Ab wann kann ich gegen einen Drittschuldner vollstrecken? Stichwort §288 StGB?

1 Antwort

Einen Unterhaltstitel der auf dich (oder den Antragsteller) als Gläubiger läuft reicht für eine Pfändung aus. Gegen den Drittschuldner erhältst du ja mit Erlass des Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses (auf Grundlage des vollstreckbaren Unterhaltstitels) automatisch einen separaten Titel. Mit der Drittschuldnererklärung muss der Drittschuldner sich dann wahrheitsgemäß erklären. Sollte trotz pfändbarer Masse kein Geld fließen, könnte dies über eine Drittschuldnerklage vollstreckt werden.

Danke für deine Antwort.

Sind dann "Nur" die Vermögenswerte, Konten welche im PfüB aufgeführt wurden einklagbar, vollstreckbar oder ist dann der Drittschuldner mit der Drittschuldnerklage als Person haftbar für die vollstreckbare Summe des Titels welche er zu Unrecht an sich genommen hat.

Eine Frage hätte ich noch. Ginge die Drittschuldnerklage ohne Anwalt? Oder besteht Anwaltszwang?

Was möchtest Du wissen?