Absicherung eines Drehstromkabel

6 Antworten

Also das mit den 1,5 mm² verhält sich so: bis 15 m Länge (Zwischen Sicherung und Anschlußdose) Dauerbetrieb mit 16 A möglich ja. Über 15m Länge Dauerbetrieb nur mit 10 A möglich ja mit 16 A nein. 10 A bedeutet eine Leistung von ca 7 KW. Da im dreiphasen Wechselstrom häufig hohe Einschalströme enstehen wird mit 16 A abgesichert. Bei Dauerbetrieb von 16 A muß dann mit 20 A bzw. 25 A abgesichert werden. Der Querschnitt muß dann auf 2,5 mm² bzw 4 mm² erhöht werden.

16A-Absicherung ist in Ordnung, wenn die Verlegeart Auf-oder Unterputz. Bei Verlegung in wärmedämmender Wand oder in der Decke allerdings muss in diesem Fall der Leitungsquerschnitt auf 2,5mm2 bei 16A-Absicherung erhöht werden.

Normalerweise reichen 10A, da ja die Kochfelder auf drei Phasen aufgeteilt werden. Allerdings sollten Herde mit 5 x 2,5 qmm Leitungen angeschlossen werden, die dann mit 16A abgesichert werden. Ist glaube ich auch Vorschrift.

http://www.schaltungsbuch.de/norm019.html

Heute werden 1,5-Leitungen nur noch mit 10A abgesichert, früher waren 16A erlaubt. Wann genau die Vorschrift geändert wurde, weiß ich nicht.

Außerdem reichen auch 10A aus, denn bei Drehstrom kommt noch als Faktor Wurzel-aus-3 hinzu.

Das Induktionsfeld mit 3 kW (frei stehend) wird nur an eine Phase angeschlossen.

@SiegfriedZynzek

Ach so...nee da sehe ich aber keine Probleme. Die Grenze wurde auch nur deswegen auf 10A runtergesetzt, weil die Leitung bei 16A-Dauerbetrieb verdächtig warm wird.

Aber was früher ging, geht in diesem Fall heute auch noch!

Grundsätzlich sind 16 A im Privatbereich kein Problem und auch lange Standard. In fast allen Häusern auch heute noch zu finden, denn kaum einer hat wegen der Änderung seine Kabel erneuert oder die Sicherungen getauscht. Die Senkung auf 10 A ist die typisch deutsche Übertreibung, die wegen extremer Anwendungsmöglichkeiten besteht. Übrigens sind auch heute noch 16 A bei offener Kabelverlegung erlaubt!

Was möchtest Du wissen?