Ab wann zählt man als Hausgemeinschaft?

5 Antworten

Eine Hausgemeinschaft kann bei getrennten Wohnungen eig nicht vorliegen. Wenn du (mit Wissen des Vermieters deiner Freundin) nur dort zu besuch bist, dh sechs Wochen und dann mal wieder eine Nacht in deiner Wohnung verbringst, ist das auch noch keine Hausgemeinschaft. Es wäre erst Hausgemeinschaft, wenn du in der Wohnung deiner Freundin gemeldet bist (Postanschrift). Ich würde gegen den Abzug der 10% (eig wenig, bei uns waren es 12,5%) Wiederdpruch einlegen und deinen Mietvertrag in Kopie beifügen. LG

Du kannst dem Jugendamt doch durch deinen Mietvertrag oder deine Meldeadresse nachweisen,dass du keine Geldwerten Vorteile durch den häufigen Besuch bei ihr hast,also gibt es auch im Selbstbehalt nichts zu senken !

Solange Du eine eigene Wohnung hast (dort als Mieter gemeldet bist...), stellen Du und Deine Freundin keine "Haushaltsgemeinschaft" dar, die eine Herabsetzung aufgrund eines "Synergieeffekts" rechtfertigen würde.

Eine Haushaltsgemeinschaft wärt Ihr, wenn Ihr zusammen wohnen würdet (Du keine eigene Wohnung mehr hättest, für die Du Miete, Strom etc. zahlen musst...) und Ihr gemeinsam wirtschaften würdet (Ausgaben wie Miete o. Strom teilen, Einkäufe/ Anschaffungen gemeinsam erledigen usw....).

Korrekt !

Da Du noch eine eigene Wohnung hast, gibt es natürlich auch keine Senkung des Selbstbehalts, da hier keine Einsparmöglichkeit besteht.

Dem Jugendamt mitteilen, dass da noch 2 Wohnungen bestehen und dies ggf. durch Mietverträge oder Einwohnermeldeamtbescheinigungen beweisen.

Es geht hier um die sogenannte Haushaltsersparnis.

Das Gericht /Jugendamt geht davon aus, dass das gemeinsams Wirtschaften und Mieten einer Wohnung, dem Vater Geld erspart.

Da er hier aber eine eigene Wohnung hat, ergibt sich keine Ersparnis. Miete, Nebenkosten, Strom werden ja getrennt berechnet, da spart er nichts.

https://openjur.de/u/601771.html

Elfi96 hat Recht, WG ist, wenn man zusammen wohnt. Es hat aber jeder eine eigene Wohnung von euch.

Was möchtest Du wissen?