Ab wann muss mann Hausgeld bezahlen? Bereits beim Erwerb, auch wenn ich noch nicht eingezogen bin!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die bisherigen Antworten sind richtig. Aber was für eine laienhafte und unausgewogene Vereinbarung! Die Zahlung hätte erst bei Fertigstellung der Wohnung erfolgen dürfen. Beide Parteien müssen zeitgleich erfüllen.

Du bist mit allen Rechten und Pflichten Eigentümer. Ob Du da wohnst oder nicht, spielt hierbei keine Rolle. Du könntest ja auch erst in einigen Monaten einziehen, kannst Dich aber nicht aus der Verantwortung ziehen. Wenn jetzt eine Eigentümerversammlung ist, hast Du ja auch ein Mitspracherecht.

Es gibt 2 Aspekte

1.)Innenverhältnis: wann ist der Besitzübergang im Kaufvertrag vereinbart worden? Ab diesem Zeitpunkt gehen alle Rechte und (Zahlungs-)Pflichten vom Verkäufer auf Dich über. Ab diesem Zeitpunkt hast Du den Verkäufer von Zahlungen, wie Hausgeld freizustellen.

2.)Außenverhältnis: spätestens ab Eintragung als Eigentümer im Grundbuch bist Du auch nach Außen hin zahlungspflichtig.

Hoffe, ich konnte helfen!

http://www.sb-immobilien.com

Hausverwaltung zieht 3mal Hausgeld auf einmal ein.

Hallo Liebe Leute, Seit Anfang Januar haben wir eine neue Hausverwaltung bei unserer Wohnungseigentümergemeinschaft bestehend aus 12 Parteien, welches wir alle auch im Januar mitgeteilt bekommen haben. An der Mitteilung hing eine Einzugsermächtigung für das Hausgeld (in Höhe von 245 Euro monatlich), welches ich auch unverzüglich erteilte.

Jetzt ist es Ende Februar und zufällig stellte ich fest das die Hausverwaltung es versäumt hat das Hausgeld im Januar und Februar einzuziehen. Auf telefonische Anfrage hieß es die Bank habe da Probleme gemacht aber das Geld würde im März 3 nun mal eingezogen. Ich habe dem schriftlich widersprochenen. Ich kann nicht 3 Raten für das Hausgeld in einem Monat zahlen. Anfang März haben die trotzdem 3 mal das Hausgeld von meinem Konto abgebucht. Das waren dann 3x245Euro = 735 Euro.

Ich habe 2 von diesen Raten erstmal per Onlinebanking von der Bank zurückholen lassen.

Jetzt die Frage wie kann man da vorgehen. Ich habe der Verwaltung schriftlich angeboten die "versäumten" Zahlungen in Raten anzutragen. Aber alles auf einen Schlag zu bezahlen kann ich einfach nicht. Die Verwaltung hat hierzu noch gar nicht reagiert sonder einfach gemacht. Dürfen die eine so hohe Summe auf einmal einziehen?Das ist ja nicht mein Problem das die das Geld nicht am Anfang des Monats sofort einziehen konnten. Ferner hätten die uns wenigstens schriftlich informieren können uns auf eine derart hohe Zahlung einzustellen oder wie seht ihr das? Bräuchte dringend hierzu mal Rat von Euch. Ich danke vielmals.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?