Ab wann gilt die Kündigung einer Wohnung?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Relevant ist das Datum ab dem der Empfänger Gelegenheit hat die Kündigung zu lesen.

Das hat er nicht wenn es auf der Post liegt.

Hast Du die Möglichkeit die Kündigung selbst abzugeben oder selbst in den Briefkasten zu werfen, solltest Du das Heute oder Morgen noch tun.

Ansonsten Endet die Kündigungsfrist erst am 30. Juni.

Tip für die Zukunft, Einwurfeinschreiben statt Einschreiben + Rückschein.

Die Kündigung ist eine sogenannte empfangsbedürftige Willenserklärung, d.h. sie ist erst dann wirksam, wenn sie in den Machtbereich es Empfängers gelangt ist.

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 130 Wirksamwerden der Willenserklärung gegenüber Abwesenden

(1) Eine

Willenserklärung, die einem anderen gegenüber abzugeben ist, wird, wenn

sie in dessen Abwesenheit abgegeben wird, in dem Zeitpunkt wirksam, in

welchem sie ihm zugeht. Sie wird nicht wirksam, wenn dem anderen vorher

oder gleichzeitig ein Widerruf zugeht.

(2)

Auf die Wirksamkeit der Willenserklärung ist es ohne Einfluss, wenn der

Erklärende nach der Abgabe stirbt oder geschäftsunfähig wird.

(3) Diese Vorschriften finden auch dann Anwendung, wenn die Willenserklärung einer Behörde gegenüber abzugeben ist.

Die Kündigung gilt als zugestellt, sobald der Empfänger sie erhält.

Du hättest besser

a) die Sendung per Einwurf-Einschreiben versandt

b) die Sendung nicht ans Postfach, sondern an die Anschrift des Vermieters verschickt

Du musst heute noch aktiv werden (3. Werktag des Monats)!

Ist der Vermieter ein Unternehmen / gewerblicher Vermieter, bringe heute noch das Schreiben dort hin und lasse Dir den Empfang quittieren.

Ist der Vermieter eine Privatperson, ebenso - alternativ nimm' einen Zeugen mit, der den Einwurf in den Briefkasten bestätigen kann. Schreib' dann am Besten auf den Umschlag "unter Zeuge eingeworfen am... um ... Uhr"

Relevant ist, wann der Empfänger deine Kündigung erhält. Da morgen der dritte Werktag ist, muss deine Kündigung spätestens morgen bei deinem Vermieter sein.

Das Problem bei Übergabe-Einschreiben ist, dass sie möglicherweise nicht abgeholt oder nicht angenommen werden. Holt dein Vermieter den Brief also nicht spätestens morgen ab, ist er nicht rechtzeitig zugegangen. Ein Einwurf-Einschreiben ist daher die bessere Alternative von zwei schlechten. Das gilt als zugestellt, sobald der Postbote den Einwurf im Briefkasten des Empfängers bestätigt.

Da du heute noch Zeit hast, mach dich schleunigst heute oder allerspätestens morgen auf den Weg zu deinem Vermieter. Triffst du ihn an, lass ihn den Empfang quittieren, ansonsten wirf ihn in seinen Hausbriefkasten, und zwar zu einem Zeitpunkt, wo man unter normalen Umständen noch damit rechnen kann, dass der Briefkasten geleert wird. Nimm auf jeden Fall irgend jemanden als Zeugen mit.

Nur wenn du nachweisen könntest, dass der Vermieter bewusst den rechtzeitigen Zugang deiner Kündigung per Übergabe-Einschreiben verhindert hat, könntest du ggf. Chancen haben, dass dir ein Gericht Recht gibt. Das kostet aber überflüssigerweise Geld und vor allem Nerven.

Dein Vermieter muss den ES/RS - Brief  nicht abholen. Damit ist deine Kündigung nicht in den Machtbereich des Vermieters gelangt und hat damit nicht stattgefunden. Du solltest nun sofort eine neue Kündigung schreiben und diese per Einwurfeinschreiben zusenden. Sobald der Zusteller sie in den BK eingeworfen hat, ist sie wirksam zugestellt. Egal ob der Vermieter den BK leert oder im Urlaub auf den Malediven ist. Jetzt kannst du frühestens zum 30. Juni kündigen.


Was möchtest Du wissen?