Abstandsmessung, Schuldfrage...

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es werden stets Vergleichsphotos gemacht, die eine Ursache für die Verkürzung des Sicherheitsabstandes verdeutlichen. Warten Sie erst mal ab ob und was da kommt. Einspruch können Sie dann einlegen.

Ich kann mir nicht vorstellen das es sich um eine Abstandsmessung gehandelt hat.

Erstens wird eine Abstandmessung ausschließlich per Video dokumentiert. Zweitens ist die permanente Aufnahme des Verkehrs rechtswidrig, und das würde ja in der Form durch eine automatische Anlage geschehen. Und drittens wird kein Blitzerfoto gemacht.

Kann es denn sein das es eine temporäre Geschwindigkeitsbegrenzung gegeben hat die Du vielleicht übersehen hast?

Doch es werden auch Blitzerfotos gemacht.

Nein es war mit Sicherheit 130 erlaubt.

Schuldfrage?

du bist zu dicht aufgefahren. Fertig.

Wobei warte erstmal ab, was dir überhaupt vorgeworfen wird.

Kann auch sein, das eine andere geschwindigkeitsbegrenzung gegolten hat, zum beispiel wegen Nässe oder auch Baustelle oder ne dynamische anzeige da ist. 130 ist auch nicht so häufig erlaubt.

Nein, war mit Sicherheit 130 erlaubt.

Was möchtest Du wissen?