Abmeldung bei Arbeit ohne Attest trotz Atestpflicht?

5 Antworten

Wenn im Arbeitsvertrag steht, dass du am ersten Tag ein Attest vorzulegen hast dann gilt Arbeitsvertrag vor Gesetz.
Genau wegen dieser gesetzlichen Regel gibt es die Klausel in Arbeitsverträgen, jemand hat kein Bock auf Arbeit und meldet sich krank ABER wer hat schon Lust im Wartezimmer eines Arztes zu warten? Weil diese gesetzliche Grundlage ausgenutzt wurde und Chefs darauf keine Lust mehr hatten haben die unter Fehlzeiten eine entsprechende Regel eingebaut.

Für gewöhnlich kann man dich dafür abmahnen aber das würde jetzt ja keinen Sinn mehr machen, da man entschieden hat das du nicht ins Betriebsklima passt.

Aber sei unbesorgt, ein Arzt gibt dir am dritten Tag der Krankheit (oder akuten Unlust nach Kündigung) auch für die zwei vorangegangen Tage eine Krankmeldung. Das beruht auch auf der gesetzlichen Grundlage, wenn man dank schwerer Erkrankung nicht aus dem Bett kommt und somit nicht zum Arzt muss trotzdem sichergestellt sein das Du für die Tage ein Attest bekommst.

Da können sich Arbeitgeber und Gesetz ewig streiten, generell kann man so krank sein das man nicht zum Arzt kommt ABER wie soll man seinem Chef dann eine Krankmeldung vorlegen? Wenn man wirklich bettlägerig ist kann man das dem Chef am Telefon (ersten Tag) auch sagen und versichern, dass man die Krankmeldung umgehend zu schickt ABER spätestens am dritten Tag sollte man beim Arzt gewesen sein.

Wenn ich soo krank Zuhause liege, ruf ich den Hausarzt, der macht auch Hausbesuche und schreibt die krankmeldung.

@Putzkammerl

Mein Arzt macht seit Ewigkeiten keine Hausbesuche mehr, das Ärzte das machen ist fast zu einem Gerücht verkommen.

@JaBu84

Richtig, da Hausbesuche von den Krankenkassen nicht besser vergütet werden als ein persönlicher Besuch in der Praxis des Arztes. Die Ärzte, die wirklich noch Hausbesuche machen, muss man suchen - sind meistens ältere Landärzte, die eben auch viele ältere Patienten haben, die nicht (mehr) so mobil sind...

dass du am ersten Tag ein Attest vorzulegen hast

Die Vorlage am 1. Tag kann der Arbeitgeber nicht verlangen, da muss er schon die üblichen Laufzeiten bei postalischer Zustellung abwarten!

Er kann wohl - abweichend von der gesetzlichen Bestimmung - verlangen, dass eine Bescheinigung nicht erst dann vorgelegt wird, wenn die Erkrankung länger als 3 Tage dauert (Vorlage dannn am nächsten/folgenden Arbeitstag), sonder auch dann, wenn sie nur 1 Tag dauert, also eine Bescheinigung schon für den, aber nicht am 1. Krankentag/Tag der Arbeitsunfähigkeit.

@Familiengerd

In Zeiten von WhatsApp und E-Mail ist es absolut kein Problem mehr vorab die Karnkmeldung zu senden. Das Original kann man dann entweder per Post schicken oder mitnehmen wenn man wieder gesund ist (abhängig vom AG).

@JaBu84

Dass ein erkrankter Arbeitnehmer das "kann" , spielt keine Rolle für die Tatsache, dass die Bescheinigung nicht schon "am" 1. Tag vorgelegt werden muss.

@JaBu84

Dafür muss man aber zumindest die Möglichkeit haben, die Krankmeldung auch einzuscannen, damit man sie weiterleiten kann. Und es soll immer noch Menschen geben, die eben keinen PC und keinen Drucker zu Hause stehen haben...

