hier welche die in der gleichen Situation sind, oder waren.....
Ich habe mit Tabletten abgetrieben, als ich bei der Nachuntersuchung war, war angeblich alles in Ordnung... Aber Als ich zwei Jahre später solche Schmerzen hatte, wurde ich im Krankenhaus untersucht und die meinten meine Gebährmutter hat sich zu einer Narbe gebildet und deswegen kann ich kein Baby bekommen. Habe sowas noch nie vorher gehört. Was da schief gegangen ist, kann ich leider nicht sagen, da die Ärzte es mir nicht mal sagen konnten und eine künstliche Befruchtung kann zu 10% nur klappen, weil die Gebährmutter sich als Narbe gebildet hat.

Zitat ENDE. Der Link zum Original wird von gutefrage.net unterdrückt, weil er zur Konkurrenz führen würde: gofeminin.de
Wer will, der findet es über google.

Oh Mann! Wieder dieses dumme Anti-Abtreibungsgelaber hier. Leute sollen mal klar kommen, sich richtig informieren und nicht so 'ne Scheiße schreiben.

Abtreibung ist eine der sichersten, wenn nicht sogar der sicherste operative Eingriff. Kann es passieren, daß Komplikationen auftreten und man unfruchtbar wird? Natürlich. Nichts im Leben ist 100%ig sicher. Aber die Chance, daß man von einer Abtreibung Komplikationen kriegt, auch noch so starke, daß man für immer unfruchtbar ist, ist so verschwindet gering, dieses minimale Risiko sollte NIEMALS ein Faktor sein, wenn man die Entscheidung trifft, ob man abtreibt oder nicht.

Wenn Du mehr über Abtreibung wissen möchtest, schau Dich im Net nach Sites um, die kein politisches Motiv haben. Es gibt unzählige Seiten, die Dir alle möglichen schlimmen Dinge über Abtreibung erzählen, die allerdings auch alle von der Anti-Abtreibungs-Lobby kommen. Achte darauf, neutrale Quellen zu finden. Von den Geschichten der Anti-Abtreibungs-Clowns haben sich schon so manche Leute das Leben versauen lassen, ohne, bzw. es zu spät zu merken, daß sie ihre Entscheidung aufgrunf falscher Informationen getroffen haben.

Wenn Du mehr über Abtreibung wissen willst (Ich bin seit fast 15 Jahren aktiv auf diesem Gebiet) kannst Du mich gerne nach ein paar guten Quellen und auch meiner persönlichen Erfahrung (ich selber, so wie mehrere Freundinnen) fragen.

-fen

bei jeder abtreibung besteht die möglichkeit, das dieser löffeln, den man zum ausschaben nimmt, die wände der gebärmutter verletzten/durchbrechen. deswegen vernarbt das gewebe auch.

Kommentar von Sabrina80 am 22. Juni 2009 09:07
So ähnlich ist es mir auch ergangen, war Schwanger, konnte das Kind aber nicht bekommen, da ich schon ein kleines Kind hatte, und auch noch sehr jung war und einen neuen Partner hatte...also, habe ich es weg machen lassen. Zu dem Zeitpunkt dachte ich, das es das beste war, doch dann, 4 Jahre später wollten mein mann und ich noch ein Kind, und ich habe es im 4ten Monat verloren, ich sage heute dazu, das es die Rache war, weil ich ein Kind hab weg machen lassen! Und auch Heute noch, obwohl ich 2 gesunde Kinder hab, muss ich trotzdem noch daran denken und bin traurig !

http://www.gutefrage.net/frage/bist-zur-wie-vielten-woche-darf-man-ein-kind-abtreiben-in-der-schwangerschaft-natuerlich

Im Leben gibt es immer eine Lösung. Es gibt keinen zwingenden Grund abzutreiben. Abtreibung ist nie die adäquate Antwort auf die Notlage einer Schwangeren.
Die jahrzehntelange Beratungspraxis hat bewiesen, daß schwangere Frauen in einem Konflikt bei entsprechender Beratung, die diese Bezeichnung wirklich verdient, viel eher zu einem Ja zum Leben finden.
Für das Leben aber gibt es 1000 und mehr Gründe: Jedes trotz allem geborene Kind, jede glückliche Mutter veranschaulicht das aufs Neue: www.1000plus.de

Paranoid seit der Abtreibung. Phantomsymptome einer Schwangerschaft?

Hallöchen, wie der Titel schon sagt, habe ich leider eine Abtreibung hinter mir (9monate ist es jetzt her) . Bevor Fragen aufkommen, ich war zu der Zeit untergewichtig und psychisch nicht stabil, so dass mir sogar mein Frauenarzt sein Ja gegeben hat, unter keinen anderen Umständen hätte ich das sonst getan. Allerdings hat sich seit dem Zeitpunkt alles geändert. Ich kann keinen Sex mehr haben, ohne dass ich mir danach ständig die Frage stellen muss ob ich schwanger sein könnte. Nun ja, das war seitdem "nur" drei Mal. Aber drei Male in denen ich tierische Angst hatte, dass etwas passiert sein könnte und das trotz Verhütung. Diese Angst macht mich fertig und treibt mich langsam in den Wahnsinn. So weit, dass ich mir die Schwangerschaftssymptome so gut einbilden kann, dass ich zwischenzeitlich davon überzeugt bin, schwanger zu sein obwohl es wirklich nicht sein kann. 

Nun zu meinem aktuellen Problem. Ich hatte vor nicht ganz zwei Wochen Geschlechtsverkehr. Wir haben mit Kondom verhütet, aber kamen nicht zum Schluss, weil ich mich, wie bei jedem mal seit der Abtreibung, unwohl gefühlt habe. Wir haben auch alles überprüft und das Kondom war intakt, also praktisch ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering dass irgendwas passiert sein könnte. Aber vor 5 Tagen hatte ich den Eisprung und seitdem hin und wieder leichte Unterleibschmerzen. Ich habe sonst nie drauf geachtet, wenn ich vor meinem ES keinen GV hatte, wie lang die Mittelschmerzen anhalten. Aber dieses Mal denke ich ständig dran und gerate in Panikattacken wenn ich alleine bin. 

Ich weiss einfach nicht mehr was ich dagegen tun soll, ausser keinen Geschlechtsverkehr mehr zu haben. Gibt es hier jemanden der ähnliches durchmacht wie ich? Wie seid ihr aus diesem Loch wieder rausgekommen? Jedes Mal wenn ich dran denke, werden die Symptome stärker. Ich weiss auch, dass die Psyche allein sowas auslösen kann. 

Habt ihr Tips für mich? Bitte keine "geh zum Arzt oder zum Psychologen". Diese Optionen kommen für mich im Moment nicht in Frage..

Danke schon mal für eure Antworten:) Bee

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?