Ab welchen Zeitpunkt gelten für mich die Rechte für Schwerbehinderten?

5 Antworten

Nein. Erst mit dem Erhalt eines Schwerbehinderungsausweis (ab 50 %) kannst du Vergünstigungen erhalten. Manchmal dauert die Bearbeitung eines Antrages beim Versorgungsamt bis zu 6 Monate. Wenn du bei deinem Arbeitgeber einen "Gleichstellungsantrag" gestellt hattest, kannst du schon vorher (und auch mit geringerem Grad der Behinderung) die Vorzüge geniessen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hast Du einen Antrag auf die Feststellung einer Schwerbehinderung mit der SBV gestellt oder wurde ein Gleichstellungsantrag gestellt?

Wenn es um den "besonderen Kündigungsschutz" bei Schwerbehinderung, bzw. Gleichstellung geht, gilt dieser, wenn der Antrag mindestens drei Wochen vor

https://www.integrationsaemter.de/Fachaemter/Kuendigungsschutz/77c426i/index.html

Da du den Antrag bereits gestellt hast, genießt du den Schutz jetzt "vorläufig". Endgültig greift er aber erst, wenn du einen Bescheid über einen GdB von 50 % in der Hand hast.

Ab 30 % kannst du durch einen erneuten Antrag "gleichgestellt" werden.

Hallo AutoKarl,

Sie schreiben:

Ab welchen Zeitpunkt gelten für mich die Rechte für Schwerbehinderten?

Antwort:

Fälschlicherweise wird die Angabe einer Behinderung/Schwerbehinderung immer wieder in Prozent ausgedrückt, obwohl dies grundfalsch ist!

Behinderung/Schwerbehinderung wird ausschließlich in Grad der Behinderung (GDB...) ausgewiesen!

Solange über den Antrag seitens des zuständigen Versorgungsamtes noch nicht rechtsverbindlich entschieden worden ist, können auch keine Rechte abgeleitet werden!

Als "Schwerbehindert" gilt man in der Regel dann, wenn ein GDB50 bis GDB100 zuerkannt worden ist und wenn der Schwerhehindertenausweis vorliegt!

Denn:

Das Absendedatum des Antrags besagt rein gar nichts!

https://www.test.de/Schwerbehindertenausweis-Wer-ihn-bekommt-was-er-bringt-4769246-0/

===

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Selbst betroffen

welche Rechte sollen das bitte sein???

früher hatte man glaub ich mal besonderen Kündigungsschutz während des Antragsverfahrens, aber das wurde glaub ich abgeschafft.

ansonsten erst mit dem Bescheid und dem Datum ab wann die Schwerbehinderung anerkannt wird. Schwerbehinderung ist erst ab GdB 50.

Ab 30 % KANN man gleich gestellt werden. Das erfordert aber wieder weitere Bedingungen.

@DerHans

ich glaub dem Fragesteller ging es in der Frage darum, ob er mit der Antragstellung schon Rechte hat

@eulig

Es ging mir darum das mein Arbeitgeber mich raus haben will weil ich öfter krank und jetzt wahrscheinlich schwerbehindert bin. Daher ich mir unsicher bin ob ich für ein Personalgespräch die SBV informiert soll weil wahrscheinlich ein Aufhebungsvertrag bzw. Kündigung folgt.

Wie lange kann im Jobcenter die Bearbeitung eines Antrags dauern?

Hi, ich habe mal wieder ein Problem! Diesmal gehts ums Jobcenter...

Ich bin wegen Krankheit seit einiger Zeit arbeitsunfähig und muss täglich zur Behandlung und Beobachtung zu einem Spezialisten der seine Praxis einige Kilometer von meinem Wohnort hat. Die Monatskarte dorthin kostet 68 Euro welche meines Wissens das Jobcenter übernehmen muss!

