Ab welchen Kilometerstand lohnt sich kein Erstwagen mehr?

5 Antworten

Ich habe meinen 5er damals mit 230.000 gekauft und bisher leistet er mir noch immer sehr gute Dienste.

Klar, ab 100.000km kommen öfters mal Verschleißwartungen, aber ein Auto ist im Normalfall bis 200.000km noch wirtschaftlich in Stand zu halten.

Bei deutschen Premiumherstellern und Autos, die aus guter Hand stammen, also keine Kurzstrecken-Rentner und keine jungen Raser, hält das Fahrzeug meist eingestellt darüber.

Nur 5.000 Euro wären mir zuviel, bei alten Autos ist 3.000 meine Schmerzgrenze, wenn die Ausstattung super ist.

200.000km sind schon recht viel, da kann einiges kaputt sein oder in naher Zukunft könnten teure Reparaturen anfallen. Dass es sich da lohnt erst 5000€ und dann noch das Geld für Reperaturen reinzupumpen denke ich nicht. Generell würde ich Autos mit nem Kilometerstand von höchstens 50.000 kaufen. Allerhöchstens 70.000. Ansonsten wär mir das Risiko einfach zu hoch. Ich würd sagen du suchst dir nen frischeren Wagen, haste länger was von.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Als erstes Auto reicht auch eins mit 150 000 km. Wenn er eins mit 70 000 kauft und gegen ein Baum fährt bringen ihm die 70 000 auch nichts mehr

Mein Westwaren war ein e36
Mit 150.000km und einem Jahr TÜV.
Die Schlorre hat 500€ gekostet.
War auf jeden Fall ne gute Wahl, ich habe dem Wagen hart rann genommen. War viel auf Rennstrecken und Bergpass unterwegs.
Keine Ahnung ob du dich ausprobieren willst, aber wenn dem so ist dann kauf dir als erstwagen kein Schmuckstück für 5000€.
Das kann ja dann auch dein 2t wagen werden.

Das kommt wirklich auf das Auto an. Ich persönlich würde mir für 5000€ kein Fahrzeug mit 200.000km kaufen.

Zwischen 80 000 km und 100 000 km lohnt es sich einen Gebrauchtwagen zu kaufen.

Was möchtest Du wissen?