Abtreibung ; erfährt das Jugendamt davon

5 Antworten

  • Ab 16 Jahren ist eine Einwilligung der Eltern NICHT erforderlich und es ist problemlos möglich, einen Abbruch ohne Kenntnis der Eltern durchführen zu lassen. Auch das Jugendamt erfährt NICHT von Schwangerschaftabbrüchen.
  • Das Mädchen sollte sich UNVERZÜGLICH einen Termin für eine dringliche SCHWANGERSCHAFTSKONFLIKTBERATUNG geben lassen. ProFamilia berät neutral, professionell und umfassend. Auf profamilia.de findest Du rechts-oben "Angebote vor Ort" und kannst dort eine nahegelegene Filiale kontaktieren. Nach der Beratung hat das Mädchen immer noch alle Optionen und kann sich fundiert entscheiden.

Das Jugendamt kommt ja erst in den Mix, wenn das Baby geboren ist und du es beim Standesamt gemeldet hast, bei der Familienkasse Kindergeld beantragt hast, usw, und sofort...

Ich respektiere die Entscheidung deiner Freundin, aber wenn sie so sehr mit der Situation hadert, wäre es vielleicht besser, wenn sie mal zu einer Beratungfsstelle geht und sich dort professionell ihre Zweifel und Ängste von der Seele reden kann.

liebe jana,

es ist nicht viel, was du erzählst, aber ich denke, deine freundin muss in großer not sein. ich weiß nicht, was sie alles schon erlebt hat und welche umstände sie jetzt dazu führen!?

auf alle fälle kann ich mir vorstellen, wie es ihr schwer fällt, nachdem sie schon ein kind verloren hat, sich einer abtreibung zu unterziehen.

ich würde ihr empfehlen bei der kostenlosen hotline auf vorabtreibung.net anzurufen. da wüsste ich, dass sie gut aufgehoben wäre. sie kann dort auch anonym bleiben und muss erstmal keine angst haben, dass ihre familie oder das jugendamt irgendwas davon erfährt. sie könnte da mit erfahrenen beraterinnen telefonieren, ihre ängste und sorgen erzählen, so dass die beraterin dann einen guten einblick in ihre situation bekommt und ihr dann auch guten rat und unterstützung anbieten kann.

deine freundin könnte dann gemeinsam mit der beraterin einen passenden weg für sich finden und die nächsten schritte in ruhe planen.

ich würde ihr von herzen wünschen, dass sie entdecken kann, wo es auch einen anderen weg geben könnte. damit ihr dieser so schmerzhafte weg der abtreibung erspart bleibt...

kannst du sie vielleicht dazu ermutigen dort anzurufen? ich find's toll, dass du dich um deine freundin so sorgst und ihr beistehst! so ein anruf würde doch dann auch dich entlasten, oder?

schreibst du wieder, wie es deiner freundin geht!? ich denk' an euch...

alles liebe von mathilda :)

Wenn bei den Ämtern noch keine Unterlagen eingegangen sind bezüglich Antrag auf Kindergeld etc. bekommen die Ämter davon nichts mit. (Aus Erfahrung, nicht von mir aber eine Freundin die das gleiche Problem hatte da die Eltern nichts erfahren sollten)

Wie soll hier jemand vernünftig antworten können, wenn du uns die wichtigsten Angaben nicht machst:

Wie alt ist denn die Freundin? Wie alt war sie, als sie ein Kind bekam und wie lang ist das her, warum ist dieses Kind gestorben?

Warum sollte das Jugendamt was davon erfahren? Wird sie vom Jugendamt betreut? Warum?

Was ist mit den Eltern?

Warum hat sie panische Angst vor einer Abtreibung, andrerseits möchte sie die Schwangerschaft abbrechen???

Die Freundin soll sofort in eine gute Beratung. Zum Beispiel bei Pro Familia http://www.profamilia.de Die können ihr sämtliche Auskünfte geben und ihr auch helfen und sie unterstützen, sowohl wenn sie das Kind bekommt, wie wenn sie sich zum Abbruch entscheidet. Wenn sie abtreibt, geht das das Jugendamt gar nichts an, ausser sie ist unter 14 und die Eltern unterstützen sie nicht.

Was möchtest Du wissen?