Ablesung des Zählerstandes von Strom und Heizung - Kein Zugang?

5 Antworten

Heizung: Ablesen nützt Dir überhaupt nichts. Allerdings hast Du das Recht, den Energieausweis des Gebäudes einzusehen. Bei uns hängt dieser am schwarzen Brett. Der Energieausweis sagt Dir zumindest, ob Du in einem eher sparsamen Haus wohnst oder in einer Energieschleuder. Ein weiterer Anhaltspunkt ist die monatliche Vorauszahlung, die man von Dir dafür haben will. Erst mit der ersten Jahresabrechnung, die vielleicht erst Ende 2019 kommt, wirst Du erfahren, wieviel Dich das Heizen tatsächlich kostet. Um aber wenigstens während der Zeit schon mal einen Anhalt zu bekommen, würde ich mich bei einem Bewohner einer vergleichbaren Wohnung im Haus (oder bei mehreren) vorstellen und einfach mal danach fragen, wieviele diese so pro Jahr zu bezahlen haben. Wenn man nett ist, kriegt man auch gern geholfen.

Strom: Bitte den Hausmeister entweder persönlich, wenn Du ihn triffst oder per Brief, dass er Dich zum Zähler läßt, wenn er mal wieder im Haus ist und wenn Du nett zu ihm bist, und Du ihn mit Kugelschreiber und Papier ausstattest (Post-it sind ideal), schreibt er Dir einmal im Monat so zwei drei Monate lang den Zählerstand mit Ablesedatum auf so einen Zettel und wirft ihn in den Briefkasten oder hängt ihn an Deine Tür oder an die Tür des Zählerraums. Nett sein, heißt, mal eine Kleinigkeit rüber wachsen lassen, also etwas Trinkgeld.

Ansonsten: Neu eingezogen bist Du wahrscheinlich noch beim Grundversorger angemeldet. Wechsle sobald wie möglich den Stromanbieter (check24, verivox) und spar damit so ca. 200 € pro Jahr. Dazu brauchst Du die Zählernummer und den Namen des Grundversorgers. Außerdem wird man Dich, wenn der Wechsel eingeleitet ist, nach dem aktuellen Stand fragen und dazu musst Du dann sowieso ablesen und wenn Dich der Hausmeister oder die Hausverwaltung fragen, wozu, wäre das genau der Grund.

Im Übrigen musst Du beim Wechsel entweder den geschätzten Verbrauch angeben oder Du wählst einfach aus, wieviele Personen in der Wohnung leben. Bei einer Person setzt man 2000 kwh an. Das klingt viel, wenn man bedenkt, dass ein 2 Personen-Haushalt mit 3500 kwh angesetzt wird, aber die Zahl ist realistisch.

Wenn in einer Wohnung Wäsche gewaschen und regelmäßig gekocht und auch gebacken wird, kommt man kaum mit weniger aus. Sofern das entfällt, nämlich Waschen im Waschsalon und nie in der Wohnung kochen lassen, sondern im Restaurant oder bei McDonalds, geht der Stromverbrauch drastisch nach unten. Mit allen anderen Maßnahmen, wie weniger Fernsehen, weniger Computer, weniger Licht anlassen, spart man nicht wirklich viel ein.

@bwhoch2 Ich bedanke mich vielmals für deine sehr ausführliche Antwort und den Tipps! Du hast mir sehr geholfen! Ich war selbst überwältig von der ganzen Abwicklung und bin total unwissend in diesem Bereich.

Bezüglich des Stromzählers für Deine Wohnung müsstest Du zunächst mal Deine Vermieterin als Besitzerin ( ? ) der Wohnung fragen, wo Dein Stromzähler ist. Oder ist Deine VM garnicht " Besitzerin " der WHG , sondern vermietet sie Dir nur zur Untermiete ?

Zumindest bei der Elektrizitätserfassung wäre es bei solch grossen Mietshäusern schon sehr unwahrscheinlich , das es keine Erfassung der Einzelverbräuche der Wohneinheiten gäbe.

Wie ist denn die Heizungsanlage in besagtem Haus ausgelegt ? Gibt es eine Zentralheizung für das gesamte Haus, oder hat jede Wohnung / Etage dabei eine separat gegliederte Heizungseinheit / Heizkessel / Heiztherme ? In diesem Fall könnte ggf. tatsächlich eher die technische Hausverwaltung allgemein, oder der Hausmeister für Aufklärung sorgen.

Die Geräte der Verbrauchserfassung an sich müssen jan auch bei solchen Bauten nicht zwingend innerhalb der Wohnungen liegen, bzw. nicht zum Schutz vor Manipulationen jedem Mieter ohne Schlüssel / Zugang durch Service frei zugänglich sein.

Ich möchte die Frage, die du an den Zählerstand heran kommst, erst mal zurück stellen. Denn wenn du den Stand weißt, dann hast du ja nur den Gesamtverbrauch inklusive deiner Eltern. Das nützt dir meiner Meinung nach gar nichts, denn es gibt keine sinnvolle Methode, wie du daraus abschätzen könntest, wieviel du allein brauchen würdest. Das wird mit Sicherheit nicht realistisch. Hast du dir das schon mal überlegt?

