ab wann gehört man zu den oberste 10%?

4 Antworten

Deine Aussage, dass das ganz normal und völlig okay ist, finde ich nicht gut. Ich finde, dass man sich darüber sehr wohl aufregen sollte, und zumindest verhindern sollte dass diese Vermögensverteilung noch ungerechter wird.

Um deine Frage zu beantworten reicht es, "Vermögensverteilung Deutschland oberste 10 %" zu googeln und auf den ersten Link zu klicken:

https://www.focus.de/finanzen/geldanlage/krasse-vermoegensverteilung-so-viel-geld-brauchen-sie-um-zu-deutschlands-obersten-zehn-prozent-zu-gehoeren_id_7230071.html

Man benötigt ein Nettovermögen von 468.000€ oder ein Monatseinkommen von netto 3009€ als Single bzw. 6319€ als Paar mit zwei Kindern (wenn diese Zahlen stimmen: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/armut-und-reichtum/deutschlands-oberste-10-prozent-reich-schon-mit-3009-euro-netto-12235471.html), um zu den vermögendsten 10% oder den am besten verdienenden 10% zu gehören.

komisch gestern in meine andere frage haben mir viele pseudo super schlau Meier erzählt das Politiker im Bundestag die 10000 im Monat bekommen eindeutig NICHT zu den oberen 10% gehören.

@mahmuthabibi

Es kommt natürlich auf ihre Familiensituation an. Wenn ein Abgeordneter mit 9.500€ Vergütung im Monat noch vier Kinder und eine Frau hat, die diese als Hauptbeschäftigung erzieht und keinen eigenen Verdienst hat, dann sind sie es auch nicht. Wenn sie alleine wohnen und keine Familie haben sind sie es.

Genauso das Vermögen: wenn er mit einem Vermögen von 60.000€ sein Amt antritt und pro Monat 5.000 € plus macht, dann wird er erst in 81 Monaten bzw 6.8 Jahren zu den vermögendsten 10% gehören.

Und das hohe Einkommen ist dazu gedacht, dass die Abgeordneten finanziell unabhängig und somit nicht erpressbar sind und dass auch sehr gut verdienende Menschen sich für den Bundestag bewerben. Es ist also durchaus gerechtfertigt.

Wie passen 468 Tsd. Euro Jahreseinkommen zu 6319 Euro Monatseinkommen?

Adam Ries/Euler und andere taeten sich da schwer.

@zetra

Wo steht da 400k Einkommen??? Vermögen is nich einkommen, in vermögen ist Haus, Aktien usw mit drin

@zetra

Ich habe diese Zahlen nicht erhoben und kann sie nicht bestätigen. Ich habe sie nur wiedergegeben.

Möglichkeiten gibt es dennoch:

a) Lottogewinner, Erben etc., also jene die für ihr Geld nicht selbst gearbeitet haben, haben oft kein hohes Einkommen aber gehören zu den reichsten 10%.

b) Rentner, die früher mal (z.B. selbstständig und daher ohne Rentenansprüche) sehr gut verdient haben und ein Vermögen aufgebaut haben, haben keine hohen Einkünfte mehr, aber sind dennoch sehr vermögende Menschen und können in diese Gruppe fallen

c) Firmengründer und Aktienhändler, die irgendwann keine Lust auf ihren Beruf mehr hatten und die Firma/ Aktienpakete verkauft haben, können ebenfalls schon reich sein aber kein neues Einkommen mehr haben (außer vllt. Zinsen)

Es wird noch einige Fälle geben, die in dieses Schema passen. Ich sehe aber durchaus, dass da eine gewisse Diskrepanz zwischen den Zahlen herrscht. Vor allem durch die superreichen Familien mit hohem Vermögen dürfte der Vermögenswert einiges weiter oben liegen als der Einkommenswert, da ein Vermögen von 22 Milliarden nicht zwingend heißt dass du monatlich netto 297 Millionen verdienst.

(Das sind meine Zahlen, ich hab 22 Mrd durch 468.000 geteilt, damit kommt man auf das 47.000-fache der unteren 10%-Grenze. 47.000 mal 6319, die untere monatliche Verdienstgrenze, ergäbe das um den gleichen Faktor höhere Monatseinkommen. Das wäre der Fall, wenn das Vermögen strikt an den Verdienst gekoppelt wäre.)

Edit: ich hab mich verlesen, du aber auch. Ich denke wir sind quitt :D

@zetra

Nicht Einkommen sondern Vermögen, das ist ein Unterschied. Fast 500.000,-- auf der hohen Kante und dann ein solches Einkommen, dann gehört man zu den nicht besser sondern sehr gut Verdienenden. Ob zu den 10% weiß ich allerdings nicht.

Das passt hinten und vorne nicht.

Die Spitze bilden Multimilliardäre und Milliardäre. Davon gibt es etwa 200 Stück in Deutschland.

Dann folgen die Multimillionär und Millionäre. Davon gibt es etwa 1,3 Millionen in Deutschland.

Bei einer Bevölkerungsanzahl 82,67 Millionen Menschen gehören demnach auch die "ärmsten" ca. 25% der Millionäre und Multimillionäre nicht zu den obersten 10% der Bevölkerung.

Mit 468.000€ bist du ganz ganz weit von den oberen 10% entfernt.

