Ablehnung Erwerbsminderungsrente ohne Begutachtung.Stützt sich nur auf Bericht der med. Reha.

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo, gehe sofort in Widerspruch und fordere den Entlassungsbericht an . Ich rate dir einen Anwalt zu nehmen ! Schrecke nicht vor den Kosten zurück, denn ich habe das auch alles durch . Seit dem ich einen Anwalt für Rentenrecht eingeschalten hatte,ging alles sehr schnell und ich hatte meine Rente und die gute Nachricht dazu der Rententräger mußte die Rechtsanwaltkosten übernehmen ,weil der Fall eben gewonnen war. Ich hoffe es hilft dir . lg

Danke für die Info. Kann ich den Entlassungsbericht auch im Nachhinein anfechten wenn ich mit dem Inhalt nicht einverstanden bin ? Die med. Reha war im März/April 2011

@Renawi

ja, selbstverständlich aber fordere den Bericht an .Du kannst den Widerspruch trotzdem schon wegschicken . ! Wegen Fristgewährung so schreiben und die Begründung wird nach gereicht. Da bist du auf der sicheren Seite. lg apskatze

@apskatze

Danke für den Stern!!!!

Hallo Renawi,

Sie schreiben:

Ablehnung Erwerbsminderungsrente ohne Begutachtung durch die DRV. Stützt sich nur auf den Entlassungsbericht der med. Reha. Aktuelles Attest des Arztes ( Arbeitsfähigkeit liegt unter !! 3 Stunden) wurde nicht berücksichtigt. Was tun ?<

Die Ablehnung der beantragten Erwerbsminderungsrente ist zunächst einmal ein ganz normaler Verwaltungsvorgang seitens der deutschen Rentenversicherung und durchaus an der Tagesordnung!

Denken Sie in diesem Zusammenhang auch unbedingt an die leergeplünderten Sozialkassen!

Unabhängig davon liegt es tunlichst bei Ihnen als Rentenantragssteller, die notwendigen Nachweise und Fakten beizubringen, welche glaubhaft und knallhart dokumentieren, warum Ihre noch vorhandene Restleistungsfähigkeit auf Dauer, auf unter 3 Stunden, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt, innerhalb einer 5-Tage-Woche, abgesunken ist!

Konsultieren Sie hierzu Ihre behandelnden Fachärzte und fordern Sie aktuelle, aussagefähige Atteste/Gutachten über Ihre Gebrechen an!

Notfalls müßen Sie den Ärzten den entstehenden Kostenaufwand ersetzen, weil diese Kosten in der Regel duch die Krankenkassen nicht abgedeckt sind!

Der REHA-Entlassungsbericht der deutschen Rentenversicherung wird schließlich von vertragsabhängigen Medizinern der DRV formuliert, somit dürfen Sie von dieser Seite nicht allzuviele Argumente zu Ihren Gunsten erwarten!

Auch der beste Rechtsanwalt kann Ihnen nicht zur Erwerbsminderungsrente verhelfen, wenn Ihre Atteste und Unterlagen nicht ausreichend aussagefähig sind.

Das von Ihnen angeführte Attest des Arztes (Arbeitsfähigkeit unter 3 Stunden) allein dürfte nicht ausreichen.

Es muß genau begründet werden, warum und weshalb "genau" Ihre diversen Erkrankungen sich auf Ihre noch vorhandene Restleistungsfähigkeit dermaßen auswirken, daß Ihre Restleistungsfähigkeit wie oben angemerkt, auf Dauer auf unter 3 Stunden gesunken ist!

Des weiteren sollte eine mindestens 6 monatige Arbeitsunfähigkeit nachgewiesen werden können!

Der Hinweis, daß unbedingt ein Rentenfachanwalt oder ein kompetenter Rechtsbeistand hinzugezogen werden soll, kann voll unterstützt werden!

Selbst der Bund der Versicherten und die Verbraucherschutzverbände empfehlen dies dringend!

Eine gute Wahl für einen kompetenten Rechtsbeistand (sowohl außergerichtlich als auch bis zum Sozialgericht) ist der VDK! (Mitglieder erhalten dort kompetenten Rechtsbeistand und unabhängige Patientenberatung.)

www.vdk.de

Als Vorbereitungslektüre auf das weitere medizinische Begutachtungsverfahren empfiehlt sich das Buch "Früher in Rente" von Horst Marburger, bei Amazon auch gebraucht für ca. 5 Euro erhältlich.

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Einspruch erheben und dort nachfragen.

Was möchtest Du wissen?