Ab wann zahlt das Jobcenter die Miete?

5 Antworten

Ab wann zahlt das Jobcenter die Miete?

Es gibt Leistungen vom Jobcenter wenn das Einkommen unter dem Hartz IV Satz liegt.

Kann also die Wohnungskaution erstmal gar nicht zahlen und wenn ich nachher mit Kind bin wird das mit mein Geld und Miete auch knapp. Ab wann zahlt denn das Jobcenter was? 

Rechtzeitig hingehen, die Situation schildern und wenn man sich eine Wohnung sucht, muss man vor Vertragsabschluss klären, ob die Miete angemessen ist und vom Jobcenter übernommen wird.

Bezüglich des Unterhaltes gehe bitte zum Jugendamt.

Dein Bedarf an Unterhalt beträgt rund 900 Euro. Wieviel Du benötigst wenn Dein Kind da ist kann nich nicht sagen, aber das Sozialamt solltest Du schon mal kontaktieren. Du benötigst dann eine angemessene Wohnung für Dich und Dein Kind also 1 1/2 Zimmer, Küche und  Bad. Ob Dir das Sozialamt die Erstausstattung bezahlt kommt auf Deine persönlichen Verhältnisse an. Du solltest zudem auch schon jetzt mit dem Jugendamt Kontakt aufnehmen. Der Vater des Kindes ist ja Unterhaltspflichtig. Zahlt der Kindesvater nicht oder kann nicht zahlen, oder nur einen Teilbetrag, bekommst Du vom Jugendamt den sogenannten Unterhaltsvorschuß gezahlt den sich das Jugendamt vom Kindesvater wieder holt. All das musst Du dem Sozialamt vorlegen damit die für Dich einen richtigen Bescheid erstellen können. Du solltest damit nicht warten bis das Kind da ist sondern Dich gleich schlau machen, denn das muss geplant werden.

Ok. Dann sollte ich mich schon mal schlau machen. Ich hab wegen ihm 4000 Euro Kreditschulden weil er ja nichts auf sein Namen machen kann. Da er mehrere tausend Euro Schulden hat wegen alles mögliche. Dann hat er keine Arbeit mehr und liegt nur faul rum. Und ist der Meinung ich schaffe nichts ohne ihn. Nur hab ich wegen dem alle meine Möbel verkauft hab noch nicht mal ein Bett oder sonstiges. Aber ich halte es nicht mehr aus.

@TinaHRO1

Richtig, das ist der beste Weg für Dich. Da er ebenfalls arbeitslos ist, wird von ihm nichts zu erwarten sein. Deshalb gehe nicht in eine Schuldnerberatung, gehe direkt zu den Behörden die ich Dir genannt habe und mache Dich dort schlau. Die können Dir sagen was Du jetzt alles zu tun hast und in welcher Reihenfolge. Über das Internet bei Immowelt.de findest Du Wohnungsangebote in der für Dich vom Sozialamt genehmigten Größe und Nebenkosten. Das Jugendamt kann Dir auch eine Ausstattungshilfe für das Kinderzimmer zur Verfügung stellen. Das sind die wichtigsten Termine für Dich morgen.

Danke für die Hilfe. So wie ich ihn kenne ist er ey wieder die ganze Nacht wach und pennt den ganzen Tag dann kann ich das heimlich machen. Ich bin schon durch meine Arbeit seid der 5 ssw im beschäftigungsverbot und kann dann alles gut erledigen.

Es gibt in jeden noch so kleinen Kaff eine Beratungsstelle für Schwangere. In Deinem Fall gibt es so viele Möglichkeiten aber auch Gefahren, Fehler zu machen, dass ich dir dringend empfehlen möchte, Dich dahin zu wenden. Erziehungs- und Kindergeld, Alleiniges Sorgerecht, Kindsunterhalt des Vaters, Stiftung Mutter und Kind, Wohnungsamt, Sonderprogramm Ausbildung trotz Kind, um aus Deiner und damit auch Deines Kindes prekären Situation herauszukommen, Erstausstattung, Kautionsdarlehen, Meldung der Schwangerschaft an den Arbeitgeber sind nur einige wenige Stichworte.

