abmahnung lebensmittelbereich

2 Antworten

Hallöle,

mit einer Abmahnung bist Du noch liebevoll behandelt worden!
Denk doch nur mal an die möglichen Folgen für alle (auch wenn Du sie anscheinend derbe unterschätzt!)

Du hast es doch bestimmt auch schon mal gehört, dass man z.B. den Kartoffelsalat XY von der Firma ABC mit Mindesthaltbarkeitsdatum vom XX.XX.2017 bitte wieder im Supermarkt abgeben soll z.B. wg. "Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich im Einzelfall Noroviren im Produkt befinden."
So etwas kommt immer wieder im Radio und findet man auch auf der Seite
http://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/process/warnung/start/bvllmwde.p_oeffentlicher_bereich.ss_aktuelle_warnungen

So etwas geschieht oft auch wegen Angestellten, die sich im falschen Moment nicht an die Vorschriften halten und z.B. weiterarbeiten, ohne sich nach einem Toilettenbesuch die Hände zu waschen und somit vielleicht nicht nur eigene Viren, sondern vielleicht auch die eines vorherigen WC-Benutzers mitbringen. Da von den Produkten aber regelmäßig Proben abgegeben werden müssen, welche auf schädliche Dinge hin geprüft werden, kommt dann so etwas raus. Und das bedeutet natürlich einen extremen Schaden für den Firmenbesitzer.

Und in einer kleinen Pommesbude ist das nichts anderes. Wenn sich erst mal rumgesprochen hat, dass diversen Leuten schlecht geworden ist, nachdem sie dort gegessen haben, kann der Budenbesitzer seinen Laden dicht machen. Erst recht, wenn ein dort üblicher Check vom Gesundheitsamt zu fatalen Erkenntnissen kommt.

Schönes WE noch,

wölfin

Ich finde:ja.Deine Vergesslichkeit ist ein Gesundheitsrisiko fuer die Kunden.So wirst du sicher das naechste Desinfizieren nicht vergessen. LG gadus

Was möchtest Du wissen?