@Fraganti

Zunächst: ich hab mir die Zahlen nicht ausgedacht, sondern sie über eine ganz kurze Recherche ermittelt.

Aber: wenn du von 82,67 Millionen Menschen ausgehst, dann gehören zu den wohlhabendsten 10% eben 0.1*82,67 Millionen = 8,267 Millionen. Wenn es also ca. 200 Milliardäre und 1.3 Millionen Millionäre gibt, dann gehören zu den reichsten 10% immerhin 6,9668 Millionen nicht-millionäre. Ich halte es für realistisch, dass die Grenze zwischen erste und zweite 10% dann bei 468.000 € Vermögen liegt.

Deine Zahlen wiederum stimmen (ansatzweise), wenn du das reichste Prozent ermittelst

@Fraganti

Deine rechnung ist falsch. Deutschland hat 80 mio Einwohner, bei 1.3 Mio milionären wären das 1.6% von der Bevölkerung. Das ist dann die 1% Premiere league (in USA oder schweiz wäre der Prozentwert höher).

Das aber schon die top 10% bei lächerlichen 3000€ mtl netto einkommen anfangen hätt ich nicht gedacht. das bekommt jeder 2te selbständige, Jurist, Doktor etc hin. Nun frag ich mich, was macht der restliche teil deutschlands, also die 90%? Nur rumjammern wie k*cke doch alles ist? die 3000€ wären eigtl doch machbar für sehr viele, ist ja jz nix extrem hohes.

@mahmuthabibi

>was macht der restliche teil deutschlands ... Nur rumjammern

90 % jammern? Neinnein, die anderen 10 % jammern schon auch. Du zum Beispiel!

@Helefant

ja jeder jammert rum, schon klar, meine Aktien haben letztes Jahr auch "nur" 100% gebracht. da muss mehr gehen.

@mahmuthabibi

> was macht der restliche teil deutschlands, also die 90%?

Na was schon? Die sitzen bei Lidl an der Kasse, bearbeiten im Finanzamt deine Steuererklärung, reparieren dein Auto, pflegen Alte oder Kranke, bringen dir die Post... Für die meisten dieser Menschen sind 3000 netto a) pure Utopie und b) Reichtum.

Es geht nicht um die reichsten 10 Deutschen, sondern die vermögendsten 10%. Die Grenze dafür lag laut Focus 2017 bei 468.000€:

https://www.focus.de/finanzen/geldanlage/krasse-vermoegensverteilung-so-viel-geld-brauchen-sie-um-zu-deutschlands-obersten-zehn-prozent-zu-gehoeren_id_7230071.html

@MaschbauRegiert

Die Frage lautet Vermoegen und das ist der gesamte Reichtum der 10 Reichsten in DE.

Mit Prozenten habe ich nicht gerechnet, da faengt naemlich der Betrug an.

Deine Darstellung bleibt dir unbenommen, somit gehst du von 8 Millionen aus, dieser Wahnsinn ist Kalkuehl und verfaelschend.

@zetra

Aber ab welchen vermögen ist man eigtlich im Club der 10%?

Nach meinem Leseverstehen lautet die Frage nicht, wie hoch das Vermögen des 10. reichsten Deutschen ist. Da steht definitiv Prozent, also was das Vermögen des 8,26 (plus minus zerquetschte) millionenst wohlhabendsten Deutschen ist.

@MaschbauRegiert

Was soll denn das fuer eine Rechnung sein? Sie ist nicht fassbar, weil von den 90 % die ueber alles mitzaehlt, vom Kleinkind bis zum Tatterkreis.

Ich hatte mich doch deutlich ausgedrueckt, das ich keine Prozente, wegen der Maipiulation liebe. Somit willst du mir beweisen, ich haette diese Frage verfehlt.

Hier stand schon einmal, das 8 Milliardaere, genau die, die ich im Link hier mit zeige, das Vermoegen von 3,7 Milliarden Buerger der Erde besitzen.

Das ist eine klare Aussage, diese Prozente sind fuer Lieschen Mueller und fuer die Tonne.

"10% der deutschen besitzen 90% des Gesamtvermögens" = Fake-Info

https://www.boeckler.de/107575_107592.htm

Es sind nur 60 %, selbst nach großzügigsten Berechnungen.

Hab ich hier so gelesen, danke für die info, heisst somit das hier nur unwahrheiten geschrieben werden. das es aber "nur" 60% sind (bestimmt Tendenz steigend) , so gibt es also eigtl nix worüber man sich künstlich aufregen kann. diese Aufregung hier immer mit ungleicher Verteilung blabla. Alles Unfug, hast recht

Wenn 10% der Bevölkerung 90% des Gesamtvermögens besitzen, dann sind 1 Million wohl deutlich zu wenig. ;-)

ab wieviel gehts los? weil hab gelesen das man schon mit 70.000 vermögen als "reich" gilt. die meisten besitzen das nicht mal

@mahmuthabibi

Der Durchschnitt liegt bei 60.000 € Vermögen. Insofern besitzen die Meisten nicht mal das, ja, aber mit 70.000€ bist du immer noch nicht reich. Anders ist das bei 70.000€ zu versteuerndem Jahreseinkommen, damit ist man schon sehr wohlhabend.

Was möchtest Du wissen?