Ab wann gilt ein Urlaubsantrag als genehmigt?

3 Antworten

Wenn Du eine schriftliche oder mündliche Zusage (mit Zeugen) vom Chef  hast oder es eine Betriebsvereinbarung gibt in der z.B. steht dass der Urlaub als genehmigt gilt, wenn der AG nicht innerhalb von vier Wochen nach Urlaubsantrag widerspricht.

Eine genaue Frist wirst Du im Bundesurlaubsgesetz nicht finden.

Wenn eine Unterschrift von deinem Vorgesetzten darauf ist

das ist völlig richtig, streng genommen gilt der Urlaubsantrag nur dann als genehmigt, wenn die Genehmigung schriftlich erfolgte. Aussagen wie "wenn man xx Tage nichts hört, dann kann man davon ausgehen, daß der Antrag genehmigt ist", stehen auf wackligen Füßen, es sei denn in der ganzen Firma wird es so gehandhabt, dan kann man von "betrieblicher Übung" ausgehen.

Wenn der Chef sein Ja gibt und unterschrieben hat.


Was möchtest Du wissen?