Ab wie viel Jahren schreibt man sein Testament?

5 Antworten

Wenn man kein Testament hat, dann ist gesetzlich festgelegt, wer erbt. Das ist die sogenannte Gesetzliche Erbfolge. Grob gesagt: Die Hälfte an den Ehepartner, die Hälfte zu gleichen Teilen an die Kinder. Hat man nur eine Ehepartner oder nur Kinder, dann geht natürlich alles an die. Wenn es beides nicht gibt, dann Kindeskinder, dann Eltern etc etc. Da wird der ganze Familienbaum durchgegangen.

Das Alter ist für das Testament eigentlich egal. Man sollte ein Testament aufsetzen, wenn man etwas zu vererben hat und von der gesetzlichen Erbfolge abweichen möchte.

Das muss jeder selber wissen.

Ich würde ein Testament schreiben, wenn ein gewisses Vermögen, z.B. ein Haus da wäre. Und wenn ich nicht damit einverstanden wäre, wer laut Gesetz meine Sachen bekäme, wenn ich nicht mehr bin.

Momentan habe ich noch keinen Grund, ein Testament aufzusetzen. Habe ein bisschen Geld gespart, aber sonst keine besonders Wertvollen Dinge, die ich jemand bestimmten vermachen möchte.

Das Mindestalter für ein Testament beträgt 16 Jahre, allerdings kann ein Minderjähriger sein Testament nur notariell machen. In der Regel besteht aber in den Alter schon Mangels vemögen keine Notwendigkeit für ein Testament.

Gibt es kein Testament, greift die gesetzliche Erbfolge. Diese geht nach Ordnungen. Die 1 Ordnung sind die Kinder und falls verstorben deren Kinder, Enkel usw. Dabei erbt jedes Kind jeweils zu gleichen Teilen den Teil seines Elternteils.

Die 2. Ordnung sind die Eltern und ggf deren Nachkommen. Die 3. Ordnung sind die Großeltern und ggf. deren Nachkommen.

Ab der 4. Ordnung erben nur noch die den Grad nach nächsten Verwandten und zwar unabhängig von den Stämmen zu gleichen Teilen.

Daneben erbt der Ehegatte. Wobei dieser Erben der 4. Ordnung und bei der 3. Ordnung alle außer den Großeltern ausschließt.

Gibt es keinen Erben nach Ordnungen und keinen Ehegatten, dann erbt das Land.

Hab wie viel Jahren schreibt man ca. sein Testament.

Zunächstmal dann, wenn die gesetzliche Erbfolge nicht passt. Das ist keine Frage des Alters. Ein handschriftliches Testament ist aber auch kein großer Aufwand. Sinnvollerweise sollte man es beim Nachlassgericht hinterlegen, was ca. 100€ kostet. Das Nachlassgericht prüft beim Hinterlegen in der Regel die Formwirksamkeit.

Eine andere Motivation für ein Testament ist es die Nachlassabwicklung zu vereinfachen. Hierbei ist zu bedenken, das der/die Erben bei einen eindeutigen Notariellen Testament keinen Erbschein benötigen. Das ist besonders dann wichtig, wenn ein Haus zu Nachlass gehört. Auch sollte man beachten, das es beginnend mit der 3.Ordnung immer aufwendiger wird die Erben zu ermitteln.

Ein Testament errichtet man dann und nur dann, wenn man mit der gesetzl. Erbfolge nicht einverstanden wäre.

Unverheiratet und kinderlos versterbend, wird man von seinen Eltern, wären die bereits vorverstorben, von seinen Geschwistern beerbt.

Soll das anders kommen, verfügt man handschriftlich seinen letzten Willen.

Wollte man sichergehen, dass dieser Wille umgesetzt würde, hinterlegt man das Testament für wirklich schmales Geld beim Nachlassgericht am Amtsgeriocht des Wohnortes, wo es amtlich eröffnet würde.

G imager761

Ich habe mein Testament geschrieben, als ich Vermögen aufgebaut hatte, bzw. meine Immobilie gekauft hatte.

Ohne Testament erben der Ehepartner, Kind und wenn die nicht vorhanden sind, dann Geschwister, Eltern, und dann Tante,Onkel, Nichte, Neffe.

Musst du halt mal googeln.

Was möchtest Du wissen?