Abfindung annehmen?

2 Antworten

Was fragst Du das jetzt? Du hast Dir das doch schon selbst beantwortet.

Du bist 25 Jahre alt, Facharbeiter, flexibel was den Wohnort anbelangt, hast Zukunftsperspektiven (Meisterschule), bekommst eine Abfindung bei der eine schöne Summe übrig bleibt und fragst hier, was Du tun sollst?

Nimm die Kohle und fang was Neues an das Dir Spass macht und Zukunftsperspektiven bietet. Was willst Du an dem Job festhalten wenn Dir das ganze Drumrum nicht mehr gefällt und die Aussichten nicht so toll sind?

Ob Du wegen mehr Geld pokern sollst musst Du selbst wissen. Ich vermute aber, dass hier mehr Stellen abgebaut werden sollen und der Betriebsrat mit der Firma einen Sozialplan ausgearbeitet hat. Ob Du da Chancen auf mehr Geld hast wage ich zu bezweifeln.

Du wirst die Firma ja nicht morgen schon verlassen müssen. Melde Dich auf der Meisterschule an oder such Dir einen anderen AG. Was besseres kann Dir doch in Deiner Situation nicht passieren.

bekommst eine Abfindung bei der eine schöne Summe übrig bleibt

Über die genannte Abfindung darf er sich wahrhaftig nicht beklagen!!!

Da stimmt doch was nicht.

Wenn das Netto, das Du erwartest, richtig wäre, dann würde das bedeuten, dass die Firma dir mehr als ein ganzes Jahresgehalt als (Brutto-) Abfindung angeboten hat. Oder verdienen Facharbeiter bei Euch mehr als € 50.000 im Jahr? Üblich sind pro Jahr Firmanzugehörigkeit ein halbes Monatsgehalt. Hake da nochmal nach.

Ich verstehe die Frage nach dem Wert in einem ...zu bleiben nicht. Gibt es einen realen Wert? Altersvorsorge? Aufstiegschancen? Gutes Gehalt? Sicherer Arbeitsplatz? Das wären Dinge, die 'Wert' hätten. Ob es die bei Deinem AG gibt, musst Du selbst am besten wissen. Einen ideellen Wert gibt es nicht.

Vergiss mal kurz die Abfindung und denke darüber nach, welche Alternativen Du hast und überlege Dir die Vorteile und Nachteile für die einzenen Möglichkeiten, auch für das Bleiben bei Deinem jetzigen AG. Dazu gehören auch die Risiken den Job zu verlieren (weil der AG pleite macht beispielsweise) oder keinen neuen zu kriegen. Wenn Du das auf einem Stück Papier machst, hast Du hinterher eine Basis, um eine Entscheidung zu fällen.

Die Abfindung solltest Du dabei deshalb mal kurz vergessen, weil schon viele Leute wegen einer Summe Geld, die sich am ende doch als zu niedrig erweist, Dinge getan haben, die sie hinterher bereut haben. Es gibt die Grundregel, man soll das tun, was für einen selbst richtig ist, die Abfindung ist das Beiwerk dazu, das man mitnimmt oder auch nicht.

Was möchtest Du wissen?