Ab wann ist ein Gehweg ordentlich geräumt?

5 Antworten

Das ist im Grunde immer eine Einzelfallentscheidung.

Geräumt ist dann, wenn trotz der Witterung keine unfalle passieren können. In der regel muss das dann aber der Geschädigte beweisen, wenn geräumt wurde.

-> Haftpflicht abschließen

Wenn er keine Unfallgefahr mehr darstellt.

Ne Hand reicht für 15m sicherlich nicht.

Es war auch ironisch gemeint. Ausser man hat natürlich große Hände.

Wenn man nicht mehr ausrutschen kann.

Kann ich irgendwie gegen den Winterdienst vorgehen?

Hallo!

Wir haben dieses Problem schon seit einigen Jahren, aber dieses Jahr ist es am schlimmsten. Vor einigen Monaten haben wir uns eine Schneefräse angeschafft, da bei uns im Dorf doch relativ viel Schnee fällt. Seit dem ist der an unserem Grundstück angrenzender Bürgersteig vollständig gereinigt, sogar der Rand ist gut sichtbar. Nun jetzt kommt das Problem: Diese Stunden der Arbeit werden bei uns ganz einfach vom Winterdienst nutzlos gemacht. Sobald einer mit seinem Traktor, oder was auch immer sie gerade fahren, ankommt schiebt er den ganzen Schnee von der Straße auf den Bürgersteig und fast auf unser Grundstück. Somit ist der Bürgersteig innerhalb von Sekunden nicht mehr begehbar. Das macht der Winterdienst schon seit den Tagen, an dem es viel Schnee bei uns gab. Unserem Nachbar (wohnt über uns, besitzt aber eine eigene Ausfahrt , Ausgang etc.), reinigt er aber akribisch die Einfahrt und den Bürgersteig.

Ich habe schon überlegt mich im Bürgerbüro bzw. beim Rathaus zu beschweren, aber die taten schon vor Jahren nichts. Mit den Fahrern lässt sich nicht reden, sie tun so als sehen sie mich nicht, oder tun "jaja'n" alles ab, oder bringen irgendwelche Sinn befreiten Argumente warum sie alles auf den Bürgersteig schieben müssen (bei mir liegt an der Kreuzung ein riesiger aufgekippter Schneeberg).

Kann ich irgendwie, eventuell rechtlich, dagegen vorgehen? Oder gibt es erst mal andere Schritte die ich gehen sollte?

...zur Frage

Vermieter im selben Haus von Winterdienst befreit?

Hallo.

Ich bin gerade etwas gefrustet. Wohne seit 3 Monaten in einer neuen Wohnung und der Vermieter wohnt in der Wohnung unter mir im selben Haus. Er ist ein hobbyloser Renter (nix gegen Hobbylose oder Rentner) und hat sich in der kurzen Zeit schon als Kontrollfreak herausgestellt (wann ich die Rolläden runtermachen soll, dass ich meinen Postkasten leeren soll, dass ich die Mülltonne früher reinholen soll etc.).

Heute (Sonntag) hat es geschneit und abgesehen davon, dass er mich um 7:35 mit einem Anruf geweckt hat, sagte er auf die Mailbox, dass ich auch mal dran sei mit Schneeschippen und die Schaufel etc. stünden unten bereit.

Habe davor noch in den Vertrag geschaut: Solange der Vermieter es nicht klar übernimmt, hat der Mieter die Pflicht zum Winterdienst. Ok. Also muss ich schippen. Dort steht aber auch, dass es einen Plan geben muss, aus dem hervorgeht, wer wann dran ist. Als ich ihn dann nach so einem Plan frage, sagt er: "Sie sind immer dran, denn ich bin der Vermieter."

Er scheint wohl überzeugt zu sein, dass der sich als VERmieter im gleichen Haus selbst von der Räumungspflicht befreien kann. So weit ich online gelesen habe, muss diese Pflicht aber fair auf alle Parteien im Haus verteilt werden. Zählt er nun als Partei? Oder als Vermiter, der die Räumungspflicht auf den Mieter abwälzt?

Kurz: Kann sich der Vermieter im selben Haus selbst von der Räumungspflicht befreien?

P.S.: Davor wohnte er allein dort. Da musste er ja auch Schnee schippen. Es ist also klar, dass er das ausnutzt, und uns die ganze Arbeit aufbrummen will. Und echt, hätte der alte Mann freundlich gefragt, hätte ich es gern gemacht, aber so finde ich das einfach unverschämt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?