Ab wann ist es Fahrerflucht?

5 Antworten

Da kann ich dir nur einen Rat geben,schalte da mal ganz schnell einen Anwalt ein,denn das ist schon eine seltsame Geschichte.Wieso Haftantritt??

Ja, ich bin darüber ehrlich gesagt am allermeisten schockiert. Über die Geschwindigkeit und das Außmaß. ich bin verurteilt worden zu 25 tagen ersatzfreiheitsstrafe, sprich bezahlen oder Knast. ich bin kein Jurist und weiß daher wenig über solche Abläufe, aber sollte es nicht zumindest noch eine Ausage vor der polizei meinerseits geben? Oder reicht das vor Ort gesagte mit dem polizisten? Und ist es üblich, dass keine Widerspruchsmöglichkeit benannt wird?

@pRiot

Nein,ich kann mir echt nicht vorstellen,dass das hier korrekt sein soll,das geht gar nicht.Deswegen,Anwalt.Ich würde mich da sträuben und wehren wie es nur geht.Normalerweise gibt es da zuerst mal eine Anhörung bei der Polizei.Das läuft dann über die Staatsanwaltschaft,es folgt eine Gerichtsverhandlung und die wird dann erst zeigen was anschliessend für dich kommt.

Das du den Vorfall melden wolltest, kannst du nicht belegen. Was aber offensichtlich ist, ist das du dich von der Unfallstelle entfernt hast - und das ist: Egal wie weit: Fahrerflucht! Sorry. Über die Verhältnismäßigkeit muss man sicherlich getrennt werten. Falls du Rechtschutzversichert bis würde ich nochmal einen Anwalt konsultieren was der zur Sachlage zu sagen hat. Doch ich befürchte du kannst deine Guten Absichten nach dem entferenen von der Unfallstelle nur schwerlich belegen...

danke. das sind keine guten Aussichten! Ich werde einen Anwalt zu rate ziehen!

Eine gute Fahrschule bringt einem bei, dass man unverzüglich die Polizei zu benachrichtigen hat wenn der Geschädigte zu einem VU nicht vor Ort ist. Unverzüglich bedeutet in diesem Fall mit dem Handy. Mal schauen was der Richter dazu sagt...

Ein Richter habe ich in diesem Fall nie gesehen, falls dich das tatsächlich noch interressiert.

Du bist ad hominem in Person, mein Freund. Du wirst doch nicht zum Stalker oder? Vielleicht sollte ich mal die polizei informieren! achne, hab ich ja schon XD

@pRiot

Du solltest den Begriff ad hominem nochmal googlen...

Das Verhalten beim VU ist elementares Fahrschulwissen. Und der Rest meiner Aussage ist durch Gesetze und Rechtsprechung belegt!

Und ja... mal abgesehen vom Stalking-Gedanken interessiert mich das wirklich.

Alleine weil du ja schon zwei Fragen (weil unterschiedlicher Sachverhalt) zu gleichen Thema gestellt hast.... bin noch dabei diese beiden Fälle aus deinen Schilderungen rechtlich einzuordnen. Ist nicht ganz einfach, da mir die zeitlichen Abläufe noch nicht ganz klar sind.

Es soll auch Leute geben, die kein Handy besitzen, es nicht bei sich haben oder wegen leeeren Akkus nicht telefonieren können.

Ich hätte den Polizisten gebeten, mich zur Wohnung zu begleiten und Zeuge zu sein, wenn ich den Vorfall melde.

Notorische Wiederholungstäter wandern in den Knast!:

Strafrecht Fahrerflucht

Frage von pRiotpRiot |03.03.2011 - 22:01Die Situation ist folgende: Nach einer mutmaßlichen Fahrerflucht (beim einparken ein Auto beschädigt), kommt nun der Strafbefehl:

Geldstrafe 25 Tagessätze a 40,00€. sprich 1000€ Strafe. Ich werde diese Strafe wohl oder übel bezahlen müssen.

Ja, das ist richtig. Aber auch du verurteilst vor. ich zahle an meiner ersten Strafe immernoch ab und werde den Führerschein verlieren, falls ich noch eine Fahrerflucht begangen würde. GENAU DESHALB würde mir das nicht einfallen. Es ist mir jetzt und jederzeit immer bewusst geesen, dass ich in einer ähnlichen Situation anders handeln muss. Der Vorfall den ich beschrieben habe, hat sich genau so zugetragen und ich sehe für mich keinen Grund vor einer anonymen Gruppe im Intzernet zu lügen, wenn ich eine objektive meinung hören möchte. Danke fürs antworten, aber das hilft mir nicht.

@pRiot

Nein - keine Vorverurteilung, sondern eine klare Analyse Deiner heutigen Frage!

"...Haftantritt bzw ersatzfreiheitsstarfe 360€. keine Vorladung, keine weitere Befragung,..." Zwischen dem Vorfall und dem rechtkrägitgen Urteil scheinen Sie aber eine ganze Menge versäumt zu haben, das Sie hier wohlweislich verschweigen! - Wer es glaubt wird seelig!

Wenn du das nicht vertragen kannst, dann stelle nicht solche verfälschenden Fragen!

@schelm1

ich werde das nicht mit dir diskutieren. Danke für deine Meinung, aber ich kann nicht meine zeit darauf verwenden dir glaubhaft zu machen, das die Situation so ist, wie beschrieben. Nochmal: ich habe kein interesse an Mitleid oder zuspruch sondern an einer objektiven Meinung, deswegen habe ich versucht meine Situation objektiv zu beschreiben. Es liegt nicht an mir zu Entscheiden, wie glaubhaft du dies findest, und ich sehe es auch nicht als meine Aufgabe Menschen "zu überzeugen" glaub es oder nicht, ich suche Rat, keine Antworten in Druckschrift.

@pRiot

Lateinische Ausgangsschrift läuft auf dem Programm hier nicht - da bleibt nur die Druckschrift, Herr Student!

"...Haftantritt bzw ersatzfreiheitsstarfe 360€. keine Vorladung, keine weitere Befragung,..."

Zwischen dem Vorfall und dem rechtkrägitgen Urteil scheinen Sie aber eine ganze Menge versäumt zu haben, das Sie hier wohlweislich verschweigen! - Wer es glaubt wird seelig!

leider nicht. das schreiben liegt hier vor mir und ist überschrieben mit "ladung zum haftantritt"

und wie gesagt: keine Vorladung der polizei, keine weiteren Befragung. ich sehe keinen grund an dieser Stelle etwas zu verschweigen, wenn ich meine ehrlichen Chancen erfahren möchte, ich denke nicht, das ich einer anonymen gruppe im Internet ein möglichst schönes Bild von mir beschreiben möchte um Mitleid zu erhaschen. Ich möchte vielmehr eine weiter objektive Meinung einholen.

@pRiot

Die haben Sie von mir erhalten - ob das nun passt oder auch nicht!

Was möchtest Du wissen?