Ab wann muss die Steigung einer Straße angegben werden?

5 Antworten

das Schild Steigung gehört zu den Gefahrzeichen. Diese dürfen nur dort aufgestellt werden wo auch ein geübter Autofahrer nicht od. nicht rechtzeitig diese Gefahr erkennen kann. Diese Formulierung steht in den Verwaltungsvorschriften zu den Verkehrszeichen. Diese Regeln sind bundeseinheitlich.

Ist das dann mein Problem wenn es eine höhere Steigung gibt und ich diese nicht fahren darf ?

Hier das Zitat aus der Verwaltungsvorschrift zur StVO:

Zu Zeichen 108 Gefälle und 110 Steigung
Die Zeichen dürfen nur dann angeordnet werden, wenn der Verkehrsteilnehmer die Steigung oder das Gefälle nicht rechtzeitig erkennen oder wegen besonderer örtlicher Verhältnisse oder des Streckencharakters die Stärke oder die Länge der Neigungsstrecke unterschätzen kann.Die Länge der Gefahrstrecke kann auf einem Zusatzzeichen angegeben werden.

Die Gefahrenzeichen "Steigung" und "Gefälle" dürfen also nicht als Hinweiszeichen missbraucht werden, sondern sollen ihren Warnungscharakter behalten.

Eine Pflicht zur Anordnung solcher Zeichen gibt es nicht. Um dich korrekt zu verhalten musst du dich also vor Antritt deiner Fahrt informieren, ob es auf der von dir geplanten Route Steigungen oder Gefälle mit 10 % oder mehr gibt und ggf. eine andere Route wählen oder auf den Anhänger oder die Fahrt selbst verzichten.

kommt darauf an in welchem bundesland du bist in niedersachsen werden steigungen angegeben die in bayern undenckbar wären, da dort sonst an jeder straße schilder stehen müssten...

Vermute, ab 6%, weil ich nur Schilder mit ( ab ) dieser Bezeichnung kenne.....

Ich kenne die Rechtslage nicht. Auf Autobahnen sicher schon bei deutlich weniger, hier findet man auch Schilder bei 6% Steigung oder Gefälle.

Aber auf Nebenstraßen, etwa in Wohngebieten, gibt es oftmals sehr steile Straßen, mit mehr als 11%, bei denen sich kein Schild findet.

Was möchtest Du wissen?