Pro Familia dürfte der beste Ausgangspunkt für eine umfassende Beratung und evtl. Begleitung sein.

http://www.profamilia.de/angebote-vor-ort.html



Dein Freund oder Ex-Freund muß Dich auch unterstützen, nicht bloß Kindesunterhalt zahlen. 

Du kannst Unterhalt von ihm erhalten bis das Kind 3 ist ggf. auch länger und während der Schwangerschaft bis zu 4 Monaten vor dem Geburtstermin.

Die Gelder kannst Du einklagen.

Wenn du mit deinem noch Freund und zukünftigen Kindsvater noch zusammen lebst und dieser arbeitslos ist,wer zahlt denn dann die Miete und die Lebenshaltungskosten für euch beide ?

Mit ca. 800 € wird das ganze sicher etwas eng ?

Auf wen läuft denn die Wohnung ?

Er ist erst seid ner Woche arbeitslos und im Mietvertrag stehen wir beide aber die ist richtig teuer die Wohnung aber er will hier ja nicht ausziehen. Wir haben für diesen Monat noch sein Gehalt bekommen und Mitte nächsten Monats bekommt er noch Geld für den halben Monat. Ich hab 800 Euro und muss am 1 schon 680 Miete zahlen. Noch nicht mal Weihnachtsgeschenke für die Familie können wir uns leisten nur weil er nicht mehr arbeiten wollte und sich hat kündigen lassen.

@TinaHRO1

Als erstes musst du erst einmal zusehen das du aus dem jetzigen Mietvertrag raus kommst,denn nur gemeinsam könnt ihr kündigen,wenn ihr keine andere Lösung mit dem Vermieter findet !

Denn solange du da drin stehst holt sich der Vermieter von dir die Miete.

Wenn er nämlich seinen Job selber gekündigt hat,dann würde er eh erst mal eine Sperre des ALG - von der Agentur für Arbeit von 12 Wochen bekommen oder dann eine Sanktion vom ALG - 2 vom Jobcenter,diese dann um min. 30 % und über 3 Monate.

Du solltest also erst mal dein jetzigen Mietvertrag versuchen zu kündigen und einen Antrag auf ALG - 2 stellen und er muss das mit seinem ALG - bzw.ALG - 2 klären,damit du nicht alleine für die Miete aufkommen musst.

Wenn du also jetzt mit ihm nichts mehr zu tun haben willst,würde er also nicht mehr zu deiner BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) gehören,dass würde dann wichtig beim ALG - 2 sein,dass musst du dann auch so in deinem Antrag angeben,dass er nicht zu deiner BG - sondern nur zu deinem Haushalt gehört.

Ihr solltet dann auch getrennte Schlafplätze haben und auch sonst alles schön getrennt halten,denn sonst würde dein Einkommen ggf.auf euren gemeinsamen Bedarf angerechnet.

Ist das dann mit dem Mietvertrag geklärt,dann kannst du auch einen Antrag auf eine eigene angemessene Wohnung stellen,denn du musst ja dann in der Regel die Kündigungsfrist von 3 Monaten einhalten.

Wenn ihr also keine BG - mehr bildet,dann stünde dir jetzt ein Regelsatz von 399 € zu und ab Januar 2016 dann 404 € und ab der 13 SSW - dann ein Mehrbedarf von 17 % deines Regelsatzes extra dazu und das bis zur Geburt.

Dazu dann auch ab der 13 SSW - eine Pauschale für Umstandskleidung und fürs Kind dann später bei Antrag auch eine Erstausstattung.

Was es da alles geben kann,kannst du im Internet unter ,, Harald - Thome - Erstausstattung "  selber nachlesen,da findest du auch was dir dann ggf.für die neue Wohnung zustehen könnte.