@Karin66

Wenn jemand ein Smartphone hat kann er die Krankmeldung einmal fotographieren und via Mail oder WhatsApp an den den Vorgesetzten senden. Da sind weden PC noch Scanner von Nöten.
Aber ich glaube das verläuft sich hier etwas, ich zeige ja nur auf wie man als AN die Sache angehen kann. Ich schicke meinem zuständigen Kollegen via WhatsApp vorab den gelben Schein und bringe nach Genesung das Original mit. Der Chef gibt sich damit zufrieden, auch bei mir steht, dass eine Krankmeldung am ersten Tag vorzuliegen hat und das tut sie in gewisser Weise ja auch.

@JaBu84

Dann ist es ja gut!

Das aber: "auch bei mir steht, dass eine Krankmeldung am ersten Tag vorzuliegen hat" kann "der Chef" schlicht und einfach nicht verlangen; in vielen Fällen würde es auch überhaupt nicht möglich sein!

@JaBu84

Das ist natürlich richtig, dass man so was heutzutage auch über das Smartphone machen kann - aber es gibt eben auch immer noch Leute, die kein WhatsApp haben (so wie ich etwa) oder erst gar kein Smartphone. Ich verschicke nach wie vor meine Krankmeldungen mit der guten alten Post sowohl an meinen Arbeitgeber (natürlich erst nach einem klärenden Anruf beim Chef, ob bzw. wie lange ich krank geschrieben bin) und an meine Krankenkasse, denn die brauchen auf jeden Fall auch die Meldung.

Das schlimmste, was dir dein Arbeitgeber antun kann, ist dich nicht für diesen Fehltag zu bezahlen, da du sozusagen unentschuldigt gefehlt hast.

Außerdem kriegt man sowas meistens irgendwie im Arbeitszeugnis unter, indem bestimmte Dinge wie "Zuverlässigkeit", "Pünktlichkeit" oder sowas nicht erwähnt werden oder am Schluss keine adäquate Bedauerns- oder Gute-Wünsche-Floskel vorkommt.

Auch wenn ein Arbeitsverhältnis gekündigt ist, sollte man sich schon bis zum letzten Tag an seine Verpflichtungen halten. Alles andere ist in den meisten Fällen schlechter Stil.

Aber anzeigen kann dich dein Arbeitgeber nicht; ebenso wird er sich schwertun, dir irgendeinen Schaden nachzuweisen, für den er dich haftbar machen kann.

Wenn du akut Krank wirst, musst du sofort im Betrieb Bescheid geben, die krankmeldung sollte am nächsten Tag kommen, spätestens am dritten. Daher hast du dir für deinen Arztbesuch zu viel Zeit gelassen. Ob er dich morgen rückwirkend krank schreibt ist eher unwahrscheinlich. Du kannst dann bloß noch die letzten Tage unbezahlt nehmen.

Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass Du für die Tage kein Geld kriegst.

Du kannst heute nich zum Bereitschaftsarzt: entweder AB von Deinem Dic abhören oder 116 117 anrufen.

Da erfährst Du, wo Du hinkannst, wenn andeee Ärzte zu haben.

Falls du Arbeitslosengeldberechtigt bist, bekommst du ne Sperre erstmal.

Auf der Arbeitsunfähigkeit vom Arzt steht Feststellungsdatum.

Ich hoffe, dass das kein Arbeitgeber ist, der mit dem Arbeitsamt zusammen schafft.

Recht bekommt, wer recht hat. Wenn Freitag, kann man anrufen bescheid sagen. Arzt macht auch Hausbesuch, wenn man nicht in Praxis kann. Dann steht Freitag als Feststellungsdatum auf der AUBescheinigung.

Die AU Hinsenden kann auch erst in 3 Tagen ankommen. Aber man hat ja freitags im Betrieb schon bescheid gesagt.

Was möchtest Du wissen?