ab wieviel Jahren kann ein Scheidungskind entscheiden ob es in den Ferien oder Wochenende bei seinen

5 Antworten

Das Kind hat nicht nur das Recht den Vater zu sehen, es hat auch die Pflicht da hin zu gehen. Ganz so einfach ist es also nicht, du brauchst triftige Gründe um nicht hin zu müssen.

ein kind sollte in jedem alter mitentscheiden können, bei wem es seine zeit verbringen möchte. wenn ein kind großen widerstand zeit bei einem der elternteile zu sein, sollte man dem auf den grund gehen. dafür gibt es psychologen und jugendämter, die in allen scheidungssituationen mitwirken. Die müssen prüfen, ob das kind einen grund hat, bei einem elternteil nicht sein zu wollen, oder ob es vielleicht von einem elternteil nur benutzt und ausgenutzt wird, um den "gegnerischen" partner zu verletzen.

ich würde bei dieser frage individuellen fachlichen rat holen - unabhängig vom alter des kindes. lg

Ab 12 Jahren darf das Kind zumindest mit bestimmen, bei wem es leben will, dann sollte 12 auch als Alter gelten , entscheiden zu können, ob man den Vater überhaupt besuchen will oder nicht.

Das Wort MUSS stört mich in deiner Frage. Viel wictiger ist ob es überhaupt möchte,ob du´s überhaupt möchtest. Unter Zwang ist der Falsche Weg... Einfach mit dem Kind und der Mutter reden.Aber du mußt dir im Klaren sein was du möchtest.

Hallo willi

Bedauerlich, traurig und zerstoererisch fuer das Kind, dass es hier wieder zwei Elternteile nicht schaffen, fuer das Kind gemeinsam da zu sein. 1. Kinder wollen beide Elternteile (er)leben. 2. Sollte ein Kind nicht zum anderen Elternteil wollen, sei es zu Besuch, Ferien etc. liegt es an dem Elternteil, bei dem das Kind hauptsaechlich lebt. Denn wuerde dieses Elternteil seine Elternfunktion im Sinne des Kindes richtig wahrnehmen, wuerde es dazu beitragen, dass sich das Kind darauf freut, sien anderes Elternteil wieder zu sehen, zu besuchen....... 3. In den meisten Faellen, in denen Kinder nicht zu dem anderen Elternteil wollen, sind diese Kidner von dem Elternteil bei dem es lebt, manipuliert worden, da dieses Elternteil selbst keinen Umgang mehr mit dieser Person haben moechte. 4. Frage dich: Was tust du deinem Kind an? 5. Wuerdest du dein Kind bedingungslos LIEBEN, wuerdest du alles dafuer tun, damit das Kind auch sein anderes Elternteil (er)lebt. 6. Doch hier, denke ich ist dies eine abhaenige Liebe, nach dem Motteo, wenn du mich liebst willst du nicht zum aderen Elternteil gehen. 7. Kauf dir das Buch "ohne Wurzeln keine Fluegel" da wirst du verstehen, das Kinder beide Elternteile leben muessen, um gesundheitlich erwachsen zu werden.

ich wuensche deinem Kind, dass du schnellstens merkst, was du tust, bestimmt unbewusst, jedoch mit voller Verantwortung. du diese Verantwortung nun aus einem anderen Winkel her erkennen kannst und du dich fuer euer Kind in deinem Verhalten und Tun aenderst.

liebe Gruesse

ros

wie liebst du dein Kind? bedingungslos oder....?

Was möchtest Du wissen?