Und wegen dem Verbrauch. Bitte deine Eltern, dir mal die letzte Strom Abrechnug zu zeigen. Den Betrag dividierst du durch 12, und dann hast du die durchschnittlichen Kosten. Monatlich nach dem Zähler zu schauen macht es auch nicht genauer, weil man in der Regel jeden Monat etwa gleich viel braucht.

Und zu den Heizkosten. Hierfür würde dir der Zählerstand nichts nützen, um auf die Kosten zu schließen. Denn im Gegensatz zum Strom kann man hier nicht von einer Einheit umrechnen bzw. mit einem gewissen Cent Betrag multiplizieren. Die Berechnung ist etwas komplizierter. Auch hier, lass dir von deinen Eltern mal die letzte Nebenkostenabrechnung zeigen. Dann kannst du wieder einen Monatsdurchschnitt umrechnen. Aber auch das nützt dir wenig, denn du weißt nicht, wieviel du allein brauchen würdest in einer möglicherweise kleineren Wohnung.

Erstmal danke für deine Antwort. Aber die neue Wohnung, in der ich einziehe hat nichts mit meinen Eltern zutun bzw. das ganze Thema hat nichts mit meinen Eltern zu tun. Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt. Also: Ich habe meine Eltern anfangs nur erwähnt um zu sagen, dass ich vorher bei meinen Eltern gelebt habe und da nie über solche Sachen wie Strom und sonstige Kosten nachgedacht habe, weil meine Eltern ja alles bezahlt haben. Jetzt ziehe ich aber aus meiner Elternwohnung aus und jetzt wird aus Geldgründen das Thema Verbrauch von Strom usw. für mich sehr wichtig, weil ich ja ab jetzt alles selbst zahle. || Um mir einen Überblick über mein Verbrauchsverhalten zu machen, würde ich gerne Wissen wo ich meinen Verbrauch genau ablesen kann. Jedoch befinden sich sonstige Zähler alle in verschlossenen Räumen im Keller - den Schlüssel hat der Hausmeister aber nicht die Mieter. Ich habe online aber gesehen, dass falls Zähler nicht erreichbar sind man sich monatlich aber den Stromverbrauch einsehen darf. || Meine Frage war: Wen ich dafür Fragen soll: Den Hausmeister oder den Netzbetreiber? Was ich eigentlich will ist nur zu sehen wie viel ich im ersten Monat verbrauche um genau zu wissen ob ich im nächsten Monat mich mit meiner Elektrizität o.Ä. zurückhalten muss oder sonstige Bedenken haben muss.

@Lizzle94

Okay. Da habe ich dich ein wenig falsch verstanden, tut mir leid.

Wegen dem Strom solltest du erst mal den Hausmeister fragen, dir kurz Zugang zwecks Ablesung zu gewähren. Wenn du ihn jeden Monat fragst, wäre er sicherlich nicht begeistert. Aber einmalig wird das sicher keine Problem darstellen.

Der Heizungs Zähler nützt wie gesagt gar nichts, denn man kann nicht eine Zählereinheit in einen Betrag umrechnen. Die Berechnung ist hier komplizirter. Hierfür ist vielleicht aussagekräftiger, wenn du den Vermieter bittest, dir die Heizkostenabrechnung des Vormieters zu zeigen. So hast du schon in etwa einen guten Anhaltspunkt von den Kosten, vorbehaltlich dessen, dass du vielleicht sparsamer oder auch mehr heizt.

@Renick

@Renick vielen Dank für deine Antwort! Ich werde mich an den Hausmeister wenden :)

wenn dann mit dem hausmeister bzw. der hausverwaltung sprechen. in der regel geben die gerne die schlüssel nicht raus, um zu vermeiden, dass mieter den hausanschlussraum nicht für ihre eigenenen belange missbrauchen. vielleicht vertraut man dir ja genügend, dass du einen schlüssel für diesen raum bekommst.

lg, Anna

PS: WENN man dir das entsprechende vertrauen entgegen bringt, dann bitte missbrauche es nicht.

Bin verwirrt....du musst doch den aktuellen Stromstand bei deinem Stromanbieter abgeben wenn du in die Wohnung ziehst und jedes Jahr mitteilen wie dein stand ist.normalerweise musst du den Zugang haben.ansonsten mit dem Hausmeister reden weil die Verwaltung schickt dich auch nur zum Hausmeister.

Der aktuelle Stromstand wurde von dem Hausmeister abgelesen und im Übergabe Protokoll festgehalten auch der Wasserverbrauch. Der Stromkasten und die Stromzähler sind alle im Keller in einem abgeschlossenen Raum. Soweit ich weiß hat der Hausmeister den Schlüssel dazu, Mieter aber nicht. Dann werde ich einfach den Hausmeister fragen wie das gehandhabt wird! Danke für deine Antwort!

Was möchtest Du wissen?