Wenn die Miete warm derzeit also 680 € beträgt,würden dir davon noch 50 % zustehen,dass würde dein Kopfanteil der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) sein.

Diese 340 € kämen dann also noch zu deinen 404 € Regelsatz + diese 17 % Mehrbedarf dazu,wenn ihr also keine BG - mehr bildet,dann wirst du derzeit mit 800 € wahrscheinlich keinen oder nur einen sehr geringen ALG - 2 Anspruch haben,weil er für die anderen 50 % aufkommen müsste.

Solange das Kind noch nicht geboren ist,stünde dir für dich alleine eine Wohnung von 45 qm - 50 qm zu,mit Kind dann in der Regel 15 qm mehr.

Was diese dann in deiner Stadt kosten darf,damit sie als angemessen gilt,kannst du auch unter ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " nachlesen oder du gibst mal ein ,, angemessene KDU" und dazu dann den Namen deiner Stadt.

Nach der Geburt steht dir dann zu deinem Regelsatz ( Mehrbedarf von 17 % entfällt dann ) ein Alleinerziehenden Mehrbedarf von 36 % deines Regelsatzes für 1 Kind unter 7 Jahren zu und dazu ein Regelsatz fürs Kind von 0 - 5 Jahre von dann ab 2016 von 237 €.

Dem Kind steht dann von der Miete sein Kopfanteil der KDU - zu,also 50 % der Warmmiete und dazu sein Regelsatz,dass ergibt dann den Bedarf des Kindes.

Davon wird dann sein Einkommen abgezogen,dass sind dann Kindergeld / Unterhalt bzw. Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt,wenn der Unterhaltspflichtige nicht zahlt bzw.zahlen kann,dass würden dann von 0 - 5 Jahren derzeit 144 € sein und von 6 - 11 Jahre derzeit 192 €. Ab Januar 2016 dann 145 €/194 € !

Den Unterhaltsvorschuss bekommst du max. 72 Monate,aber nicht länger als bis zum vollendeten 12 Lebensjahr des Kindes,also ab 12 ist dann Schluss,egal ob die 72 Monate verbraucht sind oder nicht.

Und dir steht 6 vor dem errechneten Geburtstermin bis 8 Wochen nach der Geburt ( Mutterschutz ) dein jetziges Einkommen zu und danach dann Elterngeld.

Das sind dann min. 60 % deines Nettoeinkommens,das steht dir dann für 1 Jahr zu,kannst es aber auch auf 2 Jahre verteilen,dann halbiert sich auch der Anspruch des Elterngeldes.

Bei angenommen 800 € Netto würden dir dann min. bei 60 % Elterngeld von 480 € zustehen,dir würde dann das Jobcenter ein Freibetrag von 300 € nicht anrechnen,weil dein Elterngeld aus einem früheren Einkommen berechnet wurde.

Es würden also dann nur 180 € als anrechenbares Einkommen auf euren gemeinsamen Bedarf angerechnet,wenn du das Elterngeld dann teilen würdest,also dann 240 € auf 2 Jahre,dann halbiert sich auch dein Freibetrag auf 150 €,es würden dir dann pro Monat nur 90 € angerechnet.Bis zum 3 Lebensjahr des Kindes musst du der Vermittlung in Beschäftigung nicht zur Verfügung stehen,deshalb stünde dir dann vom Kindsvater auch für dich Betreuungsunterhalt zu,wenn du dein Kind selber betreuen möchtest,dass min.bis zum 3 Lebensjahr des Kindes.Der Kindesunterhalt geht aber vor,den Betreuungsunterhalt müsste er dann nur zahlen ( wenn du ihn bei ihm geltend machen würdest ) wenn er dann nach der Zahlung des Kindesunterhalts noch mehr als 1200 € Netto hätte.

Was möchtest Du wissen?