Den ersten Antrag zu dieser Kostenübernahme habe ich bereits im Januar dieses Jahres gestellt, als ich dann Anfang Mai immer noch keine Antwort bekommen habe fragte ich nach und mir wurde gesagt, dass kein Antrag vorläge?!?! Daraufhin musste ich natürlich einen zweiten Antrag stellen, den ich noch am selben Tag abgegeben hatte, mitsamt aller erforderlichen Unterlagen. Im Juli hatte ich immer noch keine Antwort und als ich mich danach erkundigt hatte wurde mir gesagt, dass sich die Zuständigkeiten geändert hätten und der inzwischen zuständige Mensch könne den Antrag nicht finden, es sei aber im Computer vermerkt, dass ich im Mai einen Antrag gestellt hätte, ich solle doch bitte etwas Geduld haben und mich am nächsten Tag wieder melden. Am darauf folgenden Tag sagte mir der zuständige Mensch, dass der Antrag wohl nicht mehr auffindbar sei und ich doch bitte einen neuen Antrag stellen solle, von mir selbst beeindruckt wie ruhig ich zu diesem Zeitpunkt noch geblieben bin nahm ich das Antragsformular entgegen, füllte es zum dritten mal aus und gab es auch direkt wieder ab, nur leider hatte ich keine Kopie der ärztlichen Bestätigung mehr, der Arzt selber war im Urlaub und die Schwester sagte mir er sei kommenden Montag wieder da und könne mir die Bestätigung dann geben. An besagtem Montag fand ich einen Brief vom Jobcenter im Briefkasten in dem mir angedroht wurde, dass der Antrag aufgrund fehlender Mitwirkung abgelehnt werde wenn ich nicht schleunigst mit der ärztlichen Bescheinigung antraben würde... Ich ging zum Arzt, ließ mir die Bescheinigung ausstellen, brachte sie zum Jobcenter, knallte sie dem zuständigen Mensch auf den Tisch und zischte durch zusammen gepresste Zähne ob das jetzt alles sei oder ob noch was fehlte, mir wurde bestätigt das sei alles und ich liess mir vorsichtshalber einen Nachweis stempeln und unterschreiben dass ich diesen verfluchten Antrag abgegeben hätte.

Bis heute habe ich immer noch keine Antwort (die letzte Abgabe des Antrags war Anfang dieses Monats, 1. oder 2.09.2016) und ich habe ehrlich gesagt etwas bammel dort hinzugehen und zu hören dass kein Antrag vorläge...

Wie lange kann also die Bearbeitung eines solchen Antrags dauern? das muss ja nur geprüft werden oder? Danke im vorraus

...zur Frage

Warum verteufelt man Dieselfahrzeuge?

Man hat sich den Dieselmotor als den Umweltteufel herausgesucht. Das ist mehr als einseitig. Benzinmotoren geben in etwa gleicher Menge schädliche Auspuffgase ab.

Möchte man mit dieser einseitigen Verteufelung den Markt für E-Autos mit Gewalt öffnen ? Obwohl diese Fahrzeuge nur bedingt einsatzfähig sind, vorallem wenn es um längere Strecken geht. Lediglich TESLA E-Autos können längere Strecken ohne Aufladen bewältigen, sind aber nicht passend für jeden Geldbeutel.

Würde man die Benzinmotoren auch noch verteufeln, dann könnte unsere Automobilindustrie einpacken.

In erster Linie wäre es doch Sache der Politik, den Autokäufern zu helfen, die wegen der Abgasmanipulationen betrogen wurden. Es gibt zwar eine Sammelklage. Der Kunde muss dann doch im Einzelfall selber klagen. Wie lange könnte das dauern bis man vor Gericht seine Rechte einklagen kann ? Sicher werden die Hersteller dann in die nächste Instanz gehen und das alles kann Jahre dauern. Manche Autofahrer haben sich während dieser Zeit längst von ihrem Auto verabschiedet. Was dann ?

Wenn ich eine Ware kaufe und diese ist mangelhaft, so habe ich das Recht auf kostenlose Nachbesserung. Ist diese nicht möglich, so kann ich den Kaufvertrag rückabtwickeln und den Kaufpreis wieder verlangen.

Warum findet dieses Gesetz keine Anwendung bei den betroffenen Autokäufern ?

Wenn es nach den Automobilherstellern geht, muss der Kunde eine Nachrüstung selber bezahlen. Ist er dazu nicht bereit, droht ihm mitunter ein Fahrverbot.

Gelten hier unterschiedliche Gesetzesauslegungen, obwohl die eindeutig sind ?

Oder versagt unsere Politik auf ganzer Linie ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?